Feuchtigkeit in der Wand messen: Wie viel % sind Normalwerte?

5 Antworten

Bei mir kamen Handwerker einer Spezialfirma, um in und an der Wand die Feuchtigkeit zu messen. Sie haben nicht nur die Oberfläche untersucht, sondern auch an einer kleinen Stelle den Putz runter geschlagen und ein Loch gebohrt. Ich habe irgendwo gelesen, dass eine Wand ab 80 Prozent als zu feucht gilt. Aber damit weißt Du noch nicht, woher die Nässe stammt. Meine Badezimmerwand war klatschnass und schimmelte. Das war trotzdem nur kondensiertes Wasser. Es bildete sich beim Duschen über der Badewanne an einer schrägen Wand neben dem Dachfenster. Die Wand war dort sehr kalt - besonders, wenn ich nach dem Duschen das Dachfenster geöffnet habe.

Ich würde zunächst warten, ob der Schimmel überhaupt wieder kommt. Jetzt wo Du die Küche heizt, dürfte es besser werden. Mit Schimmel-Sperrgrund und Verzicht auf Tapete habe ich bereits gute Erfahrungen gemacht. In meinem Badezimmer ist die betroffene Wand jetzt gekachelt. Allerdings bildet sich dort in den Fugen immer noch Schimmel. Ich kann jetzt zum Glück leichter putzen und ich heize das Bad im Winter nach dem Duschen sehr stark. Gleichzeitig ist das Fenster weit offen. Eine andere Lösung ist mir leider bisher nicht eingefallen.

 

die feuchtigkeit ist völlig in ordnung du hast nur einen fehler gemacht . du hast den schimmel zusätzlich geschliffen, dadurch verteilst du die sporen im ganzen raum! schimmel immer nur mit wasser und schimmelspray abwaschen. ist zwar jetzt nicht so das du jetzt überall schimmel bekommst aber fürs nächste mal. besser wäre jetzt ein putz an die wand zu machen ( schöner streichputz etc..) diffusionsoffen offen so das die wände ahtmen können.

und noch was ; richtiges lüften ist am wichtigsten

3x am tag je 20min richtig gut durchlüften das die ganze feuchte luft raus und trockene luft rein kann das ist jetzt im winter noch besser weil die luft viel trockener ist als im sommer. die wohnung wird dadurch nicht kalt. wärme wird immer noch von den wänden gespeichert

25

Danke! - Das mit der Tapete an dieser Stelle war wohl auch keine gute Idee!

Ich habe jetzt mal "Schimmel- Sperr- Grund" besorgt. - Mal sehen, ob es für das nächste Mal hilft ...

0

Ich denke mal, dass es keine so zuverlässigen Geräte für den "Hobby-Bedarf" gibt, hier muss ein Experte messen, denn die Oberfläche sagt ja nicht so viel aus, was gegebenenfalls drunter an Feuchtigkeit vorhanden ist.

Ich würde diese Wand auf jeden Fall frei lassen, also nichts an die Wand stellen und wenn doch, dann mit großem Abstand, also mindestens 10cm!

Die Raumfeuchte sollte bei 60% liegen, das ist auch die definierte Feuchte für das "Norm-Raumklima".

Lieber öfter mal die Fenster ganz öffnen zum Lüften, keine ewig gekippten Fenster, außer es ist außen und innen etwa gleich warm.

Schimmel in Nachbar-Zimmer zur Dusche! An was liegts?

Vor über einem Monat habe ich, nachdem ich einen Schrank weggeschoben habe, gemerkt, dass der Putz an der Wand dahinter abgefallen ist und sich watteähnlicher weißer Schimmel auf dem Putz bzw. der Farbe gebildet hat.

Habe gleich dem Vermieter bescheid gesagt, der natürlich meinte, es läge am Lüften bzw. am Schrank, der dicht an der Wand stand.

Erst glaubte ich ihm. Jetzt habe ich jedoch den Stoffschrank schon seit einem Monat einen halben Meter weit weg geschoben, den Putz an den betroffenen Stellen abgemacht, und auch ein hocheffektives Schimmelmittel aus dem Schwimmbad besorgt.

Dieses sprühe ich täglich drauf, doch der watteähnliche Schimmel bildet sich immer wieder neu! Und dass obwohl kein Schrank mehr davor steht und ich gut lüfte!

Ganz wenig bildet sich auf dem Mauerwerk selbst und jetzt dann auf dem Putz neben der Schicht, die ich entfernt hab, über nacht ca. 1 cm hoch, watteähnlicher Schimmel.

Das kann doch nicht an mir liegen, oder? Kennt sich damit jemand aus, der mir sagen kann, ob das an mir oder der Dusche liegt, wenn nach einem Monat der Schimmel immer noch kommt???

...zur Frage

Wasserfleck und Schimmel in der Wohnung.

Hallo zusammen , Ich wohn in einer 1 Zimmer Wohnung , mit kleiner Küche ,die eigentlich immer offen zum Wohnzimmer steht. ich hab folgendes Problem: Vor ein paar Tagen hab ich bei mir einen Wasserfleck an der Decke in der Küche entdeckt. Vermieter bescheid gegeben, wird jetzt bearbeitet. Grund ist auch bekannt ,irgendwelche Arbeiten am Schornstein. Jetzt hab ich aber Plötzlich auch Schimmel auf der Tapete im Wohnzimmer an der Aussenwand. Gesamte Wand im unteren Berreich leicht betroffen. Ich hab moderne fenster , ich lüfte 2x Täglich 5min. lang, Heizung war bis jetzt nicht an , hab die ganze Zeit 21°C in der Wohnung. mein Gedanke war jetzt , mein Fehler ,muss ich irgendwie beheben. Jetzt hab ich aber auch noch Schimmel in der Küche entdeckt , genau wie im Wohnzimmer unten an der Tapete. Da ist allerdings immer Frischluft , durch die extrem undichte Eingangstür neben an. Ist das nun falsches Lüften/fehlendes Heizen oder Kann dieser Wasserfleck (40Cm Durchmesser) daran Schuld sein ? Ist jetzt die Frage ob ich das versuche auf eigene Faust zu lösen oder doch dem vermieter bescheid gebe. Am Wasserfleck selbst ist kein Schimmel. Hatte noch nie Probleme mit sowas und da beides zeitgleich auftritt...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?