Finanzamt klagen, Ärger

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Frau am Telefon war überhaupt nicht bereit irgendwie helfen oder Einspruchsentscheidung irgendwie zurückzubehalten. Sie hat keine Zeit immer allen schreiben, was fehlt usw. Ich habe aber schon anderes, positives erlebt - Beamte hat mich selber angerufen und nach fehlende Papiere gefragt. In dem Fall ist nichts passiert.

In meinem Fall Papiere waren nicht übersetzt und es hat ein Nachweis gefehlt, welche ich eigentlich aber sofort ohne Probleme vorweisen kann. Ich soll klagen, hat sie gesagt. Es geht hier richtig ums Geld, wenn man klagt. Ich glaube so wird Steuerzahler erschreckt und FA spart Geld dabei. Ich weiss nicht, was ich weiter mache. Wenn ich klage - besteht immer Unsicherheit, dass ich verliere. :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schließe mich tapri an: Am einfachsten in solchen Fällen ist ein kurzer Anruf beim Sachbearbeiter. Es ist zwar schon ums Eck, aber wenn du das gleich getan hättest, als der ablehnende Bescheid kam, hättest du dir Aufwand und inzwischen auch Ärger erspart. Es ist aber sicher nicht zu spät dafür. Greif zum Hörer und sprich mit der Kontaktperson. In einem Gespräch stellt man fest, dass der andere auch nur ein Mensch ist und hat eine ganz andere Basis...ich halte es jedenfalls für besser, als jetzt eine Klage anzuvisieren. Nicht nur der Sache, sondern auch deinen Nerven zuliebe. Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum rufst du den Sachbearbeiter nicht an oder machst einen Termin und fragst genau nach, was er haben möchte bzw. was fehlt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?