FH wie Schule?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist eher wie Uni. Es besteht in der Regel keine Anwesensheitspflicht.

In kleineren Fachbereichen, z.B. auf Hochschulen in der Provinz, haben die Vorlegesungen und Seminar oft gymnasialähnlichen Charakter, was wesentlich angenehmer und ein deutlicher Vorteil sein kann, gegenüber dem oft anonymen Betrieb an Massenhochschulen.

Auf jeden Fall ist an allen Hochschulen eigenständiges Lernen angesagt. Am besten belegst Du gleich zu Beginn einen Kurs zur Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten. Worum es darin geht, kannst du in folgendem Link nachlesen:

https://kurse.vhb.org/VHBPORTAL/kursprogramm/kursprogramm.jsp?kDetail=true

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Erfahrung nach musst du dich bei einer FH niergends aktiv beteiligen, außer du machst interne Praktika oder Gruppenarbeiten.

Bei Vorlesungen musst du auhc nicht zwingend mitschreiben, kommt auf den Prof/Dozenten an. Bei mir gabs damals viele die das gesamte Skript als PDF-Datei online im FH-Eigenen Server zur Verfügugn gestellt haben. Andere haben altmodisch an die Tafel gekritzelt und du musstest das dann mitschreiben. Gibt welche die sehr darauf achten,d ass du zumidnest aufmerksam zuhörst, anderen ist das völlig wumpe. Studieren bedeutet jedenfalls ein deutlich höheres Maß an Selbstständigkeit und selbstständigem Lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?