Feuerstättenbescheid und Kaminkehrer / Schornsteinfeger

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt keine pauschale Regel, ob ein Kaminofen, der zusätzlich (neben einer anderen zentralen Hausheizung) in einem Haus einen Raum beheizt, den Schornstein so stark verschmutzt, dass dieser dann 2 oder 3 mal gefegt werden müsste.

Sie haben ja ausdrücklich das Recht diesem Feuerstättenbescheid zu widersprechen, auch ohne Begründung.

Begründen könnte man den Widerspruch damit, dass der Ofen selten benutzt wird. Was ist jetzt selten? Also ich denke bis zu 20 mal im Jahr ist selten.

Den Widerspruch könnte man erweitern, in dem man anbietet, dass bei häufigerer Benutzung gern auch öfter gefegt werden soll, aber nur in Abstimmung mit Ihnen.

Also bitten Sie um Änderung des Feuerstättenbescheides auf 1 x pro Jahr. Sollte Ihr Schornsteinfeger das nicht wollen, informieren Sie bitte das zuständige Bauamt. In Berlin wäre das das jeweilige Bezirksamt und ein dortiger Sachbearbeiter, der für Schornsteinfegerangelegenheiten zuständig ist.

Gerichte urteilen häufig zu Gunsten des Hauseigentümers, wenn sie Amtsmissbrauch des Schornsteinfegers vermuten.

Wenn es in dem Bescheid so steht, muss er 2x kehren. Der Kaminkehrer ist für den Kamin verantwortlich und selbst wenn du ihm versicherst, dass der Kamin nicht in Betrieb war. Wenn was passiert, wäre er, der zur Rechenschaft gezogen wird. Wir hatten eine Heizung, die mit Holz bzw Öl betrieben werden konnte. Wir sagten dem Kaminkehrer, dass wie den Holzofen nie benutzen würden, wir mussten daher das Ofenrohr abbauen, also still legen, erst dann hat er den dazugehörigen Schornstein nicht mehr gekehrt. Frag bei der zuständigen Behörde nach, ob das in dem Bescheid geändert werden kann. Am besten jemanden der nicht am zusätzlichen Kehren verdient. Übrigens bei unserem jetzigen Kamin im Wohnzimmer kehrt der Schornsteinfeger nur 1x pro Jahr.

13

Bei Ihnen wird nur 1x gekehrt und bei mir 2x weil es der Kaminkehrer so sagt???? In der Verordnung steht, dass das Kehren nach der Nutzung erfolgt und nicht, weil es der Kaminkehrer sagt.

Wie lässt man diesen Bescheid ändern?????

0
30
@iteach

Mit dem reden, der den Bescheid ausgestellt hat.

Übrigens, bei uns kommt der Kaminkehrer trotzdem 2x. Im Sommer kehrt er den Kaminofen und den Schornstein von der Ölheizung. Und im Winter kommt er zur Messung der Abgasewerte. Also löhnen müssen wir auch 2x.

0

Ja, es geht nicht um den Ruß, sondern um die Betriebssicherheit. Es könnte eine Verstopfung durch Vogelnester, Laub oder andere entstanden sein. das muss Kontrolliert werden, gerade nach langer Nichtnutzung

13

Das kann so aber auch nicht stimmen, da er mir bei seinem letzten Besuch Anfang des Jahres lang und breit erklaert hat, dass KEINE Vogelnester in dem Schornstein gebaut werden koennen. Ausserdem legt ja er fest, ob er ein, zwei oder drei Mal im Jahr kommt.

0

Schornsteinfegerkosten 2015........ist das noch normal?

Der Schornsteinfeger war am Mittwoch da, am Donnerstag auch schon die Rechnung. Die hat bei den sogenannten Glücksbringern wohl Flügel! 1x kehren und dann die sogenannte Feuerstättenbeschau. Gesamter Zeitaufwand mit Schwätzchen über Motorräder maximal 20 Min. Rechnung gesamt 98,40€ 😪😪😫😱 Das Kehren.....die Kugel 1x rein und raus......44,69€, da habe ich sogar 8,94€ Rabatt bekommen😂😂😂 Der Rest sind sogenannte "Hoheitliche Tätigkeiten"😂😂😂😂 Das ist doch nicht mehr normal, oder? Muß man sich eine solche Unverschämtheit eigentlich noch bieten lassen? Dazu bekomme ich auch noch ein Kärtchen mit dem Lachgesicht des Herrn in Schwarz......und den den Spruch "zum Glück gibt es den Schornsteinfeger"

Mehr an Dreissdigkeit und Überheblichkeit ist doch nicht mehr zu bieten. Sind wir hier die Obertrottel in Europa???😳

...zur Frage

Schornstein nicht angemeldet was tun?

Hallo.

Heute war bei uns Feuerstättenschau und zu unserem großen Holzofen haben wir noch in einer kleinen Werkstatt, die gesondert steht, einen Schornstein mit einem 4KW Werkstattofen (Baujahr 2008 von wamsler). Da meinte heute der Schornsteinfeger das er sich das auch mal ansehen möchte zu einem anderen Termin.

Jetzt das Problem. Es wurde seitens meines Opas mit dem Schornsteinfeger ausgemacht(vor ca 10 Jahren) das wir den Schornstein selber ´´kehren´´ und damit war das Kapitel abgeschlossen. Was droht mir jetzt wenn er sich das anschaut und darin ein Ofen steht? Muss ein Schornstein vom Schornsteinfeger gekehrt werden? Der Ofen in der Werkstatt wird auch im Winter regelmäßig befeuert.

Danke schonmal für eure Antworten.

...zur Frage

Kamin zieht nicht ab - Qualm kommt heraus

Wohne seit April in meiner ersten eigenen Wohnung - mit Kamin. Habe mich sehr auf den Kamin gefreut da ich die Wärme sehr toll finde. Leider klappt es nicht so wie ich will. Es handelt sich um einen offenen Kamin im Wohnzimmer. Der Kamin zieht den Qualm einfach nicht ab. Der Vermieter sagt, dass er bevor wir eingezogen sind einen Schornsteinfeger da hatte. Vermieter/Schornsteinfeger sagt, dass der Qualm nicht abziehen könnte weil zu wenig Luft da sei? Wenn ich in der Küche das Fenster aufmache, zeiht der Kamin einigermaßen. Aber es ist doch sinnlos ein Fenster aufzumachen und den Kamin anzumachen? Vorallem weil man dann genau in dem Luftzug sitzt. Vermieter sagt, dass es von den neuen Fenstern kommt da diese zu wenig Luft durchlassen? Habe schon einiges ausprobiert damit der Kamin doch zieht - in dem Kamin selbst ist eine Klappe die man Öffnen und Schließen kann aber bringt auch nichts. Schublade für Asche ist auch da. Papier und dann holz oder Ähnliches klappt auch nicht, Es sieht wohl so aus, als wenn der Kamin im Winter ausbleibt Oder gibt es irgendwelche Tipps/Tricks?Schonmal Danke für Antworten.

...zur Frage

Edelstahlkamin führt durch Decke, welcher Ofen darf angeschlossen werden?

Hallo,

ich bin vor 5 Monaten in ein Haus gezogen, in dem es die Möglichkeit zum zuheizen mit einem Holzofen geben sollte. Es war bereits ein Edelstahlkamin zu sehen, der ab der Wohnzimmerdecke direkt nach oben bis kurz vors Ziegeldach führt. Der Vermieter meinte, es müsse erst der Ofen, den ich hatte, mit passenden Rohren zur Decke aufgestellt sein, damit er den Kamin, der noch nicht durchs Dach gestoßen war, fertigstellen könne, sonst würde es ja evtl. auf den Boden regnen! Mitte Dezember wurde der Kamin nun endlich durchs Dach gestoßen und er meinte ich könne nun schüren. Da ein Schornsteinfegertermin anstand, wollte ich irgendwie noch warten.

Als der Geselle diese Kaminbauweise sah, war er sehr verwundert, sowas hätte er noch nie gesehen. Der Meister am nächsten Tag ebenso. Wo solle denn da gekehrt werden, bzw. der Ruß entfernt werden? Meinen Holzofen, ein Werkstattofen, an dem das Rohr hinten raus geht, fand er o.k. Kamin aber so nicht zulässig.

Als der Vermieter nach 4 Wochen endlich mit Kaminkehrer kam, wurde mir erklärt, der Kamin wäre nun doch so zulässig, wenn die Abstände zu Holzdecke und Dachgebälk vergrößert würden, nun wäre aber mein Ofen nicht mehr zulässig, ich müsse dann einen benutzen, in den das Ofenrohr direkt von oben gesteckt wird (den hatte ich im alten Haus gelassen). Es müsste ins Rohr zwischen Decke und Ofen ein Stück mit Türchen, d.h. ich müsse auf meine Kosten die Rohre nochmals verändern, und da würde dann der Ruß rausgeholt, IM WOHNZIMMER. Ich war etwas verwirrt.

Zuletzt wurde ausgemacht, zu dem bestehenden, gemauerten Kamin in der Küche, durch den auch das Rohr der Ölheizung läuft, durch die Wohnzimmerwand, an der Küchenwand entlang, Ofenrohre zu verlegen, dann könne ich meinen Ofen auch benutzen. Es wurde auch was von Norm E 3...... getuschelt, und dass das sehr teuer wäre (die Beiden kennen sich gut).

Nachdem noch immer nix passiert ist, habe ich heute nochmal beim Schornsteinfeger nachgefragt, warum ein Ofen mit Rohrein- bzw. -Ausgang direkt von oben zulässig wäre, es würde doch beim Kehren der Russ direkt in den Ofen fallen. Er erzählte mir etwas von einem Kugelgelenk(?), das dann im Rohr sein müsse.

Irgenwie kann ich das Alles mit weiblicher Logik nicht nachvollziehen und mir wurden auch etwas zu viele Versionen erzählt. Kann mich vielleicht jemand aufklären? Oder gibt es eine Anlaufstelle bezüglich Infos über Kaminführung? Dem Schornsteinfegermeister trau ich irgendwie auch nicht mehr. Wo kein Kläger, da kein Richter.

Ich hoffe, ich habe es nachvollziehbar geschrieben.

Schonmal vielen Dank

...zur Frage

Kamin Geruch, Rauch, wieso,was kann man machen?

Wir haben einen offenen Kamin, wohnens eit Sommer in der Wohnung und haben ihn bisher 2 mal angehabt, Doch leider riechte s tagelang nach Rauch in der Wohnung noch danach... Wir haben gut gelüftet dabei und auch wenn der Rauch durch den Kamin rauszog riechte es und ich spürte den Rauch stark ,auch in den Augen(ansich sah man ihn aber nicht in der Luft)

Nun kommt der WInter und wir wollen damit eigentlich heizen,da der Raum auch sehr groß ist und es günstiger und auch romantischer,gemütlicher ist..

Hat jemand Ahnung davon warum es so ist und wie man es ändern kann? Weil der Schornsteinfeger kontroliiert das ja jedes Jahr, demnach müsste alles ok sein....wir werden wenns beim nächsten mal wieder so ist die vermieterin bitten den shcornsteinfeger wieder kommen zu lassen, weil kann ja nicht sein....vor allem bin ich im letzten drittel meiner schwagerschaft von daher liesen wir ihn bisher aus.....

...zur Frage

Kamin abnehmen lassen...

Hallo, habe mir heute einen Kamin mit 9 KW aufgestellt. letztes jahr zu ca. dieser zeit haben ich meinen Schornsteinfeger gefragt ob Ich einen Kamin aufstellen kann (hatte ihm ein Modell mit 12KW als Beispiel genannt) er meinte ja kein Problem, da der Schacht genug durchmesser hat(25cm). Heute habe Ich mir dann die Brandenburgische Feuerungsverordnung zur Hand genommen und nichts von der Abnahme gelesen... Das Ich diesen schon zwecks Sicherheitshalber vom Schornsteinfeger abnehmen lasse ist klar, jedoch muss ich dies? Meine Frage zielt dahingehend das ich gerne vorher einen Probelauf vollziehen würde, da ich gerne wissen Würde ob der Abzug und die Heizleistung meinen wünschen entsprechen ohne mich rechtlich ins Abseits zu schießen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?