Feuchtsavanne Titel?

1 Antwort

Eine Feuchtsavanne kannst du den "Futtertrog der Natur" oder das "Schlaraffenland der Tiere" nennen. Dort wächst sehr viel Gras und dieses Gras ist sehr viel produktiver als Bäume. Es ernährt sehr viel mehr Tiere. Dort werden Rinder gehalten, es leben aber auch sehr viele Wildtiere dort. Weil es eine Feuchtsavanne ist, gibt es dort auch sehr viele Mücken und andere Insekten. Das bedeutet wiederum, dass dort sehr viele Vögel leben, die sich von diesen Insekten ernähren. In den Gewässern gibt es Unmengen von Fischen. Die kleinen Fische ernähren sich von den Insektenlarven, die Großen Fische ernähren sich von den kleinen Fischen und die Kaimane ernähren sich von den großen Fischen. Viele Vögel sind ebenfalls Fischfänger. Die Artenvielfalt ist also unglaublich groß in einer Feuchtsavanne.  

Vielen Dank, die Antwort war echt hilfreich:))

1

Der Text enthält einen großen Fehler. Gerade in den Feuchtsavannen der Erde (z.B. Westafrikas) werden kaum Rinder gehalten, da dort (von Insekten übertragene) Tierkrankheiten weit verbreitet auftreten. Die Hauptgebiete der Viehhaltung liegen in den Trockensavannen, dort ist auch die Bevölkerungsdichte vbiel höher.

0
@mineralixx

Dort wo es keine Rinder gibt, leben Wildtiere. 

Wikipedia: ... Insgesamt bedeckt die Feuchtsavanne 9,4 % der Erde. Sie zählt zu den größten und tierreichsten Gebieten der Erde nach dem tropischen Regenwald.

0

Was möchtest Du wissen?