Film "Source Code" - wie Simulation von Realität unterscheiden?

4 Antworten

Spätestens wenn Du versehentlich über 70 wirst und feststellst, dass Du in Deinem Drehbuch rechtzeitiges Sterben (natürlich heldenhaft) vergessen hast und auch eine Altersvorsorge zu bezahlen, wirst Du evtl. vergeblich den Re-Start-Knopf suchen.

1.) Wenn Jemand einen so immensen Aufwand betreiben würde, dass er eine nicht von der Realität zu unterscheidende Simulation für dich laufen lässt dann ist davon auszugehen, dass er dir deine Aufgabe auch mitteilen würde, ansonsten wäre der Aufwand ja vergebens.

2.) Man kann eig. nicht von Realität und Simulation sprechen. Dazu müsste man Realität erst einmal definieren. Ich würde sagen unter Realität verstehen wir die Wahrnehmung und Interaktion mit der uns umgebenden Materie mithilfe aller uns zur Verfügung stehenden Sensoren. Tatsächlich definiert der Mensch Realität zusätzlich gerne mit der Tatsache, das es in diesem Konstrukt Realität möglich ist sich zu verletzten oder zu sterben. Eine gewisse Gefährdung von Leib und Leben zählt der Mensch zu einem sicheren Zeichen für Realität, womit er wahrscheinlich Recht hat. Wenn eine Simulation alle unsere Sinne und Sensoren täuscht und zusätzlich die Sicherheitsprotokolle auf den Holodecks deaktiviert (Trekkies wissen wovon ich spreche) dann ist Simulation von Realität nicht zu unterscheiden, genau genommen wird Simulation dann zu Realität. Man schafft also keine Simulation, sondern eine andere Realität.

3.) Es ist unwahrscheinlich, dass die Simulation, die normalerweise technisch erzeugt wird, absolut fehlerfrei ist, denn wie wir alle wissen arbeitet so gut wie kein technisches Gerät immer fehlerfrei, je mehr Komponenten zusammenspielen müssen, und es wären eine Menge um alle Sinne zu täuschen, desto wahrscheinlicher sind Fehler. Um die Simulation zu enttarnen müsste man also nach irgendwelchen Fehlern Ausschau halten. Die häufigsten Fehler in einem solchen hypothetischen Szenario dürften sein:

Begrenzung des Raums auf einen kleinen Ausschnitt, wenn es also nicht möglich ist die Stadt zu verlassen, ist sie womöglich eine Simulation (so im Film 13th Floor); gelten alle Naturgesetze, denn diese sind höchst komplex und nicht einfach zu simulieren (im Film Matrix gelten in der Matrix andere Naturgesetze, die Gravitation ist schwächer, die Zeit läuft ungleichmäßig); unlogische Phänomene wie das plötzliche Erscheinen und Verschwinden von Personen (im Film Stay stellt sich am Ende heraus, dass der gesamte Film die Fantasiewelt eines im Sterben Liegenden ist) und das letzte Anzeichen, das einen skeptisch machen sollte, selbst wenn alle technischen Details perfekt simuliert werden, ist die alte Redewendung "zu gut um wahr zu sein" zu überprüfen (im Film Vanilla Sky und Repoman wird ein Wunschleben gelebt, obwohl der eigentliche menschliche Körper sich in Stase befindet, aber ohne, dass es der Betroffene weiß, im ersten Film bestimmt der Betroffene selbst vor seinem Tod diese Maßnahme, im zweiten Film beschließt ein guter Freund dem Betroffenen den Gefallen gegen seinen Willen zu tun). Im Film "Awake" entsteigt die Hauptperson seinem Körper bei einer Operation und wandert im Krankenhaus umher, dabei findet er heraus, dass sein Tod geplant ist - auch hier könnte man die Frage aufwerfen, was Realität ist. Viele Patienten berichten von der Erfahrung unter Narkose quasi nur als Bewusstsein ohne Körper zu existieren. Ähnliches berichten Menschen nach Nahtoderlebnissen. Würde diese Form der Existenz tatsächlich existieren, müsste man Realität und damit natürlich auch Simulation völlig neu definieren.

LG

Bei all deinen guten Beiträgen begehst du nur einen Fehler: Du gehst vom heutigen Erkenntnisstand und technischem Know-How aus. Manchmal legst du noch eine Schippe Quantität drauf, aber eine neue Qualtität könntest du dir nicht vorstellen.

Falls eine andere Intelligenz uns in einer Simulation hält, dann gehe ich mal davon aus, dass diese Intelligenz weiter entwickelt oder anders ist, jedenfalls mehr als ebenbürtig. Ich maße mir auch nicht an, ihre Motive und Rentabilitätsrechnungen zu überprüfen - so wenig, wie man Gott infrage stellt, wenn man überhaupt an ihn glaubt. (Seine Wege und Weisheit sind bekanntlich unergründlich und ein Bild sollten wir auch gar nicht erst versuchen uns zu machen)

Wenn diese Intelligenz (oder etwas noch Höheres?) uns in einen drolligen Kosmos setzt, wo Sonnen Unmengen an Licht nutzlos zur Beleuchtung von haupsächlich NICHTS verschleudern, dann ist die Frage nach Wirkungsgrad oder Effizienz hinfällig. Vielleicht gibt es ein Ziel, das diesen Aufwand rechtfertigt? Wenn ein Spieleentwickler eine Sonne im PC-Spiel erstrahlen lässt, kostet das kaum mehr als ein Fingerschnippen. "Es werde Licht" ist vermutlich ein einzeiliger Code, der ein neues Objekt mit paar Eigenschaften definiert.

"Energie" ist vielleicht nur eine Variable innerhalb des künstlichen Systems und falls sie doch etwas wert sein sollte, wird sie vielleicht ebenso leicht vom Horizont gekratzt und recycelt wie sie ausgestrahlt wird. Der Rückfluss erfolgt durch eine Dimension, für die wir einfach keinen Sinn bekommen haben, damit wir das Geheimnis nicht aufdecken. Für den "Schöpfer" ist diese Dimension jedoch das Normalste von seiner Welt.

Warum sollte sich ein höheres Wesen mit irdischer Technologie abquälen? Es wird verschiedene Arten perfekter Technologie benutzen können (also selbstreparierende/selbstheilende, anpassungsfähige und Lücken schließende Technologie (nicht Technik!). Vielleicht kann sie auch direkt auf unsere Wahrnehmung einwirken, so von höherem zu niederen Geist und ohne zwischengeschaltete Sinneseindruck/Realitäts-Wandler?

0
@HerrDeWorde

Es ist schwer deine Fragen zu beantworten, weil du sehr ungenau fragst. Aus deinem Kommentar kann man jetzt zum ersten Mal schließen, dass du von einer höheren Macht ausgehst, in der Frage war der Vergleich noch mit Source Code und da wird die Simulation ja technisch erzeugt.

Natürlich kann man absolut jedes Szenario damit erschlagen, dass man sagt eine unendlich schlauere und mächtigere Kraft für die laut deiner Annahme auch noch andere Dimensionen und Naturgesetze gelten könnten...klar eine allmächtige Spezies könnte alles ohne dass wir uns wehren könnten, aber da sehe ich dann wirklich keinen Sinn mehr in der Frage, denn egal was man darauf jetzt sich überlegen könnte, kommst du mit dem nächstgrößeren Hammer und einer neuen Deus Ex Machina, die alle Probleme löst.

Stand heute, dieses Universum gibt es nur 3 vom Menschen wahrnehmbare Dimensionen und weitere 7, die wir nicht wahrnehmen können. Das erschließt sich aus der Mathematik des Urknalls, die Rechnung kann ich dir nicht präsentieren, das ist wirklich Astrophysik, mit der sich normalerweise ganze Teams über Monate beschäftigen. Die anderen sieben sind auf winzig kleinem Raum zusammengefaltet, da kann nichts leben. Ich halte es für möglich, dass es parallele Universen gibt, aber in diesem unseren werden auch Außerirdische sich an die Naturgesetze halten müssen. Es gibt keinen Weg sie zu umgehen. Gäbe es in der normalen Astrophysik auch nur eine andere Dimension, versteckt, nicht wahrnehmbar oder sonstwie, gäbe es keine stabilen Planetenbahnen. Das ist alles mathematischer Kram. Aber wie gesagt die Annahme ein übermächtiger Schöpfer kann alles umgehen funktioniert natürlich immer, aber übersteigt gesunden Menschenverstand, auf dem Level gibt es keine Antworten mehr.

0

Wie hat der im Film es denn herausgefunden?

In der ersten Runde gar nicht. Aber da es sonst im Leben keine Wiederholungen dieser Art gibt ... und dann am Herumgedruckse seiner Führungsoffizierin. Und schließlich war die Simulation so gut, dass man sie gegen sie selbst verwenden konnte, z.B. SMS verschicken, telefonieren usw.

0
@HerrDeWorde

Ich muss gestehen, dass es nur eine halbe Interessensfrage war. Ich habe den Film auch schon einmal geguckt, konnte mich nur nicht daran erinnern, wie er darauf gekommen ist.

Der Punkt ist, dass er es herausgefunden hat und die Art und Weise, wie er es herausgefunden hat, würde deine Frage beantworten.

Das Ende fand ich toll. Eine Endlosschleife des "Paradieses" bis zum physischen Tod. Bei seinem körperlichen Zustand hätte ich mich, glaube ich, auch dafür entschieden.

0
@Suboptimierer

Oh ja, der sah übel aus. In einem SF habe ich aber gelesen, dass die Menschheit der Zukunft ihre Gliedmaßen zurückgebildet hat(te), weil jede Maschine (und künstliche, auswechselbare Gliedmaßen) das besser konnte. Am Ende waren sie nur noch große Gehirne in einer stoßfesten Schale, die alles mit Willenskraft gesteuert haben - wobei es ihnen letztendlich egal war, ob der Sternenhimmel über ihnen real oder der einer anderen Galaxie war. Aktivitäten im Sinne eines Broterwerbs waren nicht mehr nötig. Wichtig war lediglich das andere Wesen in der Nähe. - Sie haben also freiwillig diesen Zustand herbeigeführt, der im Film als schockierend angesehen wird.

0
@HerrDeWorde

Alles, dass von unserem momentanen Menschenbild zu stark abweicht, wirkt zunächst schockierend.
Schau dir die ganzen Geburten mit extremen Anormalien an. Diese Menschen erkennt man noch als Menschen, trotzdem wirken die Bilder schockierend. Wenn alle so ähnlich wie diese Menschen wären, wäre es nicht mehr schockierend.

0

Was möchtest Du wissen?