Film 300 , wieso wird mein Heimatland schlecht dargestellt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Perser werden nicht als böse Menschen dargestellt, sondern lediglich Xerxes und seine Armeen.

Amerikaner lieben klar polarisierte Kräfte in ihren Medien, sie wollen eindeutig gute und eindeutig böse Figuren und Mächte.

Da der Film 300 aus der Sicht der Spartaner erzählt wird, werden sie also als die eindeutig guten und ihre Gegner die Perser als die eindeutig bösen dargestellt.

Eine einfallende Armee ist leicht als "böse" darzustellen, während die Verteidiger leicht als "gute" dargestellt werden können, die lieben armen Spartaner, die sich gegen die unglaublich bösen Perser verteidigen müssen, welche nur die Weltherrschaft als Ziel haben etc.etc.

Mach dir darüber keinen Kopf, es gibt so viele Filme dass inzwischen jedes Land in einigen Filmen die Gesäßkarte gezogen hat und als "böse" dargestellt wurde.

Schau dir Deutschland an. Wenn wir jetzt anfangen aufzuzählen in wie vielen Filmen die Deutschen als das ultimative Böse dargestellt werden, sind wir in 2 Wochen noch nicht fertig und mit anderen Medien haben wir da noch gar nicht angefangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Film dreht sich um Sparta. Findest du, man hätte beide Völker besser feiernd und tanzend beschreiben sollen?

Es herrschte Krieg und der Feind war immer der Böse.
Es wäre weit unspektakulärer gewesen, wenn man die Perser als die Guten dargestellt hätte, denn die waren sowieso schon in der Überzahl. Nein, das ist doch der Kern der Geschichte, dass so ein kleines Völkchen mit 300 Männern probiert hat, dem großen Gottkönig zu strotzen.

Das ist eine Art Heldengeschichte, die sich im Alltag wiederfindet. Viele fühlen sich von unserem System erdrückt und warten nur auf welche, die sich gegen das System auflehnen, auf welche, die dem System unangenehm werden.
Kein Zufall, dass Wiki Leaks & Co. so bejubelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paulklaus
25.10.2016, 21:34

...zu trotzen (nicht zu strotzen).

pk

1

Das persische großreich war ein vielvölkerstaat, welches sich vom Indus unf Afghanistan bis nach Ägypten erstreckte.

Der film hat sehr viele Fehler. Z.b. hätte man die persische Elite blond und mit bauen Augen darstellen müssten, weil das persische Volk eine indogermanische Rasse ( die eigentlichen arier. Iran heißt auch: Land der arier auf deutsch ) ist und gerade die Elite noch blond war ((noch heute sind im Iran 0.5 % blond und viele haben blauer Augen und das obwohl nicht nur perser im Iran leben) auch wurde wegen dem blonden gen in Indien das kasten System eingeführt.)
Kann man alles in Internet nachlesen für die ungläubigen

Kommen wir dazu, dass die perser so dargestellt werden, als ob sie alles nur mit der peitschte regieren.
Das stimmt nicht. Persien war ein sehr toleranter Staat, welcher jede Kultur und jeden Glauben geduldet hat und nicht mit der peitscht regiert wurde. Sogar Sklaven haben einen anständigen lohn bekommen, weil die perser der Meinung waren, dass ordentliche Arbeit auch ordentlich entlohnt werden muss. Sie hatten zwar einen großkönig und keine Demokratie wie in Athen, waren aber im Gegensatz zu den Griechen im sozialen Bereich viel weiter entwickelt da z.b. die Griechen alle nicht Griechen als babaren bezeichneten.

Die Größe der Armeen : Xerxes hatte zwischen 70k bis 120k an Soldaten und keine Millionen und die 300 hatten noch 6000 bis 12000 Truppen dabei. (Quellen streiten sich dort) es sind auch bei weitem nicht so viele perser gestorben, wie es in diesem Film dargestellt wird.
Die Armee der unsterblichen gab es zwar aber den Namen hatten sie nur, weil es immer 1000 mann waren und wenn jemandem gestorben ist diese gleich ersetzt wurde.

Warum ist nun der Film so, wie er ist?
Zum ersten muss man wissen, dass die usa nicht gerade den nahen Osten mag naja bis aufs öl. Und da sie n bisschen Propaganda betreiben wollen ist der Film so übertrieben. Außerdem soll der Film heroisch und lustig sein .

Ich persönlich finde den Film lustig und ich mag den auch. Obwohl ich perser bin:)

Hoffe ixh konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mazii2808
25.10.2016, 08:49

Bin auch Iraner❤️🔥

0

300 ist eine US-amerikanische Comic-Verfilmung und kein historischer Film. Die Verfilmung steht wie auch der Comic in der Tradition und Sichtweise abendländisch westlicher Kultur, für die die alte griechische Kultur und Überlieferung die Wurzel ist. Daher wurde hier schon die alte griechische und nicht die persische Überlieferung als Grundlage dieser Geschichte genommen. Das kann man auch eurozentristisch nennen.

Hinzu kommt noch, dass der Iran und die USA seit 1978 stark verfeindet sind und das Bild des Irans und seiner Kultur und Geschichte im Westen entsprechend propagandistisch verzerrt dargestellt wird. Das alte Narrativ von grausamen und blutrünstigen orientalischen Despoten wird eben immer wieder aus der Mottenkiste gekramt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehm was?

Weißt du in wie vielen Filmen Deutsche als Nazis und das Böse schlechthin dargestellt werden?

Die Perser waren nun mal die Invasoren, die Griechenland angegriffen haben und somit die Bösen und für die bessere Wirkung muss man die Bösen auch als böse darstellen.

Außerdem geht es um das persische Reich, was damals fast den gesamten mittleren Osten umfasste und heute nicht mehr existiert und welches somit auch nicht dein Heimatland sein kann. Engländer bezeichnen sich auch nicht mehr als Britannier oder Italiener als Römer oder Skandinavier als Normannen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pontios94
26.10.2016, 11:00

griechen aber als griechen xD

0

Ja einen bösen muss es ja im film geben😄in jedem kriegsfilm/film mit schlacht gibts die böse seite...kommt halt drauf an welche seite gezeigt wird...gibt sicher auch filme in denen perser besser dargestellt werden

Außerdem sind perser und kurden nicht des gleiche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mazii2808
24.10.2016, 23:34

Doch eben schon wir waren ursprünglich zusammen deshalb heissen wir auch Arier

0
Kommentar von ghandi10
24.10.2016, 23:36

Ja verwandt schon aber verwandt sind auch ziemlich viele deutsche (indogermanen) mit den persern (drum "heissen" wir auch arier) aber sind trotzdem nicht dasselbe

0
Kommentar von joshua12451245
25.10.2016, 01:28

ich galube, dass die Kurdistan von antiken pontus abstammt welcher zwar ein im perser reich eingebunden war, jedoch auch lange Zeit einen eigenen Staat hatten, bis die Römer kamen. aber auch Kurdistan wer win statt, in der die indogermanische Rasse starke vertreten war. diese "Rasse" war von Germanien bis Russland, alles über Griechenland, pontus, Iran Afghanistan Nordindien vertreten. gendefekt ist im Kaukasus am schwarzen Meer entstanden und hat sich von dortaus weit verbreitet. der Grund, waring in Osteuropa noch so viele blonde sind liegt daran, dass damals nicht viele menschen dort lebten und es sich micht so vermischt hat ;)

1

Binnen der Zeitspanne eines Wimpernschlages kommen mir ZEHN Filme in den Sinn, in denen die Bösen als die Guten dargestellt werden: lächerlich geschichtsverfälschend, nur um diejenigen, in deren LAND die Filme gedreht werden, als HELDEN darstellen zu können !

Unsinnige Filme dieser Art sind Western, in dene die Weißen die Heroen und die "Indianer" die Wilden, Kulturlosen, Brutalen, Barbaren sind....

Ebensolche Filme gibt es über die "heldenhaften" Spanier und Portugiesen, die Mittel- und Südamerika eroberten und die "ungebildeten" Primitiven (Maya, Inka u.a. mit ihren unsagbaren einstigen Hochkulturen) brutalst ausrotteten.

So what ?!

pk 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pontios94
26.10.2016, 11:02

und wo waren die spartaner das übel in der geschichte ?

waren es nicht die athener die den kampf mit persien provoziert hatten?

0

Du kannst nicht ernsthaft von einem Hollywod-Film historische Wahrheit erwarten. Schon garnicht wenn um Persien/Iran geht. Schon garnicht wenn es um die für Europäer und deren Erben Amerikaner heilige griechische Antike geht. Und dann auch noch in so einem Halb-Fantasy-Schinken wie "300".

Das ist ein Märchen. Im Märchen gibt es Gute und Böse. Im Leben nicht.

Und ja, es wird mit Absicht gemacht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von pontios94
26.10.2016, 11:03

wie jetzt?????

die 300 haben nicht im lederslip gekämpft      O.O

das ist bestimmt eine propaganda aktion der lügenpresse

*sarkasmus aus*

0

Ich kenne den Film nicht, aber bei uns in meiner Umgebung haben die Perser bzw. Iraner durchaus ein positives Image. Man weiß im Allgemeinen auch, dass unsere Bevölkerung zu einem Gutteil ihre Wurzeln im persischen Großreich hatte ("Arier") und wir auch Vieles aus der persischen Hochkultur übernommen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mazii2808
24.10.2016, 23:28

Von wo kommst du den wenn ich fragen darf?

0
Kommentar von Herb3472
24.10.2016, 23:36

Aus Österreich

0

Der Film ist nicht dazu da Persien schlecht zu machen sondern die herausragende Leistung der Spartaner gut zu päsentieren und zur Show zu stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil der König damals schlecht war und damals auch ein Kriegstreiber war. Das soll das Land nicht schlecht darstellen lassen, sondern zeigt nur wie es damals nunmal war. Das ist Geschichtlich gesehen nicht falsch. 

Außerdem ist es ein Krieg aus einer Sicht, natürlich sind die Perser, die Griechenland angreifen, die Bösen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil irgendwer immer den Bösen darstellen muss und weil Persien in dem Film (weiß nicht wie es in echt war) erobern wollte, weswegen es ja auch so groß war, weil sie andere Länder erobert haben und die finden, dass nun mal nicht so gut, wenn sie angegriffen und erobert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?