Finanzamt, wie soll ich vorgehen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich habe damals ein "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" bekommen und diesen NICHT an das Finanzamt geschickt.

Und danach auch nie wieder etwas vom Finanzamt gehört? Das hört sich relativ unwahrscheinlich an. Ansonsten schließe ich mich den anderen Antworten an: Geh zum Steuerberater und reich schleunigst deine Steuererklärungen ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
NickgF 08.12.2015, 11:21

Erstaunlich, wie "tolerant" dein Finanzamt mit dir umgeht...

0

Steuerberater - und dann so schnell wie möglich alles nachmelden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich frag mich gerade wie man "nebenbei" im Internet 21.000€ verdienen kann...

Auf jeden Fall solltest Du alle Kontoauszüge und auch Rechnungen schnellst möglich zusammen packen und den Steuerberater Deines Vertrauens aufsuchen. Dieser wird dann die nötigen Steuererklärungen erstellen, die Du unterschreibst und dann werden diese zum Finanzamt geschickt.

Da Du seit 2012 keine Erklärung abgegeben hast wird auf jeden Fall ein Verspätungszuschlag auf Dich zu kommen da Du die Erklärungen NICHT fristgerecht abgegeben hast. Wie hoch dieser Zuschlag ausfällt kann Dir niemand sagen, da dieser von der Festgesetzen Steuer abhängt (maximal 10% bzw. 25.000€). Bei Dir wird auf jeden Fall die %-Regelung kommen.

Es ist aber wirklich seltsam, dass das Finanzamt nach der steuerlichen Erfassung nicht weiter nachgefragt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Alles4You 10.12.2015, 01:38

Über 3 Jahre verteilt ist das ja nicht gerade viel... dachte bis zu 17.500 jährlich darf man steuerfrei verdienen bei einer Kleinunternehmerregelung.

0

Da du das Gewerbe sicherlich als EInzelunternehmen angemeldet hast, ist es egal, wie oft du eines an- oder abmeldest. Steuerschuldner bleibst immer nur DU ! Und um den ganzen Kram für 3 Jahre aufzuarbeiten, brauchst du einen Steuerberater. Ansonsten wird dich das Finanzamt irgendwann schätzen, und das ist nicht zu deinem Vorteil... Somit ist der Steuerberater das kleinere Übel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst fachliche Beratung - nimm dein ganzes Zeug und ab zum Steuerberater

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Alles4You 07.12.2015, 22:46

Alles klar, danke :)

0

Steuerberater ist der einzige weg. Um Steuernachzahlungen wirst du nicht umhinkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?