FFP2?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

FFP2 hilft wirklich. 91%
Keins von beiden. 9%
Medizin Maske ist besser. 0%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
FFP2 hilft wirklich.

Die FFP2 Maske schützt besser als eine gewöhnliche Stoffmaske. Sie hält 95 % der Aerosol-Tröpfchen zurück.

Allerdings sollte die Maske gut sitzen, wenn jemand neben der Nase Falschluft ansaugt, ist die Schutzwirkung vermindert.

FFP2 hilft wirklich.

Die FFP2 halten soweit ich weiß nicht nur die Aerosolo, sondern auch einige Viren ab.

Die OP-Masken schützen in der Regel den Gegenüber. Die FFP2-Masken sowohl dein Gegenüber, als auch dich selbst.

Such dir einen Raucher und bitte ihn durch die Maske zu atmen. Rauch ist ein Aerosol. Bleibt es in der Maske? Und jetzt noch mal über das Gesagte nachdenken.

0
@GF1234567

Selbst eine OP-Maske hält den Rauch zum größten Teil ab und verlässt die Maske seitlich...

Haben wir bereits ausprobiert ;) bei den FFP2 Masken hat der Rauch die Maske an dem Nasenbügel verlassen.

1
FFP2 hilft wirklich.

Nur bei korrektem dichtem Tragen, was bei Bartträger nicht möglich ist, Ausserdem

gibt es nur eine Größe das ist auch ein Nachteil !!!

Es gibt nicht nur eine Größe, sondern verschiedene Masken haben verschiedene Passformen. Es gibt nur keine genormten Größen, so dass man leider ausprobieren muss, welche Masken am besten passen.

1
FFP2 hilft wirklich.

Nicht „wirklich“ aber „besser“ — vollen Schutz bieten alle nicht

Keins von beiden.

Die FFP2 Maske filtert Viren ebenso wenig, wie Alltagsmasken.

FFP2 waren noch nie gegen Viren ausgelegt, aber sollen jetzt helfen. Das kann man doch nicht mehr glauben. Sollte zu denken geben, dass die Alltagsmasken, nachdem sie die Toten ja so gut verhindert haben, zumindest durch die Influenza, jetzt plötzlich nicht mehr ausreichen.

Wenn man den Pressesprecher von Merkel hört, weiß man was los ist. Das ganze basiert auf "dem Glauben der Kanzlerin". Absurdistan.

Was Du schreibst ist falsch. Die FFP2 Masken sind im Arbeitsschutz auch schon immer auch als Schutz gegen bestimmte Viren als geeignet angesehen und vorgesehen gewesen.

Das kannst Du in der DGUV Regel 112-190 nachlesen.

Grundsätzlich geeignet gegen luftgetragene biologische Arbeitsstoffe mit der Einstufung in Risikogruppe 2. (Gegen Risikogruppe 3 ggf. auch , dies muss im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung geprüft werden.)

3
@emib5

Und wo ist die Gefährundungsbeurteilung in Bezug auf Sars-CoV 2?

Ich hoffe, du bleibst in deiner Argumentation konsistent und forderst die Vorsorgeuntersuchung G 26 für jeden, der diese Maske tragen muss.

0
@GF1234567

Musste gerade etwas Wissen auffrischen:

Aus der DGUV 112-190:

Partikelfiltrierende Halbmasken der Klasse FFP3 dürfen gegen CMR-Stoffe eingesetzt werden . Für luftgetragene biologische Arbeitsstoffe, die in Risikogruppe 2 eingestuft oder für die Werte festgelegt sind, muss mindestens ein Atemschutzgerät der Klasse FFP2 benutzt werden . Biologische Arbeitsstoffe, die der Risikogruppe 3 zuge-ordnet sind, erfordern ein solches der Klasse FFP3 .

Kurzer Blick in die Risikogruppen:

RG 2: Erkrankung möglich, Gefahr für Beschäftigte kann bestehen. Verbreitung in der Bevölkerung unwahrscheinlich.

RG 3: Erkrankung schwere Krankheit möglich, ernste Gefahr für Beschäftigte kann bestehen. Verbreitung in der Bevölkerung: Gefahr kann bestehen.

RG 4: Erkrankung: schwere Krankheit, ernste Gefahr für Beschäftigte. Verbreitung in der Bevölkerung: Gefahr ist sehr groß.

Zu welcher RG gehört dieses unglaublich gefährliche Virus an dem im Durchschnitt nur Hochbetagte sterben?

Möchtest du immer noch behaupten, dass die FFP2 bei diesem unglaublich gefährlichen Virus hilft, das sich so rasant in der Bevölkerung ausbreitet und bisher durch "Alltagsmasken" aufgehalten werden konnte, sodass keine 100 tausende gestorben sind.

0
@GF1234567

Abgesehen davon, dass auch im Arbeitsschutz eine Vorsorgeuntersuchung nicht (mehr) gefordert ist, ist das eine ganz andere Sache.

Und ein kurzzeitiges Tragen während eines Einkaufs sehe ich in der Hinsicht auch nicht vergleichbar mit einer beruflichen Tätigkeit, die ein regelmäßiges Masketragen erforderlich macht.

0
@emib5

Das stimmt nicht mit der Vorsorgeuntersuchung. Wenn sie verlangt wird, muss sie durchgeführt werden. Nur weil sie nicht mehr verlangt wird, was mit ganz anderen Gründen als mit Arbeitsschutz zu tun hat, heißt es nicht, dass dieses Vorgehen richtig ist.

Du sprichst offenbar von deiner Luxussituation. Da fällt mir nur ein:"Dann sollen sie doch Kuchen essen."

Also in welcher RG wäre Sars-CoV 2 einzuordnen? Oder willst du, wie die meisten regierungsunkritischen Menschen auf solche Details nicht eingehen?

0
@GF1234567

Wenn Du in der DGUV Regel noch etwas weiter liest, dann findest Du in der nachfolgenden Tabelle die Ergänzung, die ich oben angeführt habe.

Das die Alltagsmasken das Virus aufhalten hat niemals jemand behauptet. Diese sollten lediglich die Ausbreitung vermindern.

Abgesehen davon will ich überhaupt nichts behaupten, sondern habe lediglich darauf hingewiesen, dass Deine Behauptung, dass FFP2-Masken noch nie gegen Viren ausgelegt waren, eine Falschbehauptung ist. Wie Du ja jetzt wohl auch selber durch nachlesen festgestellt haben wirst.

0
@GF1234567

Deine Behauptung mit der verpflichtenden Vorsorgeuntersuchung ist immer noch falsch, denn es gibt grundsätzlich keine verpflichtenden Vorsorgeuntersuchungen mehr.

Ich spreche auch nicht von meiner Luxussituation, was auch immer das sein soll? (Ich trage beruflich FFP2-Maske).

Hier in der Frage geht es um die Verschärfung der Maskentragepflicht in Bayern, und dies betrifft nun einmal das Einkaufen und die Nutzung des ÖPNV. Also Dinge, die nur kurzzeitig vorkommen.

Und da Du scheinbar nicht fähig dazu bist, herauszufinden in welche Risikogruppe Sars-CoV-2 eingeordnet wurde: Im Gegensatz zu den meisten anderen Coronaviren, welche in Risikogruppe 2 eingestuft sind, wurde SARS-CoV-2 in die Risikogruppe 3 eingestuft.

Und bevor die Frage von Dir kommt, obwohl es darum garnicht ging (es ging um Deine grundsätzliche Falschbehauptung): Ja, ich bin auch der Meinung, dass eine FFP3-Maske grundsätzlich besser und wirksamer ist, das bedeutet aber im Umkehrschluss auch nicht, dass eine FFP2-Maske keine Schutzwirkung hat. Und ich bin ebenfalls davon überzeugt, dass eine FFP2-Maske wirksamer als eine medizinischen Maske oder eine MNB ist.

0
@emib5
eine Behauptung mit der verpflichtenden Vorsorgeuntersuchung ist immer noch falsch, denn es gibt grundsätzlich keine verpflichtenden Vorsorge untersuchungen mehr .

Du hast die DGUV in die Diskussion eingebracht und kannst nicht damit umgehen, dass sie als Diskussionsgrundlage genutzt wird? Der gesamte 3 Anhang befasst sich damit und auch sonst wird sehr häufig Bezug zu G 26 genommen. Woher nimmst du diese Behauptung?

Und da Du scheinbar nicht fähig dazu bist, h

Ich verbitte mir derart provokante Formulierungen. Meine Frage diente dazu, dass du dich kritisch damit auseinandersetzt.

Deine Eingangsbehauptung war, dass FFP2 Viren Filtern und dass das in der DGUV 112-190 stünde.

Du hast jetzt erkannt, dass das Virus in einer RG eingeteilt wurde, bei der FFP2 nicht mehr genutzt werden würden. Merkst du wie du hin und herhopst?

0
@GF1234567

Hör bitte auf mir Dinge zu unterstellen, die ich nie geschrieben habe.

Wie ich Dir oben bewiesen habe, und was Du selber festgestellt hast (zumindest hast Du den Beleg für meine Aussage selber zitiert): FFP2-Masken sind und waren grundsätzlich auch für Viren geeignet.

Du hast schließlich behauptet, dass FFP2-Masken nie als Schutz gegen Viren ausgelegt gewesen seien. Ganz Allgemein. Also dass FFP2 nie gegen jegliche Viren geeignet waren. Das war Deine Aussage.

Und die hast Du selber schon widerlegt, in dem Du festgestellt hast, dass FFP2 gegen Viren der Risikogruppe 1+2 geeignet sind.

Und auch wenn Du es nicht wahrhaben möchtest, FFP2 kann auch eine gewissen Schutz gegen Viren der Risikogruppe 3 bieten. Das ist der DGUV-Regel ebenfalls zu entnehmen. Und das habe ich auch geschrieben. Ich hopse auch nicht hin und her, da die Einstufung des SARS-CoV-2 für mich nicht neu ist.

Und bezüglich der Frage nach einer Vorsorgeuntersuchung: Meine Behauptung nehme ich aus meinem Wissen über die einschlägigen Rechtsvorschriften. Ich kann sehr gut damit umgehen, wenn man die DGUV Regel als Diskussionsgrundlagen nimmt. Wenn man denn Ahnung von den Zusammenhängen hätte, wüsste, welche Rechtsverbindlichkeit diese Schrift hat, was die G26 ist, was die Grundlage dafür etc, etc. Abgesehen davon, dass das alles eh eine Frage des Arbeitsschutz ist und die Regelungen zur Arbeitsmedizinischen Vorsorge halt nicht für das Privatleben gelten. Zu der Frage der Erforderlichkeit oder Sinnhaftigkeit einer Arbeitsmedizinischen Vorsorge in diesem Zusammenhang hier habe ich mich oben schon geäußert.

Aber zu Deiner Frage nach der Vorsorgeuntersuchung und Deinem Beharren auf den Text in der DGUV Regel: Diese ist von 2011. Seit dem hat sich hinsichtlich der Arbeitsmedizinischen Vorsorge einiges geändert, so gibt es z. B. keine Pflicht zur Vorsorgeuntersuchung mehr, sondern nur noch eine Pflicht zur Vorsorge. Die Rechtsgrundlage für die Arbeitsmedizinischen Vorsorge ist auch nicht die DGUV Regel, sondern die ArbMedVV.

Was das nun genau bedeutet, darfst Du gerne selber herausfinden.

Dann gibt es auch im Arbeitsschutz (für den diese Regelungen gelten) für Atemschutzgeräten der Gruppe 1 (Dazu gehören die FFP2 Masken) keine Pflichtvorsorge, sondern nur eine Angebotsvorsorge.

Somit ist Deine Forderung nach einer Pflicht für eine G26 Untersuchung für alle also schon einmal hinfällig.

Und wenn Du nun noch den Anhang 3 der DGUV Regel genau liest, dann findest du dort auch die Aussage, dass selbst eine Angebotsvorsorge bei einer täglichen Tragedauer unter einer halben Stunde entfallen kann. Und das dürfte wohl auch für den Großteil der Bevölkerung gelten, die nun aufgrund der neuen Regelung lediglich beim Einkaufen die FFP2 Maske tragen müssen.

0
@emib5

Je mehr Worte in einfache Sachzusammenhängen, desto weniger kann man von ihrem Wahrheitsgehalt ausgehen.

Du misst mit sehr unterschiedlichen Maß und bewertest, wie es dir gerade passt.

Danke für deine Ausführungen. Ich halte sie nicht für überzeugend.

0

Was möchtest Du wissen?