Feuchter Türrahmen im Badezimmer an der Dusche nach 28 Jahren Nutzung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Moin, der Austausch eines Türrahmens gehört zur baulichen Instandsetzung der vermieteten Sache an sich, ist also vom Vermieter zu übernehmen. Da es sich hierbei nicht um Sanierungs- bzw. Renovierungsarbeiten an sich handelt, solltet ihr auch keine Zuzahlung leisten müssen. Verbindet der Vermieter den Austausch gleichzeitig mit Modernisierung/Sanierung/Renovierung kann er eine höhere Miete bzw. auch nur eine Zuzahlung verlangen. Schwierig könnte eurerseits der Nachweis werden, dass es bauseitig Mängel gibt, dass der Türrahmen feucht ist. Der Vermieter könnte euch aber auch unterstellen, ihr hättet nicht richtig gelüftet. Alles in allem ein nicht ganz einfaches Unterfangen. Auf jeden Fall mit dem Vermieter kommunizieren und zur kostenlosen Beratung Mieterverein gehen. Good luck. LG K.

Also wenn was aufgedunsen ist, dann habt ihr klar eure Sorgfaltspflicht verletzt. Natürlich kann er nicht die komplette Reparatur euch übergeben, aber möglichweise einen Teil davon. Es wäre an euch gewesen, entweder dafür zu sorgen, dass das Teil nicht aufdunst, respektive ihr hättet den Vermieter schriftlich darüber informieren müssen, dass Feuchtigkeit vorhanden ist und dass Schäden entstehen könnten. IdR ist aber ein Vermieter kulant.

da hast du allerdings recht.nach 28 jahren muss er sich da selber drum kümmern er hätte das schon viel früher mal tauschen sollen.oder ihr hättet das auch schon früher beanstanden können.was sind das denn für türen nach so langer zeit.

Was möchtest Du wissen?