Film aus Patrone holen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo

die meisten Fotohändler oder Schnelllabore haben einen Filmrückholer oder einen Dunkelsack um das zu erledigen. Also dort hin einen neuen Film kaufen und den alten rausziehen lassen (Kostet dann oft oder meist nix, wenn man nix einkauft ist es abhängig vom Typ hinter der Theke manche sind locker drauf andere verschwinden damit ins Labor und rechnen 5 Minuten ab)

Wenn man eine "deutsche" Filmpatrone (Agfa, Illford viele Fuji) hat kann man die Patrone in einen Dunkelsack stecken und den Bodendeckel "aufpoppen" den Film rückfädeln und den Deckel wieder aufklippsen. Das geht nicht mit jeder Patrone und man braucht darin Routine.

Deutsche Filmpatronen werden (wurden) recyclet und früher hat man oft selbst den Film im Labor konfektioniert.

Zudem gibt es noch etwa 100 weitere "Tricks" wie man das Zünglein rausfischt ......... einer ist dass man mit einer glatten und steifen Pappe oder biegsamen Plastikstück (ZB von einem alten PVC Heftordner, eder von einer PET Flasche , einer Hostalen Weichspülerflasche) und etwas Klebestreifen eine Klebezunge bastelt und etwa 3 cm reinsteckt. Dann muss man den Film erst aufspulen damit er sich gegen die Klebzunge anlegt wichtig ist das der Film auf der Innenseite der Schnecke anklebt. Dann wickelt man den Film wieder zurück bis der Streifen der Hilfsangel 1-2 Umdrehungen drinsteckt und zieht denn Streifen mitsamt dem Film raus. An der Lichtdichtleiste muss man etwas fummeln oder ein Stück Pappe/PVC als Rutschrampe reinstecken.

Grüsse

Hängt das Ende des Filmstreifens denn aus der Pastrone oder ist der Film komplett eingespult worden?

ist komplette eingspult worden, weil ich den film schon eimal in eine kamera eingeführt habe, diese jedoch kaputt war und der "reperateur" den film dann ganz wieder eingespult hat.

0
@FisheyeFreddie

Das wirst Du nur mit grössten Schwierigkeiten hinbekommen. So einen "Filmrückholer" könnte ich Dir schenken...

0

Was möchtest Du wissen?