Ffristlose Kündigung wegen Diebstah?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Für eine fristlose Kündigung reicht schon der (berechtigte) Vorwurf, dass du dich am Warenbestand bedient hast, ohne zu zahlen.

Deinen Lohn kann der Arbeitgeber zwar nicht einfach gegen seine Forderung aufrechnen, aber er hat es nun einmal getan. Dagegen kannst du nur klagen. Er sitzt eben am längeren Hebel.

Erst mal wirst du jedenfalls von ihm kein Geld bekommen.

Auch die Arbeitsagentur wird dir eine Sperrzeit auferlegen.

Wenn du aus dem Bestand deines Arbeitgebers säufst ohne zu bezahlen oder ohne Erlaubnis ist das Diebstahl und Straftaten gegen den Arbeitgeber berechtigen immer zur fristlosen Kündigung.

Die Schäden die auf dein Fehlverhalten zurück zu führen sind, kann er mit deinem Lohn aufrechnen. Den Rest muss er auszahlen.

Egal, wie die Umstände sonst sind, das Mitgehenlassen von Redbulldosen (egal was) ist ein Grund für eine fristlose Kündigung. Dagegen kannst du dich rechtlich nicht wehren.

Schadensersatz kann er verlangen. Wie es ansonsten mit dem Auszahlen des Geldes ist, weiß ich nicht. Falls er dich aber verklagt, wird alles auf jeden Fall ungleich teurer für dich.

Mit Klauen steht man leiderzumglück immer auf der Unrechtsseite - dabei kommt es auf den Strafstandbestand des Diebstahls an, nicht auf den Betrag der Schädigung oder den Wert des gestohlenen Guts.

Er muss Dir den Lohn bezahlen und kann den Wert des Diebstahls / der Diebstähle einbehalten, wenn er Dich angezeigt hat und der Richter den Wert des Diebstahls ermittelt hat, oder dieser Dir nachgewiesen werden kann (Videoüberwachung / Inventur, oder ähnliche Nachweise). Dazu kommt die gerichtliche Strafe.

Natürlich bist du zurecht fristlos gekündigt

Die Frage ist jetzt wie ist der Ablauf danach

Bist du angezeigt worden und nutzt der Arbeitgeber alle Rechtsmittel?
Dann solltest du das auch

Lässt er es aber gut sein mit der Kündigung und stellt keine Strafanzeige und will auch keinen Schadensersatz , dann biste mit den paar € vermutlich gut weggekommen

Zusätzlich kommt natürlich die Sperrzeit/Sanktion bei der Arbeitsagentur/JobCenter

1

Naja solang es offiziell nur eben Kündigung von Seiten des Chefs ist ja nicht
Bei nachweisbaren eigenverschulden oder wenn er selbst kündigt dann schon

0
@Dave0000

Bei einer fristlosen Kündigung fragt die Arbeitsagentur selbstverständlich nach dem Grund. Und der AG wird wohl kaum eine Gefälligkeitsbescheinigung ausstellen.

1

Sei froh, wenn er dich nicht wegen Diebstahl anzeigt, 300 € sind schon keine Kleinigkeit mehr und andere sind wegen einem Pfandbon oder einer Wurstsemmel entlassen worden.

Du beklaust deinen Chef und bettelst dann noch um die offenen 350€? Sei froh das du keine Anzeige bekommst und damit dann polizeilich vorbestraft bist. Eine entsprechende Anzeige mit Schadensersatzforderung und ziviler Geldstrafe inkl. Gerichtsgebühren wären auch in dem Fall möglich. Da bist du weit über den offenen 350€. Sieh es als Lehre fürs Leben an und lerne daraus.

Du beklaust deinen Chef und bettelst dann noch um die offenen 350€?

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?!?!

Das vertragswidrige strafbare Handeln des Fragestellers berechtigt den Arbeitgeber nicht zu einem ebenfalls vertragswidrigen Handeln als Reaktion!!

0
@Familiengerd

Der sitzt aber am längeren Hebel und tut es einfach. Dagegen kann der AN dann ja klagen.

0
@DerHans

Mit seinem Verhalten kann sich der Arbeitgeber allerdings auch selbst strafrechtlich "in die Nesseln setzen" - wegen Nötigung, wenn der Vorgang so abgelaufen sein sollte, dass er den Restlohn mit der Drohung einer ansonsten erfolgenden Anzeige einbehält.

0

Diebstahl ist ein Grund für eine fristlose Kündigung. Dein Entgelt muss er dir aber auszahlen.

Ich denke mal er müsste dir es erstmal nachweisen das du was geklaut hast.

Den Lohn muss er dir aber trotzdem zahlen. Hast ja in dem Zeitraum gearbeitet.

Kann er nachweisen 

Würde mich auch zur Not selbst anzeigen Hauptsache ich bekomme ein Teil meines Geldes bin mehr als angewiesen drauf weißt du ob es was bringen würde da rechtliche Plus selbstanzeige vorzugehen? 

0
@Laaiilosh

Bin mir jetzt nicht zu 100% sicher, aber den Lohn muss er dir eigentlich für deine geleisteten Stunden zahlen. Könntest mal einen Anwalt fragen wie es Rechtlich aussieht. Der kann dir da sicherlich weiter helfen.

1

Hier reicht durchaus die Verdachtskündigung.

Das Vertrauensverhältnis ist dadurch erschüttert.

0

Nimm Dir einen Anwalt. Mit guten Ratschlägen vom GuteFrage.net kommst Du nicht weiter!

Du hast gestohlen. Das ist ein Kündigungsgrund.

Du willst noch Geld dafür, dass du gestohlen hast ?

Du willst noch Geld dafür, dass du gestohlen hast ?

Das ist polemischer Unsinn!!

Das vertragswidrige strafbare Handeln des Fragestellers berechtigt den Arbeitgeber nicht zu einem ebenfalls vertragswidrigen Handeln als Reaktion!!

0
@Strolchi2014

Hast Du etwa ein Argument gegen meine Sachaussage??

Und: Wenn du keinen Unsinn redest, muss ich auch nicht mit schlauen Kommentaren dagegen halten!  😂

Übrigens: Neben schlauen Kommentaren kann ich auch schlaue Antworten geben - wenn ich es für sinnvoll erachte!! 🤣

0

Du solltest dich mit ihm einigen, 

nö dürfen darf er nicht aber wenn du dir diese genommen hast musst du sie auch bezahlen, 

Wieviel das waren , weiß ich nicht 

Was möchtest Du wissen?