FH Unterrichtsplan

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Fachhochschulen gibt es, soweit ich weiß ja nicht mehr wirklich. Heutzutage sind das alles Hochschulen (mit unterschiedlichen Angeboten). Aber ob man es Diplom oder Bachelor nennt, ist ja egal, es geht dir um die Art der Vorlesungen.

Ich kenne es so, dass man in einem Präsenz-Studiengang natürlich eine Art Vorlesungsplan hat und man sollte auch schon mal hingehen, aber im Grunde ist das genauso, wie früher an der Uni. Du musst halt deine "Scheine" machen, also in vorgeschriebenen Fächern deine Noten erbringen und dann ist gut.

Ausnahmen: WENN du aber in einer Ausbildung im Öffentlich Dienst bist, wo du schon sozusagen als Beamtenanwärter eingestellt worden bist und dann an die (ehem.) FH geschickt wirst, dann musst du dort auch immer hingehen, wie früher zur Schule. Jedenfalls war das mal so.

Richtig,am Ende zählen nur die Scheine. Wie du die bekommst, ist dann mehr oder weniger deine Sache. Natürlich gibt es Ausnahmen,wie die von mir erwähnten Übungen. Aber das erfährst du dann alles wenn du anfängst.

0

Fachhochschulen heißen jetzt "Hochschulen für angewandte Wissenschaften", das soll den Praxisbezug darstellen gegenüber den theoretisch ausgelegten Universitäten.

Die Abschlüsse sind tatsächlich gleich.

0
@gehwegplatte

Die Abschlüsse sind tatsächlich gleich.


Ja, aber immer genau vergleichen!
Ein Bachelor/Master von einer ehem. FH ist = Bachelor/Master von Uni, STIMMT. Aber nicht immer ist ein Diplom = Diplom! Beispiel: Diplom-Kaufmann ist ein Uni-Abschluss und Diplom-Betriebswirt ein "FH"-Abschluss (=Bachelor)

In Grund ist NEU, dass ehem. FHs auch Masterabschlüsse (= Uni) anbieten dürfen. Die eheem. FHs haben also ihr Angebot erweitert. Die sonstigen Abschlüsse werden davon ja nicht berührt.

0

Du hast einen festen Stundenplan und der Unterricht ist wie in Schulklassen organisiert. Die meisten Vorlesungen sind jedoch nicht mit einer Anwesenheitspflicht verbunden, so daß Du selbst entscheiden kannst, ob Du hingehen möchtest odeer lieber alleine mit nem Buch lernst - wie DU am besten lernst, wirst Du noch herausfinden.

Bezüglich der Prüfungen gibt es keine Alternativen. Du mußt die festgelegten Scheine machen, nicht wie an der Uni "ein Leistungsnachweis uas dem Gebiet X oder zwei aus dem Gebiet Y".

ich empfehle die schnelle Einbindung in eine Lerngruppe, um Gehörtes gemeinsam durchzugehen, und außerdem unterliegt man dann einem gewissen Gruppenzwang. Man kommt doch sonst schnell drauf, daß man ja nicht zur Vorlesung muß, und dann ist die Gefahr des Schleifenlassens groß. Mit einr Gruppe ist es selbstverständlich, gemeinsam alles mitzumachen.

Beides.Du hast schon einen festen Stundenplan, jedoch auch öfter mal frei. Meistens hast du keine Anwesenheitspflicht,jedoch empfiehlt es sich, auch in den Kursen anwesend zu sein. Ausser in den Übungen,da gibt es eine generelle Anwesenheitsflicht, meist jedenfalls. Falls es anders ist,sagt euch das euer Dozent.

Du hast einen festen Stundenplan und Anwesenheitspflicht. Die FH ist da teilweise sehr streng, du musst zu 75 % anwesend sein und wenn du mal nicht da bist eine Krankschreibung vom Arzt mitnehmen. Zumindest kann ich dies aus meiner Sicht sagen, ich studiere berufsbegleitend.

Also ich studiere auch an einer FH und musste noch nie einen Krankenschein abgeben. Hauptsache du bestehst die Prüfungen, mehr interessiert die auch nicht.

0
@Hoppless2004

Wenn Du nicht zu einer Prüfung gehen willst, aber schon angemeldet bist, dann brauchst Du nen Krankenschein. Und wenn Du eine Pflichtveranstaltung in Form eines Laborpraktikums hast und daran nicht teilnimmst - ohne gelben Zettel darfst Du den termin nicht wiederholen.

Sonst brauchst Du nie gelbe zettel!

0

wie an der Uni.

Was möchtest Du wissen?