FI-Schalter plötzlich raus, Verdacht Waschmaschine?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

wenn die sicherungen oder der fi aus sind, bestehen die größten gefahren darin, dass jemand im dunkeln über etwas stolpert, oder die tiefkühltruhe auftaut.

ich würde mal alle geräte im keller aus der steckdose ziehen, und dann stück für stück wieder einstelcken und schauen was passiert....

die waschmaschine ist übrigens in der tat ein heißer kandidat für einen geflogenen fi schalter. vom staub an den kohlen beim motor über eine defekte laugenpumpe bis hin zum wicklungsschaden am Motor oder der klassiker schlecht hin, ein defektes heizelement sind da viele sachen drin.

die waschmaschine ist ja auch einem ganzschönen stress ausgesetzt. ständige temperaturwechsel, vibrationen, feuchtigkeit....

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da steckst erstmal alles aus dann sicherungen rein wenn er hält ist schon mal das haus ok.durch einstecken merkst doch wann er fliegt und das gerät hat den fehler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZweiEuro
24.11.2016, 14:47

Wenn die Sicherung, an der die Maschine hängt drin ist, fliegt er direkt. Habe aber die Maschine aus gemacht, aber sie steckt noch in der Dose.

0

Es ist meistens nicht nur "das eine". Ein RCD (Fehlerstromschutzschalter oder auch FI) löst ab einer gewissen Menge elektrischen Flusses zum Schutzleiter bzw. der Erde aus. Dieser beträgt normalerweise in Haushalten ca. 30mA. Jetzt ist das aber so, dass du bei vielen Sachen kleinere Kriechströme hast. Hier mal ein paar mA, dort mal ein paar. Diese addieren sich natürlich. Wenn du jetzt noch ne Waschmaschiene anschließt die durch Feuchtigkeit irgendwo 8mA zum Gehäuse haben werden die 30mA überschritten und der RCD löst aus. 

Es kann aber auch sein, dass die Waschmaschine einen direkten Körperschluss hat. Das bedeutet, dass eines der Spannungsführenden Teilen an ein geerdetes Teil (Ramen, Gehäuse) eine leitende Verbindung hat. Sie hat also einen Isolationsfehler. Da fließen dann schon einiges mehr als 30mA und ohne RCD besteht Stromschlaggefahr.

Du hast schon mal klug gedacht und herausgefunden, dass es womöglich an der Waschmaschine liegt. Wenn du diese aussteckst besteht keinerlei Gefahr mehr. Danach kannst du RCD und LS-Automaten (Sicherungen) wieder einschalten.

Die Maschine bringst du zur Reparatur mit der Angabe, dass sie einen Isolationsfehler hat und ein Körperschluss besteht. Dann sollten die den Fehler finden.

Ansonsten hast du vollkommen richtig gehandelt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZweiEuro
24.11.2016, 15:41

habe den wirklichen Übeltäter gefunden: Außenkabel für Gartenbeleuchtung hat wohl n knacks und der FI fliegt raus, wenn der Stecker an ist bzw. das Kabel Strom bekommt.

0

Alle Sicherungen die am FI hängen raus und FI wieder zuschalten. Hält er, dann die Sicherungen wieder einzeln nacheinander wieder rein und gucken, bei welcher Sicherung er wieder auslöst. Dann hat man den Fehler schon ganz gut eingegrenzt. Dann bleibt der Stromkreis draußen und der Rest kann wieder rein. Letztlich evtl. einen Elektriker zu Rate ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shalidor
24.11.2016, 15:36

Genau das hat der Fragesteller doch getan. Erst Frage lesen, dann antworten.

0

Um es genau einzugrenzen zieh den Stecker der Waschmaschine und versuch den FI wieder einzuschalten.

Wenn er drin bleibt solltest du die Waschmaschine vom Fachmann überprüfen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ZweiEuro
24.11.2016, 14:46

sie ist noch eingesteckt aber die Sicherung für die Steckdose ist raus. Kann ich denn gefahrlos den Stecker ziehen oder sollte ich es jetzt sein lassen (wegen Gefahr eines Schlages oder so)

0

FI soll sehr empfindlich reagieren. Das schützt bei Fehlern, bevor es "kribbeln" kann.

Leider sind die Dinger manchmal überempfindlich. Ich hatte schon Ausläser durch geringe Feuchtigkeit, ja sogar durch eine Spinne, die über (zeitweise) offene Kontakte lief.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shalidor
24.11.2016, 15:36

Du hast bei vielen Geräten kleine "Kriechströme" zwischen Außenleiter und Schutzleiter bzw. geerdeten Teilen. Hier und da mal ein paar mA. Diese addieren sich dann und wenn dann in der Waschmaschine durch die Feuchtigkeit dann auch noch 5mA fließen werden die 30mA des RCDs überschritten und er löst aus. Es liegt also oft nicht nur an einem Gerät. Das hat dann nichts mit Überempfindlichkeit zu tun. Und mal abgesehen hat eine Spinne nicht wirklich einen großen ohmschen Widerstand. 

0

Was möchtest Du wissen?