Filesharing: Hausdurchsuchung durch Aussage von Dritten möglich?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Zeuge kann es zur Anzeige bringen. Wie weiter verfahren wird hängt dann vom Staatsanwalt ab. Sicherlich wirst du über die Anzeige informiert und bekommst ein Anhörungsbogen oder eine polizeiliche Vorladung wo du entweder zur Tatsache Stellung nehmen kannst oder die Aussage verweigern weil Du als Beschuldigter das Recht hast die Aussage zu verweigern bzw dich nicht selbst belasten musst.

Wenn das Interesse an dem Fall seitens Staatsanwaltschaft enorm hoch ist, kann er eine Hausdurchsuchung und Beschlagnahmung bei einem Richter zur Sicherung im Beweiserhebungsverfahren beantragen. Dann entscheidet letztendlich der Richter ob eine Durchsuchung angebracht ist oder nicht.

Zivilrechtlich könnte der Zeuge B dem Rechteinhaber des runtergeladenes Content darüber informieren das durch Filesharing von A dessen Urheberrechte verletzt wurden. Neben Abmahnung und Schadenersatz würde die Firma wohl auch strafrechtlich weitere Schritte einleiten.

B ist Zeuge und kann das anzeigen, aber ob das wirklich verhältnismäßig ist, entscheidet ein Gericht. Die Polizei stürmt da auf jeden Fall nicht sofort rein!

Was möchtest Du wissen?