feuerwehr, krankenwagen, polizei

10 Antworten

Mit Sonderrechten zu fahren heißt nicht das sich jemand die Vorfahrt erzwingen darf. Daher ist in Kreuzungsbereiche wo man nicht ohnehin Vorfahrt hat (z.B grüne Ampel) mit besonderer Vorsicht einzufahren. Der Fahrer eins Sonderrechtsfahrzeuges wird also besonders vorsichtig fahren da er ja auch immer damit rechnen muß das sich die normalen Verkehrsteilnehmer nicht an die Regeln halten, da erlebt man schon die tollsten Sachen.

Unter den Sonderrechtsfahrzeugen gilt dann die normalen Vorfahrtsregeln, also rechts vor links, Hauptstraße vor Nebenstraße usw. Ich will hier nicht verschweigen das es auch da , wie im normalen Straßenverkehr schon Unfälle gegeben hat, in den mir bekannten Fällen zum Glück bisher ohne schwerere Verletzungen.

Bei einem Notfalleinsatz wirst du selten einen Krankenwagen dabei haben, was da zum Einsatz kommt sind Rettungswagen. Kannst dir ja mal den Unterschied ergoogeln.

Ob die einzelnen Einheiten auf dem selben Kanal funken ist von der Gegend abhängig. Auf dem Land funken Rettungsdienst und Feuerwehr oft auf dem selben Kanal. In der Stadt eher seltener. Es sei den der Rettungswagen fährt im Rahmen des Löschzuges mit. Die Polizei funkt in aller Regel auf ihrem eigenen Kanal. Die Funkgeräte sind jedoch dafür ausgelegt das alle auf dem selben Kanal funken könnten. Nennt sich BOS-Funk. BOS = Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.

So hast du viele Begriffe die du nachschlagen kannst. Viel Spass ;-)

Das ist in Österreich so geregelt: 1. Rettung, 2. Feuerwehr, 3. Polizei, 4. Andere

Das ist ganz einfach. Sobald sich mehrere Einsatzfahrzeuge unter Sonder- und Wegerechten treffen, gelten die ganz normalen Vorfahrtsregeln. Wer grün hat, fährt. Oder rechts vor links. Abgesenkter Bordstein... usw. Sollten diese Fahrzeuge zum selben Einsatz unterwegs sein, wird dasjenige, was nicht ganz so wichtig ist, aber ggf. auch auf seine Vorfahrt verzichten

Was möchtest Du wissen?