Feundin ist depressiv?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also ich muss sagen ich kann auch nicht gut mit traurigkeit umgehen. Du könntest etwas Gemütliches mit ihr unternehmen bspw. einen Mädelsabend zu zweit dann kannst du sie ja mal fragen ob sie darüber reden möchte. Es ist ja jetzt erstmal das wichtigste das sie sieht das sie nicht allein ist, das du für sie da bist und dich auch um sie sorgst. Natürlich kann es sein das sie nicht drüber reden möchte, da solltest du sie auch nicht bedrängen, trotzdem wenn du ihr anbietest, dass sie dir alles erzählen kann, dann wird sie das auch machen wenn sie es braucht. Hauptsache für sie da sein.

hoffe ich konnte helfen ;3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig ihr dass du für Sie da bist, verbringe gemeinsam Zeit mit ihr und habt gemeinsam Spaß. Du kannst auch mit ihr reden, ob ihr nicht mal gemeinsam zu einem Therapeuten gehen wollt. Dabei erfährst du mehr über diese Krankheit und bekommst viele Tipps wie du mit ihr umgehen kannst/sollst.

LG  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EulenFreak123 31.03.2016, 23:07

Danke. Es nur so dass ich das mit dem Zeit verbringen ja mache, aber das sind dann die momente, wo sie sagt sie kommt gleich wieder und weint dann, obwohl sie gerade noch gelacht hat. 

0
Miracle973 31.03.2016, 23:08
@EulenFreak123

Das muss nicht zwingend mit einer Depression zusammenhängen. War sie denn genauso drauf bevor sie von der Diagnose von ihrer Oma mitbekommen hat?

0

Das ist ein riesen Schock für sie... am Besten würde sie sich psychologische Hilfe holen. Klar, du kannst ihr in gewisser Weise helfen, aber auch wenn sie abgelenkt wird, denkt sie danach wieder an ihre Oma... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Drück sie doch mal? Und sag ihr das du für sie da bist :) Manchen hilft sowas ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?