Filtermöglichkeiten für Malawibecken

4 Antworten

Hallo Marcz711,

ich bin ein Verfechter von großen Außenfilter, erstens aus optischen Gründen und zweitens, man muss zum Reinigen nicht im Becken hantieren! Ein HMF ist relativ leicht zu realisieren, da nur ein Teil des Beckens, egal wie groß (ganze Tiefe oder über Eck) abgetrennt und mit einer Pumpe (evtl. Heizung) versehen werden muss, im Gegensatz zu einem 3 Kammerinnenfilter, der aufwändig geklebt werden muss und doch relativ viel Platz weg nimmt!

Es gäbe auch noch die Möglichkeit, im Unterschrank ein Filterbecken mit Rieselfilter zu betreiben, dabei könntest Du auch die Heizung außerhalb des Beckens installieren und im Becken wäre nur noch die Ansaugleitung und das Rücklaufrohr zu sehen.

MfG

norina

Hallo,

mich würde interessieren, warum du nach so langer Zeit noch Befürchtungen wegen dem Essig und dem Backpulver hast?

Die Filtermaterialien kann man wegschmeißen und erneuern - das ist kein Problem, den Filter selbst kann man problemlos reinigen, so dass überhaupt keine Reste mehr übrig bleiben.

Außerdem ist Essig völlig harmlos (es sei denn, man nähme literweise davon) und auch Backpulver ist ein völlig natürliches Mittel, um z.B. sehr kostengünstig und einfach Wasser aufzuhärten (wenn es denn notwendig ist)). Backpulver ist reines Natriumbikarbonat - also kein "Hexenwerk".

Beides kann dem Wasser also überhaupt nicht schaden - natürlich nur, wenn man keine Extrem-Menge einsetzt)

Es spricht also nichts dagegen, den alten Filter zu reaktivieren.

Gutes Gelingen

Daniela

Du hast natürlich Recht, dass man den Filter problemlos reinigen, bzw. die Filtermedien erneuern kann, da er aber schrieb, dass er diesen Außenfilter ungern wieder verwenden wolle, habe ich ihm auch andere Möglichkeiten aufgezeigt!

0
@Norina1603

ist ja auch völlig ok - mir ging es nur darum aufzuzeigen, dass eigentlich weder Essig noch Backpulver dauerhaften Schaden am Außenfilter anrichten.

1

Was möchtest Du wissen?