finanzamt und online umfragen, steuern etc

2 Antworten

Einkommensteuer fällt dann nicht an, wenn das zu versteuernde Einkommen den Grundfreibetrag von derzeit 8354 € jährlich nicht übersteigt. Davon würde ich in deinem Fall ausgehen.

Normalerweise kriegt man da keinen Verdienst, sondern eine Aufwandsentschaedigung (fuer onlinekosten, Computerabnutzung) usw., aehnlich wie fuers Blut spenden oder wenn man Trainer im Sportverein macht. Das ist dann nicht zu versteuern.

Ausser vielleicht, du machst selbst Interviews, dann muesstest du zu Schulungen und ggf. selbstaendig sein. Aber dann wird bei 20 Euro im Monat wohl unter jeder Grenze liegen fuer Steuern auch mit deinem Kellner Verdienst.

Ich selbst mache bei einigen Umfrageportalen mit, aber viel kriegst du dafuer nicht wirklich. Oft hoechstens Praemienprodukte zur Auswahl oder Gutscheine z.b. fuer Amazon, ganz selten ist Bargeld moeglich. Man muss oft teilnehmen und schnell, kommt selten in die enge Auswahl (zuerst gibt es Auswahlfragen) und wenn, dann gibt es meist so 20 Cent bis 2 Euro pro Umfrage. Das dauert eine Weile, bis man einen Gutschein bekommt.

Mit Blut- und Plasmaspenden habe ich wesentlich mehr verdient, das gab 25 Euro bzw. 125 Euro.

Was möchtest Du wissen?