Feuchte Wände - was tun?

2 Antworten

Da werden wohl die Fermacellplatten und vor allem das Styropor runtermüssen. Oooder: Ihr müsst dafür sorgen, dass kein Schlagwasser mehr an der äußeren Wand auftritt (Regenrinnen, Dachüberstand etc.). Die Kastanie hatte da wohl einen schützenden Effekt.

Hier gibt's ein Forum, das Euch weiterhelfen könnte: http://www.fachwerk.de/

0

Ohne großen Aufwand lässt sich da leider kaum was machen. Am besten ihr wendet euch mal an einen Baubiologen oder eine Trockenlegungsfirma, um festzustellen ob es sich um aufsteigende Feuchtigkeit handelt (dann müsste der Keller abgedichtet werden) oder um Schlagfeuchte, weil die Wand auf der Wetterseite liegt. Dann ließe sich was mit einem Außenanstrich machen.

Bei Trockenlegungsfirmen und Baubiologen kann man eine Menge Geld für Unsinn loswerden. Daher Vorsicht! Lasst Euch vor allem kein "Zauberkästchen" andrehen, das mittels Ionenblabla das Wasser einfach so nach draußen schicken soll!

0

Feuchte wände streichen?

Hallo. Mein Mann und ich renovieren gerade unsere Wohnung, da sich an einigen Stellen Schimmel gebildet hat.. Nach dem Tapete abreißen ist uns aufgefallen, dass die Wände sehr feucht sind. Wir würden das gerne professionell verputzen lassen damit der Schimmel  nicht wieder kommt, da das aber sehr teuer ist und wir das Geld dazu momentan nicht haben, wollen wir die wand notgedrungen überstreichen (vorher haben wir sie mit 'Schimmel Ex' behandelt) . Nun meine Frage; kann man feuchte wände überhaupt streichen? Und trocknet die Farbe ordentlich?

Liebe Grüße :)

...zur Frage

Hat jemand Erfahrung mit Isotec?

Unser Keller hat ein klein wenig feuchte Wände und bei Stark-/Dauerregen gelangt gelegentlich etwas Wasser durch eine Wand (steigender Grundwasserspiegel) herein.

Von außen können wir das Problem nicht lösen!

Nun habe wir von der Firma Isotec einen interessanten Vorschlag zur Abdichtung von innen zur Lösung dieses Problems erhalten.

Meine Frage bzw. bitte um Rat, hat jemand hier Erfahrung mit Isotec und kann mir zu- oder abraten.

Besten Dank.

...zur Frage

Kann Feuchte im Bad die Farbe/Tapete "auflösen"?

Wir haben vor 6 Monaten unser Bad renoviert. Wände sind deckenhoch gefliest.

An der Decke haben wir die grünen imprägnierten Gipskartonbauplatten angebracht, Fugen verspachtelt. Darauf dann eine Vliestapete tapeziert und mit normaler weißer Innenfarbe gestrichen.

Nach kurzer Zeit scheint an einer Stelle der grüne Gipskarton durch. Es sieht so aus als ob an dieser Stelle gar keine Tapete und Farbe mehr vorhanden ist. Wie kann das sein? Kann die Feuchtigkeit im Bad die Farbe und Tapete quasi auflösen???

Ich hänge zwei Bilder an.

Und was sollten wir zur Sanierung tun? Brauchen wir eine besondere Art von Farbe? Danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Nach 4 Jahren Schimmel im Neubau?

Hallo, wir sind vor 4 Jahren in eine untere Neubauwohnung in einem 4-Partienhaus gezogen. In der letzten Woche haben wir im innen liegenden Flur feuchte Wände und einige dunkle Stellen entdeckt, ca. 1 bis 2 Zentimeter groß. Daraufhin haben wir auch die anderen Wände der Wohnung angesehen, aber die waren ok. Heute habe ich auch im Schlafzimmer an verschiedenen Stellen, Innen- wie Außenwand, einige Flecken entdeckt sowie noch einige mehr im Flur. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie durch Lüftungsfehler entstanden sind und die Schränke stehen auch weit genug von der Wand entfernt. Außerdem sind viele Fenster zwangsbelüftet. Ich bin wirklich ratlos.

...zur Frage

Feuchte Wände/Decken bei Neubau vermeiden. Schimmelgefahr. Was beachten?

Guten Tag. Wir beziehen nächsten Sommer einen Neubau (ETW in einem 6 Fam.Haus). Der Bau (massiv) begann im Sept.. Aktuell wird das OG gemauert. Bauträger möchte Bau vor dem Winter "zu" bekommen, damit er ausbauen kann.

Meine Frage: Man hört immer wieder von Schimmelgefahr bei Neubauten, wenn diese nicht richtig ausgetrocknet sind. Uns wurde zwar jetzt schon mitgeteilt, dass in den ersten 2 Jahren viel "aus dem Fenster" geheizt wird bzw. man die Wohnung nach Anleitung lüften muß.

Nur: Muß der Bauträger uns die Wohnung in einem "trockenem" Zustand im Sommer übergeben? Muß er im Winter und Frühjahr den Bau beheizen?

Wie wird soetwas i.d.Regel geregelt, dass wir keine "feuchte" ETW übergeben bekommen, und wir -trotz Einhaltung Lüftungsvorschriften- eine feuchte Wohnung mit Schimmel bekommen? Bau wird nach Effizenz 70 Massiv gebaut mit Pelletsheizung.

Besten Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?