Fi fällt bei Blitzeinschlag in der Nähe, warum?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es reicht schon die Induktion einer Spannung in eine Leitung. Desalb kann man FI-geschützte Kreise nicht neben Leistungskabeln montieren, weil Induktion großer Ströme schon den FI auslösen können. Ähnlich ist es beim Blitzschlag, wenn in eine Phase eine Spannung induziert wird und diese Differenz den FI zum auslösen bringt. Das ist alles ein normaler und nicht fehlerhafter Vorgang. Was man zum direkten Schutz von Steuerstromkreisen tut ist ja klar, da lommt dann ein Blitzschutzwächter rein.

uups

0

Induktion in eine Leitung vor dem FI müsste egal sein, ein eine Induktion nach dem FI bei zumiondest 300m Entfernung??? Hm, für mich schwer vorstellbar aber auch da darf der Fi nur gehen wenn die Induktion dann von einem Gerät den Weg zum Gehäuse nimmt denn sonst ist die Symetrie noch lange nicht gestört. Ob ich mit einem Verbraucher Leistung verbrauche oder mit irgendetwas Energie reinspeise ist egal, Ohne Erdschluss bleibt es für den FI im Gleichgeicht. Oder?

0
@Peter2404

Nicht ganz was ich wollte aber immerhin die beste Antwort :-)

0

Der FI überwacht Fehlströme. Da ein Blitz schon für nen ordentlichen Strom auf Erde und somit Null erzeugen kann ist es zwar unnötig das er fliegt, aber wohl kaum zu vermeiden. Höchstens durch Wechsel vllt ..

tja, dass er fliegt weiß ich, aber die Theorie!! Woher kommt das Ungleichgewicht??? Induktion in eine Leitung vor dem FI müsste egal sein, ein eine Induktion nach dem FI bei zumiondest 300m Entfernung??? Hm, für mich schwer vorstellbar aber auch da darf der Fi nur gehen wenn die Induktion dann von einem Gerät den Weg zum Gehäuse nimmt denn sonst ist die Symetrie noch lange nicht gestört. Ob ich mit einem Verbraucher Leistung verbrauche oder mit irgendetwas Energie reinspeise ist egal, Ohne Erdschluss bleibt es für den FI im Gleichgeicht. Oder?

0

Ich kann dir nur empfehlen den RCD (FI) auszutauschen. Mehr ist da nicht zu machen! Grüße

Den Fi bitte umbedingt von einem Elektriker austauschen lassen, da das Lebensgefährlich sein kann bei unwissen!!!

PS: Handelt sich um (20-40€)

Danke für Antwort und deine Sorgen aber ich habe schon viele FI's selbst getauscht. :-) bin irgendwie vom Fach. Aber: ein FI löst aus durch ein Ungleichgewicht zwischen Phasen und Neutrallleiter. Wenn also Strom durch den Fi zu einem Verbraucher rinnt dann muss er, ohne Überschlag zur Erdung zwangsläufig bei den (anderen) Phasen oder bei Null zurücklaufen. Ich sehe den Grund für das Ungleichgewicht nicht so ganz. Möglicherweise werden Kapazitoren bei größeren Geräten aufgeladen und daher kein Rückfluss. Oder gibt es Induktive Ableitungen? Werden meines Bruders Leitungen zum Trafo der das Gehäse des Herdes als Sekundärwicklung nimmt? Ich weiß die Frage ist sehr speziell und ich hoffte auf einen Studenten der das mit einem Professor diskutieren kann.

0

Was möchtest Du wissen?