Feuerbohren hilfe!(Wald)

9 Antworten

Ich habe als Bogen ein Stück gekrümmtgewachsenes Holz das sich kaum biegen lässt und als Schnur verwendest du am besten einen relativ dicken Schnürsenkel und das ganze so fest einspannen, dass es stark drinsitz aber nicht zu stark dass es wenn du bohrst trotz des druck rausspringt

Feuerbohren ist relativ schwierig. Feuerreiben schon etwas leichter, aber immer noch anstrengend. Google mal nach "Feuerpflug". So mache ich es, geht, zumindest für mein Empfinden, besser und schneller als Feuerbohren. Als Holzkombination empfehle ich Linde als Feuerbrett und Hartriegel als Bohr- bzw. Reibestab. Bitte keine Nadelhölzer nehmen. Die sind ungeeignet durch den hohen Harzanteil, das schmiert viel zu sehr. Und noch ein kleiner Tip am Rande, den mir mal ein Buschmann gegeben hat: Bevor du mit dem Bohren anfängst, solltest du ein paar Körnchen Sand ins Bohrloch krümeln. Erhöht die Reibung und liefert mehr und vor allem sehr feines Bohrmehl, dass schnell zu glimmen beginnt. Holz auf Holz ergibt zwar Qualm im Übermaß, aber wenig Bohrmehl. So, ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

das mit den sandkörnchen hatte ich vergessen ....,

0

hmm danke aber zum feuerpflügen feuerreiben finde ich relativ wenig ich schau nochmal aber danke

0

Was möchtest Du wissen?