Finaler Gaming PC für ~800€.

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich finde den Raijintek Aidos leiser und Kühler. Ggf. würde ich zum Raijintek Themis greifen.

Das Netzteil bietet nur 1x PCIe Express Stecker. Die Grafikkarte würde also erst garnicht laufen oder nicht die volle Leistung ausgeben.

Ein 450W Netzteil von z.B. Be Quiet, mit Silver Zertifizierung, kann die R9 280x versorgen.

Ups, hab vergessen dass Netzteil auszutauschen. Wollte mir eigentlich das System Power 7 holen. Trotzdem danke fürs erinnern ^^

Den Kühler werd ich mir angucken. auch danke dafür :D

0

sonst passt alles ?

0
@KaitouHD

Erstmal würde ich den i5 4440 verbauen, kostet weniger und leistet quasi das selbe. Dann sehe ich den Sinn eines Mainboards mit 97er Chipsatz nicht, mal abgesehen davon, dass ich ASRock Boards generell nicht empfehle. Ein MSI B85-G43 reicht hier schon vollkommen aus.

0
@ComanderCody
Erstmal würde ich den i5 4440 verbauen, kostet weniger und leistet quasi das selbe.

Warum sollte der i5 4440 das Selbe leisten wie ein i5 4690? Das ist doch wohl Mist. Der i5 4690 leistet deutlich bessere Performance in Sachen Single-Core Leistung als der i5 4440.

Dann sehe ich den Sinn eines Mainboards mit 97er Chipsatz nicht

Mit dem neuen Chipsatz wird erstmal das Bios-Update erspart, wenn man sich ein Haswell-Refresh kauft. Dann gibt es noch SATA Express, das eine höhere Übertragungsrate als SATA 3.0 ermöglicht. Das ist vor allem bei SSDs mehr als sinnvoll.

mal abgesehen davon, dass ich ASRock Boards generell nicht empfehle.

Was ist an einem ASRock Mainboard auszusetzen? Die sind von der Qualität her genauso gut wie andere Hersteller. AMD ist auch nicht schlecht, weil die Produkte billiger sind.

0
@KaitouHD

Sorry, mein Fehler, hatte 4460 statt 4960 gelesen... In der Preisklasse würde ich jedoch noch die 20€ drauflegen, und dann ein Xeon E3 1231v3 verbauen, dann lohnt sich der 97er Chipsatz für den Haswell Refresh auch. Für den 4690 wäre natürlich auch ein 97er Chipsatz angebracht, wie gesagt, meine Aussage bezog sich auf den 4460.

Den Vergleich von ASRock und AMD finde ich jedoch recht unpassend, AMD ist seit Ewigkeiten ein bekannter Leistungsträger in der CPU Branche, während ASRock erst vor kurzem aus ASUS ausgekoppelt wurde, damit ASUS nicht in Verbindung mit diesen Boards kommt, und das soll schon was heißen. Aber jetzt zum Thema: Von AMD höre ich auch nicht ständig, das deren Komponenten nach kurzer kaputt ausgebaut werden mussten oder das sie ein instabiles System bieten.

Letztendlich ist es jedem selbst überlassen was er empfiehlt, ich jedenfalls nicht ASRock.

0
@ComanderCody
Von AMD höre ich auch nicht ständig, das deren Komponenten nach kurzer kaputt ausgebaut werden mussten

Das hört man auch nicht von ASRock Mainboards. Bloß das schlecht Machen, eines Produktes ist schlecht, wenn man es selbst noch nicht benutzt hat und sich ein eigenes klares Bild gemacht hat.

In GF laufen viel mehr nVidia Fanboys rum und meinen, dass AMD crap sei. Das gleiche sehe ich auch oft mit ASRock. Nur weil ein Produkt billig ist, ist es nicht gleich schlecht.

Letztendlich ist es jedem selbst überlassen was er empfiehlt, ich jedenfalls nicht ASRock.

Ohne schlagfertige Argumente, ist es schwer jemanden von ASRock abzuraten. Das ist wie jemanden nicht zu empfehlen bei Mindfactory einzukaufen, sondern bei Hardwareversand, obwohl Mindfactory billigere Preise bietet.

0

Was möchtest Du wissen?