Feuchtigkeit im Boden (keine Ursache zu lokalisieren)?

 - (Feuchtigkeit, fussbodenheizung)  - (Feuchtigkeit, fussbodenheizung)

5 Antworten

Wenn die Fussbodenheizung undicht ist müsste die Heizung Wasser verlieren.

Wenn der Druck konstant ist, ist ein leck in der Fußbodenheizung unwahrscheinlich.

leg doch mal eine Glasplatte auf die feuchte Stelle und schau ob man was sehen kann (wo das Wasser herkommt). 

Vom Gefühl her Tippe ich auf Restfeuchte im Estrich.

1

Hallo,

Restfeuchte kann ich ausschliessen, der Estrich ist schon 15 Jahre alt, und die aufgertragene Ausgleichsmasse war über eine Woche zum trocknen und ist nur 2-4 mm dick.

0
11
@mred0815

Irgendwo muss die Feuchte herkommen.

Gibt es eventuell in einer Wand Wasserleitungen wo das Wasser unter den Boden gelangen kann?

0

Es braucht ja nur ein kleines Loch in der Fußbodenheizung und dem Boden sein, aus dem das Wasser dann *über* den Estrich (nicht in den Estrich) strömt, wo es sich dann mit den Tagen sammelt.

Aber auch nur dann, wenn es nicht verdunsten kann, weil das Laminat darüber es abschirmt. Das Laminat isoliert ja, ähnlich einer Folie, den Boden von der Raumluft.

Also es verhindert weitesgehend, dass Kondenswasser aus der Raumluft sich dort niederschlägt und genauso, dass Wasser von der Stelle wegkondensieren kann.

Und nein, sowas kann man nicht wirklich mit irgendwelchen Geräten ausschließen oder messen. Die Mengen an Wasser die da im Monat austreten, werden vermutlich auch eher im Milliliter Bereich liegen.

1

Ich habe heute an einer Stelle den Estrich aufgemacht und jetzt abgedeckt um zu sehen ob die Feuchtigkeit tatsächlich nur an der Oberfläche ist. Werde es heute nachmittags nochmals prüfen

0

Was befindet sich über der Türzarge , vielleicht ein Bad ? Bei mir lief mal Wasser aus der Türzarge weil mein Nachbar über mir ein gebrochenes Abflussrohr von seiner Dusche hatte !

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
1

OK, danke für den Tipp, muss ich morgen mal nachgehen.

1
1
@schoschi06

Hab’s heute geprüft, die Leitungen sind 3 m weiter rechts

0
41
@mred0815

Dann wirst du den Boden in dem Bereich wohl mal ganz aufmachen müßen ! ( Tropfwasser ) ! Ist auch mit Abdrücken kaum oder garnicht Messbar ! :(

0

Kosten für das Abschleifen von Estrich - Wie hoch sind diese?

Hallo, weiss jemand wie hoch die Kosten für das Abschleifen von Estrich sind - pro Quadratmeter? Ich habe gestern meine alten Teppich herausgerissen der alte Kleber ist dabei auf Estrich geblieben. Der Kleber ist damals wohl mit einer Zahnspachtel aufgetragen worden weil überall Rillen sind, allerdings sind die Rollen echt nicht hoch max. 2 Millimeter mehr nicht.. Trotzdem wurde mir gesagt dass ich den Estrich eben schleifen lassen soll. Jetzt wollt ich schon mal vorab wissen was so etwas ungefähr kosten könnte ohne dass ich mir gleich ein Angebot bei einem Bodenleger einholen?

Vielleicht noch ein paar wichtige Zusatz-Infos: auf den Estrich soll ein Buche-Laminat verlegt werden mit folgenden Schichten: Dampfsperre, Trittschalldämmung, Buche-Laminat - außerdem hat der Boden eine Fußbodenheizung.

...zur Frage

Fußbodenheizung angebohrt

Haftung Installateur Ich habe ein Rohr im Verteilerkasten der Fußbodenheizung mit einer Schraube angebohrt. Der Schaden wurde vom montierenden Installateur mittels neuem Zwischenstück repariert. Ich habe gesagt ich komme für den Schäden auf. Jetzt nach Wochen und kurz vor dem Einzug ist festgestellt worden das unter dem Estrich sich noch Wasser befindet . Es soll der ganze Fußboden ( Echtholzparkett ) herausgerissen werden weil es versäumt wurde das Wasser unterhalb der Fußbodenheizung zu trocknen. Der Parkettleger hat mehrmals die Feuchtigkeit gemessen und dann den Parkett verlegt, Der Wasserschaden war ihm bekannt, ebenso dem Installateur! Keiner sagte irgendetwas von Trocknung unterhalb des Estrichs. Dem Installateur war bekannt ,das die angebohrte Leitung mindestens 72 Std alt war! Kann mir jemand einen Rat geben wie das ganze rechtlich auszieht? Ich bin ausführender Maler, habe zu meinem Schaden gestanden und bin davon ausgegangen der Installateur repariert das und sagt was zu beachten ist in dem Fall komplette tiefentrocknung. Jetzt kriege ich den Schwarzen Peter , habe keine Versicherung und soll für die Kosten Ca 20.000 € aufkommen Ist nicht der Installateur und / oder der Parkettleger mitschuldig? Bitte gibt mir tipps Vielen Dank Listerklemme

...zur Frage

Neuer Belag auf alter Fußbodenheizung

Hallo Forum,

ich habe vor Kurzem ein altes Haus aus dem Jahr 1978 bezogen. Das gesamte Haus ist mit einer sogenannten Multibeton-Fußbodenheizung ausgestattet, die auch noch einwandfrei funktioniert. Überall dort, wo vorher Teppich lag, gab es keine Probleme...Teppich raus, Laminat mit geeigneter Trittschalldämmung oder Fliesen drauf...alles gut. Anders sieht es dort aus, wo Fliesen verlegt waren/sind. Hier sind die Fliesen abgetrennt durch eine PE-Folie auf der Zementestrichschicht, in der die FBH liegt, direkt in ca. 4-5cm Mörtel verlegt worden. Evtl. handelt es sich hierbei auch um eine zusätzliche Schicht Estrich. Jedenfalls ist der Mörtel bzw. diese obere Estrichschicht, auf der die Fliesen liegen ziehmlich marode. Die Fliesen lassen sich inkl. der Mörtel-/Estrichschicht mit recht geringem Aufwand problemlos entfernen. Nur die Fliesen zu entfernen ist auch möglich, nur möchte ich auf diesem doch recht marodem Untergrund ungern neue Fliesen verlegen, da schon die alten an recht vielen Stellen Risse aufweisen und auch hörbar "hohl" liegen. Die Frage, die sich für mich stellt ist, ob ich hier am besten die alten Fliesen inkl. Mörtel-/Estrich rauswerfe und neuen Nass-Zementestrich mache, um wieder auf Höhe zu kommen für den neuen Belag oder auch evtl. ein Trockenestrich nehmen kann, der allerdings inkl. Bodenbelag (es sollen wieder Fliesen werden größtenteils) nicht höher als 5cm sein darf. Der alte Zementestrich, in dem die FB liegt ist steinhart und weist keinerlei Risse auf. Auch die PE-Rohre der FB-Heizung (milchige Farbe) sind augenscheinlich noch top in Schuss. Mir wurde im Baufachhandel zu einem Zementestrich mit Bewehrung geraten, um spätere Rissbildung zu vermeiden. Mir ist durchaus bewusst, dass die Kunsstoffrohre der FB auch irgendwann mal den Geist aufgeben, aber falls das mal passieren sollte, würde ich es in Kauf nehmen, später auf Radiatoren umsteigen zu müssen. Solange wie möglich möchte ich die alte FB aber behalten mit allen Vor- und Nachteilen. Was ich mich hier auch speziell frage ist, wozu die PE-Folie zwischen FB-Estrich Schicht und Fliesen-Mörtel/Estrich gut sein soll!? Das wird wohl kaum ein wirksames Entkopplungssystem sein? Also kurzum: Ich behalte meinen Estrich, in dem die FB liegt, und muss nun aber nach Fliesenentfernung inkl. des Mörtels/Estrichs, in dem diese liegen wieder (ca. 5cm), auf die normale Fußbodenhöhe kommen. Wie mache ich das fachgerecht am besten? Macht das übergaupt Sinn? Viele Grüße und Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?