Fifty shades of grey ausprobieren?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

 

"Bezüglich des Buchs: ich habe in das englische Original
hineingelesen und fand es stilistisch und inhaltlich
unterdurchschnittlich. Aus meiner Sicht nicht einmal als
"Einhandlektüre" zu gebrauchen.

Bezüglich des Films: Wenn schon der Trailer zeigt, dass man
sich offenbar keinen Bondage-Fachberater geholt hat, was man sogar bei
deutschen Krimis mit dem Thema BDSM macht, disqualifiziert er sich von
selbst.

Ich habe ihn  daher nicht gesehen.

Zwischenfazit: Buch und Verfilmung zeigen eine pathologische
Beziehung aus Hörigkeit, Erpressung und Manipulation und zeichnen
dadurch ein verzerrtes Bild des BDSM, das zudem vor Klischees strotzt.

Positives: BDSM wurde salonfähiger, man redet drüber. Außerdem
wird sexuelle Experimentierfreude geweckt. Eine dauerhaft höhere
Akzeptanz von BDSM-Beziehungen, oder Fetischismus erwarte ich aber nicht

Risiko: Ich sehe zudem das Risiko, dass Neulinge des Buch als
"Vorlage" für Beziehungen nutzen könnten und dadurch auch anfällig für
psychisch gestörte Zeitgenossen werden, die ihre kranken Ideen als
"BDSM" tarnen.

Dom-Rolle: Wieder wird das Klischee des erfolgreichen,
sportlichen und gepflegten metrosexuellen Dressman bedient. Das
Privatfernsehen zeigt dagegen extrem gepiercte Latex-Fetischisten als
Bild des BDSM.

Dass ein Dom auch mit Bierbauch und St. Pauli Shirt genau so eine
Autorität hat, ist natürlich nicht sehenswert und wird daher auch weder
in der Populärliteratur, noch filmisch thematisiert.

Sub-Rolle: Eine unerfahrene Jungfrau nach unschuldigem
Kindchen-Schema, die für ihren Herrn alles erduldet und sich
manipulieren lässt, ist natürlich die Fantasie so mancher Herren mit
Minderwertigkeitskomplexen.

Dass sowohl männliche als auch weibliche Subs durchaus ihren eigenen
Kopf haben und nicht gleichzusetzen sind mit gehirngewaschenen,
willenlosen Sexsklaven, passt nicht ins Wunschbild und wird daher nicht
populär gemacht.

Sachlich falsche Darstellung und Klischees machen Buch und Film für mich zur MNG ("media non grata"). ;-) "

bitte....wenn du dich in dem bereich versuchen willst, lies dich durch ordentliche bdsm foren, oder geh zu einem Stammtisch ( Ich kann die SMJG empfehlen, wenn du jung genug bist)

ansonsten normale bdsm clubs (am anfang am besten einen wo nicht gespielt wird)

ansonsten....kannst du mich auch gerne per privater Gutefrage nachricht anschreiben,

ich reagier bei dem thema wirklich sensibel da sich einige leute wirklich verletzt haben weil sie einfach versucht haben das nachzumachen was sie im film gesehen haben...

  • Erstens schlage ich vor, das Buch auch deinem Freund zum Lesen zu geben. Das kann doch sowieso nicht schaden.
  • Zweitens sind ganz viele der beschriebenen Szenen natürlich gefährlich und absolut nicht nachahmenswürdig. 
  • Gleichwohl könnt ihr mal ganz harmlose Spielchen beginnen. Zum Beispiel kann er dich im Doggy Style runterdrücken und festhalten, er könnte dich auch mit einem Schal festbinden, dir die Augen verbinden oder dergleichen. Er kann dir beim Doggy Style mal einen Klapps geben. Solche Spiele machen fast alle mal und das ist harmlos. Fühle dann in dich hinein, ob dich das wirklich auch in der Praxis erregt.
  • Wenn es für euch beide erregend ist, dann kann man das mit Floggern und Peitschen ausweiten oder spezielle Niedertemperaturkerzen kaufen für Spiele mit "heißem" Wachs.

Erstmal: 50SoG hat nichts mit BDSM zu tun. Vieles von dem dort aufgeschriebenen sind wirklich gefährlich und nicht zum nachahmen geeignet... Bitte beschäftigt euch zumindest ein wenig mit BDSM und sagt euch eure Wünsche und wie ihr es umsetzen wollt. Wenn ihr Fragen zum Thema habt oder dergleichen könnt ihr mich auch gerne anschreiben, ich helfe gerne. Und bitte beachtet: Kommunikation und Einvernehmlichkeit sind das wichtigste bei der ganzen Sache!

Tun ihn einfach überraschen, männer lieben es neue sachen zu auszuprobieren:)

Also vielleicht sagen, dass du dir überlegt hast mal was anderes Neues auszuprobieren und ob er Lust hätte so etwas mal zu versuchen.

Du musst ja nicht direkt sagen das du was aus dem Buch ausprobieren willst sondern fragen ob ihr nicht was neues Ausprobieren wollt. 

Also mir ging es genauso:D ich habe daraufhin meinem Freund das Hörspiel gekauft, was er sich dann angehört hat. Dann hab ich ihn gefragt, ob ihm was gefallen hat. Dann haben wir einfach mal probiert. Viel Glück 👍🏼

Fesseln oder Peitsche aufs Bett legen und abwarten

Was möchtest Du wissen?