Finanzamt Quittung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich würde dem Finanzamt genau das erstmal erklären, genauso wie du es schreibst. Gib auf jeden Fall vom Arzt oder Psychologen ein Schreiben mit ab, wo er reinschreibt, dass du aufgrund von psychischer Krankheit keine 40 Stunden arbeiten gehen kannst. Erkläre das dem Finanzamt, ein Termin wäre da besser, allerdings erst wenn du das Schreiben schon hast 😊

Kannst auch jedesmal eine Barzahlungs-Quitung ausstellen. Bei Kunde Barzahlung reinschreiben, Betrag usw. Aber bitte falls Du es musst, MwSt ausweisen. Aber wenn es noch so ist wie vor 3 Jahren braucht ein Kleinunternehmen keine MwSt ausweisen und nicht bei.

LG shiraz3

Das wollte ich ja auch mal machen aber die Kunden wollten den privaten Namen nicht mir sagen. Was nun?

0

Du brauchst "KEINEN NAMEN" anzugeben! Da wo der Name hinkommt schreibst Du einfach - Barverkauf - dann den Betrag Ausstellungs- Ort und Datum. LG Shiraz 3

0

Erstmals deine falsche Vorstellung zum Thema Datenschutz. Selbstredend gibt es den Datenschutz. Dieser wird aber grundsätzlich vom Steuerrecht durchbrochen. Selbstredend gibt es auch davon wieder Ausnahmen (z.b. Arzt, Rechtsanwalt).

Auf der anderen Seite muss auch dir klar sein, dass deine Vorstellung vom Verfahren nicht so klappen kann. Du schriebst was von Tantra, Erotik... aber wohl nicht Prostituierte. Willst aber nicht angeben, wann du wo deine Leistung erbringst. Sicher hast du nur "Bareinnahmen".

Und dann soll das FA dir am Ende des Jahres glauben, wenn du einfach mal so behauptest, du hättest 15.000 Euro Einnahmen (Beispiel) gehabt? Und wenn du gerade keinen Bock hast, dann waren es nur 12.000 Euro? Oder nur 5.000 Euro?

Was möchtest Du wissen?