Feuerwehr Einsatz kostenjjjj?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ob eine Kostenpflicht besteht kannst du im Feuerwehrgesetz deines Bundeslandes nachlesen. Es gibt da durchaus unterschiedliche Regelungen.

In aller Regel sind Brandeinsätze aber nicht kostenpflichtig da Brandbekämpfung eine Pflichtaufgabe der Gemeinde ist.

Ob es wirklich gebrannt hat ist eigentlich auch nicht von Wichtigkeit, wichtig ist das die Gefahr einer Brandentstehung vorhanden gewesen ist. Daher ist der Einsatz der Feuerwehr auch gerechtfertigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel kostet der Einsatz nichts!

Wenn Hab und Gut, Leib und Leben in Gefahr ist stellen die meisten Kommunen keine Rechnung.

Handelst du grob fahrlässig, durch unnsiniges Drücken eines Druckknopfmelders oder durch Brandstiftung kannst du zur Kasse gebeten werden.

Verursacht ein elektrischer Defekt einen Brand, oder wirst du bei einem Verkehsrunfall im Fahrzeug eingeklemmt bekommst du keine Rechnung. Ebenso wird es sich in deinem Fall verhalten, da du sicher nicht vorsätzlich gehandelt hast.

Alles ohne Gewähr, aber mit Zuversicht ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss alle antworten hier und sage uns erstmal wo du herkommst. Es gibt 16 verschiedene Landesfeuerwehrgesetze und jede Gemeinde hat ihre eigene Kostensatzung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lovegirldrei
28.02.2016, 18:39

Komme aus Bonn, Nrw

0

Brandeinsätze werden nur dann in Rechnung gestellt, wenn a) es gar nicht gebrannt hat oder b) es Brandstiftung war.

Bei a) wird der Anrufer in Regress genommen, bei b) der Brandstifter.

Da es bei euch aber wirklich gebrannt hat und da vermutlich kein Staatsanwalt eine Brandstiftung draus machen wird, zahlen den Einsatz alle.

Das hier erklärt es eigentlich sehr gut, wann was gezahlt werden muss!

https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/freizeit-alltag/652/muss-man-feuerwehreinsaetze-selbst-bezahlen/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hideaway
27.02.2016, 14:07

Das kann ich aus dem Artikel aber nicht heraus lesen. Hier ist Fahrlässigkeit im Spiel und dafür ist durchaus jemand verantwortlich. Unsere Nachbarn durften vor einigen Jahren genau diese 2000 Euro abdrücken, weil sie einen Topf mit Essen auf dem Herd vergessen und das Haus verlassen hatten. Es hatte noch nicht gebrannt, aber Rauch (gar nicht mal viel) zog durchs Treppenhaus. Die Feuerwehr kam mit komplettem Löschzug, Rettungswagen und Notarzt. Die Feuerwehrleute haben den Herd abgestellt, den Topf auf die Terrasse gestellt und die Wohnung gelüftet, mehr war nicht nötig.

0
Kommentar von liheido
28.02.2016, 02:52

Bei a) wird der Anrufer in Regress genommen

Unfug......

Ob es tatsächlich gebrannt hat oder nicht spielt keine Rolle.

Wenn derjehnige der die Feuerwehr gerufen hat tatsächlich in gutem Glauben war das es ein Feuer gibt wird da selbstverständlich nix in Rechnung gestellt.

Weil ansonsten würden nämlich eher Brände oftmals nicht rechtzeitig gemeldet, weil Zeugen Angst vor Kosten die ihnen aufgedrückt würden hätten. Genau das soll aber nicht passieren.

1

Je nach dem wie viele Einsatzkräfte und Fahrzeug vor Ort waren wird der Preis berechnet. Jedoch war dies ein versehen und dürfte deshalb nichts kosten! Sonst würden Kosten von ca. 900-1800€ anfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es war ein fehlalarm und du hast die Feuerwehr nicht selber gerufen. Ea kommt also nichts auf dich zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?