Feuer im Wald mit Gaskocher bzw Spiritus Brenner?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Rechtlich gelten auch Kocher und Brenner als offenes Feuer uns sind somit in eigentlich allen Bundesländern nach den geltenden Landeswaldgesetzen verboten. Bei Verstößen können die Forstbehörden Ordnungsgelder bis zu 20.000 Euro verhängen.

Für Outdoor gibt es flammenlose Möglichkeiten sich seine Nahrung zu erwärmen.

Rein formal betrachtet gelten die Flammen von Gas- und Spirituskochern auch als "offene Flamme", was ja auch sachlich gesehen der Wahrheit entspricht. Entsprechend darfst Du solche Kocher im Wald nicht benutzen.

Wie in der Praxis Förster & Co. in konkreten Wäldern mit Leuten umgehen, die sich auf 'ner Lichtung mal 'nen Kaffee kochen an einem kalten Wintertag, ist unterschiedlich. Das kann von "Polizei kommt und ganz viel Trara" bis "viel Spaß noch" reichen.

Egal was Du machst: achte drauf, dass Du mit Kochern jeglicher Art keinen Mist machst. Ein großes, unkontrollierbarers Feuer ist schneller entfacht, als Du es Dir vielleicht vorstellen magst.

Ist es nicht so, dass offenes Feuer nur in bestimmten Monaten im Wald nicht erlaubt ist? Z.B. von April bis Oktober?

Irgendwie meine ich, das mal gehört zu haben.

1
@TheoBN

Vom 1. März bis 31. Oktober ist sogar das Rauchen im Wald verboten.

0
@suzisorglos

Es gibt Bundesländer in denen ganzjährig offenen Feuer und Rauchen verboten sind. Noch gibt es einige wenige Bundesländer (z.B. Bayern) in denen zwischen Oktober und März das Rauchen erlaubt ist.

Einfach mal in das jeweilige Landeswaldgesetz schauen.

0

Einerseits hat jeder Wald einen Eigentümer. Andererseits gibt es einen Förster. Beide können Dir ganz derbe die Leviten lesen, wenn Du dort mit einem Gaskocher hantierst. Der Kölner sagt jedoch: "Et hätt noch immer jot jejange." Wo kein Kläger, da kein Richter. Es kann also derbe Ärger geben, muss aber nicht!

Was möchtest Du wissen?