FH Aachen vs Uni essen - BWL?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Praxisbezug in BWL, kann ich nur lachen !

Das würde meiner Ansicht nach z.B. bedeuten, dass Du z.B. Controlling direkt in einer SAP-Umgebung erlernst. Aber welche Hochschule bietet das schon ?

An der Uni Essen sind ausschliesslich habilitierte Professoren, die Profs an den FHs haben dagegen mindestens 3 Jahre Praxiserfahrung ausserhalb einer Hochschule. Ob davon noch viel im Hörsaal ankommt, weiss ich nicht.
Gute promovierte Leute können in der Wirtschaft sehr viel mehr verdienen als an einer FH !

An den Unis hast Du es allerdings oft mit irgendwelchen Assistenten oder Lehrbeauftragten zu tun, statt mit den eigentlichen Profs.

Du solltest Dir vor allem ansehen, welche Masterstudiengänge im Fach die einzelnen Hochschulen anbieten und welche Anforderung dafür gefordert werden. Da gibt es nach meinen Beobachtungen sehr grosse Unterschiede !
Die Uni Düsseldorf (N.C. ca. 1,7) fordert z.B. für den Master einen Bachelor mit Mindestnote von 2,3 !

also kann ich eigentlich davon ausgehen, dass der Praxisbezug an einer FH genauso gering ist wie an einer uni? eigentlich kann man es pauschal nicht sagen oder? 


naja ich weiß schon das ein BWL Studium ziemlich trocken ist, aber hoffe halt auf reale Bezugsbeispiele und etct.



0
@Huechi21

Ich persönlich seh' da an beiden Hochschultypen nicht vie Praxisbezug. Wie könnte z.B. auch Mikroökonomie irgendwelchens Praxisbezug haben ? Das sind vom Wesen her schon rein theoretische Modelle.

Aber Du wirst vermutlich noch nicht mal Buchhaltung an einer Hochschule anhand eines konkreten Buchhaltungsprogramms lernen. Es gibt aber in der Praxis keine Stellen mehr ohne ein solches. Dasselbe gilt weitgehend für Controlling/Kostenrechnung.

Das frühere bewährte 8 semestrige Diplomstudium haben sie kaputt gemacht und für den Master wurden praktisch überall Notenhürden eingeführt. Das heisst also, ein fast aufs lächerliche reduziertes, meist rein theoretisches Mini-Bachelorstudium für die breite Masse.

Die sogenannten "anwendungsorientierten" Hochschulen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass Du dort noch nicht mal mit einem Master promovieren kannst. Ist ja ziemlich bescheiden, wie ich finde.

0

Was möchtest Du wissen?