Feuchtigkeit im Kellerboden nach 6 Wochen 40% gefallen. Ursache?

2 Antworten

Alter die schwimmt der schwimmt ja schon fast^^

Am wahrscheinlichsten ist das die Feuchtigkeit aus dem Erdreich kommt da der Boden da halt einfach draufliegt^^

Aus den Wänden nicht sonst wären sie ebenfalls feucht .

Auch kann sich Kondenswasser an der Decke bilden und auf den Boden tropfen aber nicht in dem maß^^

normal sind 2-3 % je nach Boden Art soweit ich weiß

0

MIt 130 mein ich den Wert auf dem Messgerät (sowas wieTROTEC BM31). Heute ist der bei 80. Meine der erster der da beim messen war hatte was gesagt von 80 wäre für Keller noch vertretbar. Kenn mich aber nicht aus. Frag mich nur wie das weniger werden kann. Hab schon gedacht weil Haus nicht genutzt vielleicht irgendein Rorh defekt. Oder wegen wenig Regen irgendwas von aussen?

0
@rbode

Messgerät war ein Gann hydromette uni 1. Also 130 digits.

0

diese sind aber nicht offiziell zugelassen wenn du dir sicher sein willst solltest du per cm Messung das richtige Ergebniss haben. alle elektrischen Geräte können sich leicht vermessen. wie dort das Maß angegeben ist , also was die 130 ausmacht kann ich dir leider nicht sagen^^

0

im kerllerboden dürften eigentlich keine Rohre sein , es ist wie ich sagte sehr wahrscheinlich das Feuchtigkeit aus dem Erdreich nach oben durch die Decke /Boden zieht

0

Wie gesagt es kann sein das die 130 fehlerhaft War , auf hydronetten ist kein verlass

0

Hallo,

die Angaben 130 und 80, was bedeuten diese? Ist das die relative Feuchte in %, wie üblich, oder die Materialfeuchte in mg/m3 oder etwas anderes?

Ein Sinken der Feuchte in Kellern ist zur Zeit leicht erklärbar:

Die Außenluft ist meistens effektiv trockener als die Innenluft.

Im Sommer ist es meistens umgekehrt, dann kann man einem Keller sehr schaden.

Wenn der Unterboden nicht dicht ist, dann strömt ganz normal langsam Feuchte nach, was nicht schlimm ist, das war in alten Kellern auch schon normal, man hat sogar offen Lebensmittel darin gelagert (außer natürlich Brot).

Wenn kein Schimmel vorhanden ist, dann empfehle ich hier:

Vom Oktober bis April (also im Winter) öfter lüften, im Sommer nur selten und kurz.

Andernfalls brauchen Sie eine spezielle Feuchteregelung (z.B. enwilec).

Wenn meine Antwort hilfreich war, dann klicken Sie bitte entsprechend, vielen Dank.

Viel Erfolg und tschüß!

Was möchtest Du wissen?