Filmbörsen: Durch was wird das geregelt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn ihr Filmfans seid, solltet ihr Euch doch mal ernsthaft mit FSK, JK, Indizierung und Beschlagnahme befasst haben ;-) Der von Euch zitierte Passus stimmt für den Bereich der beschlagnahmen Filme. Indizierte dürfen "lediglich" nicht beworben und öffentlich im Laden verkauft werden. Gilt auch für ungeprüfte. Das läuft also entweder über direkte Nachfrage oder bei luschigen Läden, indem diese Filme in der roten FSK-Hülle im Regal stehen. Bei einer Filmbörse, die ja nicht ohne Grund erst ab 18 ist, stellt man so sicher, dass auch nur die dort rein dürfen, denen indizierte angeboten werden dürfen und die diese auch kaufen dürfen. Normalerweise dürfen beschlagnahmte dort auch nicht angeboten werden, weil diese grundsätzlich nach verkauft, angeboten oder zugänglich gemacht werden dürfen. Sind das tatsächlich Filme aus der Beschlagnahme-Liste der FSK ?

Geregelt wird das alles durch das JuSchG, kontrolliert wird es auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schlumbl
18.10.2011, 10:33

Jup, da sind eine Menge aus der Liste dabei, aber das soll uns nur recht sein ;) Ist ja schon schlimm genug, daß einem als erwachsener Mensch vorgeschrieben wird, was man zu sehen hat und was nicht. Denn spätestens mit 18 hat man den Verstand, daß man solche Filme nur als Unterhaltung und nicht als "gefährdend" ansieht. Aber selbst als Erwachsener wird man (besonders hierzulande) behandelt wie ein unmündiges Kind.

0

Indizierte Filme dürfen in Deutschland verkauft werden, allerdings nur in Räumen die für Kinder und Jugendlichen nicht zugänglich sind, in solchen Börsen ist das meistens der Fall.

Allerdings werden dort oft auch Beschlagnahmte Medien und Bootlegs gehandelt, das ist gegen das gesetz und würde im Fall einer Anzeige einige Probleme für den betreiber des Jeweiligen standes mit sich bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schlumbl
14.10.2011, 15:53

Na das hört sich doch mal logisch an. Scheinbar wird dabei aber auch ein (oder mehrere) Augen zugedrückt, denn sonst würde es solche Börsen wohl kaum noch geben ;)

0

Die richtigen Antworten wurden ja schon genannt, deswegen sag ich:

Ihr seid Filmfans, also freut euch doch, wenn ihr doch einen beschlagnahmten Titel in der Börse findet, den ihr kaufen möchtet, ohne extra ins Ausland fahren zu müssen oder Tagelang auf euren Internet Import warten müsst.

Ich schmunzel auch immer, wenn ich was verbotenes in einer Börse sehe :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal ist deine Aussage lückenhaft:

Es stimmt nicht, dass man indizierte Filme nicht verkaufen darf, sie dürfen bloß nicht ausgestellt werden, also nicht im Regal stehen!
Verkaufen darf man sie aber....anders ist es bei BESCHLAGNAHMTEN Filmen...
diese wurden als schwer Jugendgefährdend eingestuft und dürfen weder verkauft, noch angeboten werden.

Diese Börsen dürfen indizierte Filme anbieten, da der Eintritt ab 18 ist und somit gewährt ist, dass der Inhalt nicht an unter 18jährige vorgeführt wird! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hanskrampf
14.10.2011, 08:39

Jop, vollkommen richtig. Gute Antwort.

0
Kommentar von schlumbl
14.10.2011, 08:53

Aha. Deine Antwort hat einen leicht unausgeschlafenen Unterton ;) Aber die BESCHLAGNAHMTEN sind dort ebenfalls erhältlich. Etliche Sachen, die eigentlich schon seit Jahrzehnten beschlagnahmt wurden und dort sogar in NOCH LÄNGEREN Fassungen erhältlich sind.

0

Was möchtest Du wissen?