filialleitung macht mich dumm an wegen krankheit?

12 Antworten

Es ist halt nun mal so, dass das krank sein nicht mehr so ablaeuft wie in der Schule. Insbesondere Kleinbetriebe haben dadurch Nachteile und manche Chefs zeigen dann halt deutlich, dass sie nicht gluecklich drueber sind. Das ist aergerlich, aber auch nicht zu vermeiden, wenn man krank ist, muss man das halt hinnehmen. Und wer zu oft krank ist, kriegt das oft zu spueren, ob er nun was dafuer kann oder nicht.

Wichtig ist aber halt, so frueh wie moeglich Bescheid zu geben, um Planungen zu ermoeglichen. Da Du dich wohl erst dort gemeldet hast, nachdem Du vom Arzt die Krankmeldung hattest, dann ist das natuerlich zu spaet fuer Planungen. Sinnvoll ist es, so frueh man jemanden erreichen kann am Morgen anzurufen, zu sagen, dass man sich nicht gut fuehlt und erst mal zum Arzt gehen wird. Dann kann man bereits damit rechnen, dass derjeinige ausfaellt und anders planen. Und dann muss man sich nach der Krankmeldung nochmals melden. Das ist auch wichtig, wenn ein Ersatz unbedingt notwendig ist fuer die Person (z.B. Busfahrer).

Rede doch mit Deiner Chefin am naechsten Tag, erklaere ihr, dass es sich halt kurzfristig ergeben hat und Du nicht kommen konntest und frag evtl. nach einer privaten Telefonnummer oder Handynummer, wo Du schon mal einen Vorwarnanruf machen kannst oder eine SMS frueh am Morgen. Und zu haeufig solltest Du diese Eintageserkrankungen auch nicht haben, das kommt eh nicht so gut. Dann lieber ein paar Tage richtig krank. Du arbeitest ja auch erst ein halbes Jahr dort und das kam nun schon mehrfach vor, wenn ich das richtig verstehe. Das wird einfach nicht gerne gesehen, weil es nicht so ganz geglaubt wird und eher so auf "hatte gestern zu lange Party" geschoben wird.

Zum Einen: Krank ist krank. Wenngleich es - nebenbei bemerkt - nicht richtig ist, daß Du, wenn Du krankgeschrieben bist und trotzdem arbeiten gehst, nicht versichert wärst. Das ist ein Märchen, das sich leider immernoch hartnäckig hält.

Grundsätzlich wäre es natürlich fair Deinem Arbeitgeber gegenüber, wenn Du ihm gestern gesagt hättest, daß es Dir nicht gut geht und Du noch nicht weißt, wie fit Du heute bist. Dann hätte er sich darauf einstellen können. Natürlich kann man es nicht immer wissen, wenn es einen "reindreht" - aber oft hat man es ja im Gefühl, wenn man etwas ausbrütet.

Aber grundsätzlich gilt: wenn Du krank bist, dann bleibst Du zu Hause. Gerade in einer Konditorei, wo man seine Bakterien nicht gerade überall hinverteilen sollte.

Rechtlich gesehen, hast Du korrekt gehandelt! Aber was das menschliche angeht, so versuche einfach mit Ihr, wenn Du wieder fit bist zu sprechen, das Du dir Deine Erkrankung nicht ausgesucht hast. Und wenn Dir Deine Erkrankung gegenüber Deiner Cheffin nicht peinlich ist, so sprich Sie an, das es aus bestimmten Gründen wirklich nicht möglich war zu arbeiten. Darüber hinaus seid Ihr ja auch ein Hygienebetrieb. D.h. bei grippe/-ännlichen Beschwerden musst Du sogar zuhause bleiben! Und ja, trotz Krankschreibung hättest Du bei Deiner Arbeit kein Versicherungsschutz! Falls Du vor Ablauf der Krankmeldung wieder arbeiten könntst und wolltest, so müsste der Arzt Dich wiederum gesund schreiben. (lol. der würde sich wundern)

1 Tag Krank, krankmeldung nötig?

Hab gestern Schon gemerkt das es mir nicht gut ging, bin trotzdem heutemorgen zur meiner Ausbildung gegangen, war leider keine Gute idee nach c.a 2 std gings mir richtig schlecht .. nunja cheff bescheid gesagt .. nachhause gefahren und den arzt angerufen ... leider hatte der nicht offen ... ich habs bei 2 weiteren versucht die auch nicht offen hatten .. bin dann zuhause geblieben und hab jetzt natürlich keine Krankmeldung. Muss ich für 1 Fehltag Eine Krankmeldung haben ?

...zur Frage

Krankmeldung an den Betrieb

Brauche ich eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, wenn ich einen Tag krank bin?

...zur Frage

Kollegin beim Blau-Machen erwischt. Wie reagiren?

Hallo :)

Vor gut einer Woche hat sich eine Arbeitskollegin krank gemeldet. Am selben tag musste ich für das Geschäft einige Einkäufe erledigen, weshalb ich ins dortige Einkaufszentrum ging und staunte nicht schlecht, als ich da auf meine "kranke" Kollegin traf, in Männlicher Begleitung. Allerdings kam ich nicht dazu sie an zu sprechen, den sie bemerkte mich auch und packte ihre Begleitung am Arm, ehe sie rasch davon rannte.
Ich war ziemlich enttäuscht von ihr, doch da ich und sie Freunde sind, habe ich unseren Vorgesetzten nichts erzählt, da ich erst selber mit ihr reden wollte, doch dazu kam es noch nicht, da sie immer sofort das Thema wechselte, wenn ich sie drauf ansprach, weshalb ich es schließlich sein ließ.

Dies ist auch nicht das erste mal das es Hinweise gibt, dass sie Blau macht. Einmal z.B hat ein Mitarbeiter ihren Freund in Fitnesscenter getroffen, da sie an diesem tag mal wieder Krankgeschrieben war, hat mein Mitarbeiter, dem Freund ausgerichtet, er soll ihr Gute Besserung-Wünsche überbringen, worauf der verwirrt meinte, das sie heute doch arbeiten war. Zudem hat sie, als eine Mitarbeiterin kündigte, mir gegen über mal erwähnt, das sie dank der nun wenigen Blau machen können. Auch da sagte ich nichts da wir Freunde sind

Dennoch fühle ich wie die Abneigung ihr gegenüber immer wie grösser wird. Sie ist ein Mensch der sehr oft Krank ist und deswegen nicht arbeiten kann, oder ein zwei Stunden später kommt bzw. eher geht. Auch die meisten Arbeitskollegen, sind nicht mehr all zu gut auf sie an zu sprechen, da durch ihr häufiges Fehlen, die arbeit an uns hängen bleibt.
Meist ist sie nur ein, maximal zwei Tage krank und erscheint danach (und davor) topfit auf der Arbeit, was Misstrauen schnürt.

Wie soll ich mich verhalten? Reden kann ich ja nicht mit ihr da sie mir ausweicht und da ich nicht ihr Chef bin, will ich mich auch nicht zu sehr einmischen. Und beim Chef verpetzen fände ich irgendwie mies, auch wenn sie es evtl verdient hat.

...zur Frage

Chef verlang von mir Krankmeldungen abzugeben, am ersten tag persönlich?

Hallo, ich bin mal wieder krank,

Mein Chef verlangt eine Krankmeldung am ersten Tag, ist das so Rechtens? Darf er das verlangen? Darf er verlangen, dass ich diese persönlich abgebe? Wie soll ich dagegen vorgehen, was habt ihr gemacht, oder ist das rechtens?

Mein Chef sagte am Telefon:

"Sollte deine Krankmeldung nicht heute bei mir erscheinen, dann erwarte ich dich morgen um 8h auf der Baustelle."

(Darf er das verlangen?)

Im weiteren Gespräch:

>> "Klar gebe ich die Krankmeldung gegen Mittag ab."

> "Super, da haben wir am wenigsten zu tun.

>> "Ich kann die Krankmeldung ja auch per Post schicken."

> "Nein, die Krankmeldung wird bei mir persönlich abgegeben und nicht in den Briefkasten gesteckt und weggerannt."

|| Tja was soll ich da sagen als Nein ||

>> "Wenn ich so krank bin, lieber im Bett bleiben sollte, kann ich die doch per Post schicken?"

> Nein das ist nicht in Ordnung wir in unserem Betrieb verlangen die krankmeldung am Tag an dem.man sich krank meldet.

>> "Ja aber wenn ich mich nicht dazu in der Lage fühle?

> "Das ist mir egal, die Krankmeldung wird heute abgegeben, schönen Tag."

|| Dann legte er auf

Was soll ich tun, ist das so in Ordnung?

...zur Frage

Am zweiten Tag krank ohne Attest!

ich bin gestern sofort zum Arzt, da ich krank bin. Dieser schrieb mich auch für diesen Tag krank. Heute morgen war es dann aber noch nicht ganz gut und ich blieb nochmal daheim. Muss ich mir jetzt für heute auch eine Krankmeldung holen oder reicht die von gestern, wenn ich morgen wieder arbeiten gehe?

...zur Frage

Ganze Woche krank geschrieben(Schule), aber schlechtes Gewissen?

Hey Leute, Ich bin wegen einer Grippe die ganze Woche krank geschrieben. Mir geht es inzwischen schon einigermaßen besser, habe noch ne menge husten aber ansonsten geht es eigentlich. Die Ärztin meinte ich soll mich wirklich die Woche ausruhen (ich war erst am Mittwoch beim Arzt, fehle aber seid Montag). Ich will mich auch ausruhen, aber das Problem ist ich hab ein schlechtes Gewissen, denn ich hab dieses Jahr ne Zeit lang ne Phase gehabt in der ich oft gefehlt habe. immer wieder 1-2 Tage und ich war nicht jede Zeit wirklich Krank. Ich wurde dementsprechend auch Attest pflichtig. Ich hab mich nach der Pflicht auf jeden Fall gebessert und bin regelmäßig in die Schule, bin übrigens 18 (11 Klasse Gymnasium) trotzdem fühl ich mich blöd, denn ich hatte schon so viele unnötige Fehltage und jetzt diese ganze Woche. die dazu kommt ,macht mich irgendwie runter. Ich bin ja wirklich krank und hab eine ärztliche Bescheinigung doch trotzdem habe ich meiner Meinung nach zu viel Fehltage und das macht mich wie gesagt innerlich irgendwie runter und bin dann selber von mir enttäuscht. Auch mach ich mir Gedanken über meine Lehrer, die sich sicherlich denken ich hätte kein bock oder sowas und allein die Gedanken daran sind irgendwie dumm -.- Ihr denkt sicher was ist mit dir los , wenn du krank bist, bist du krank aber ja weil ich in meiner Phase oft gefehlt habe, hab ich das Gefühl ich darf mir diese Krankheit nicht leisten. Was meint ihr dazu? ich weiß selber nicht genau was ich wissen möchte doch wahrscheinlich einfach eure Meinung zu meiner überflüssigen Krise liebe grüße Dean

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?