Feuchte Fenster + Schimmel

7 Antworten

Ich habe gerade auf einer anderen Seite von T-Stripe gelesen das ist eine Fensterheizung. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit. Ich habe das selbe Problem bei mir und werde auf jeden Fall darüber nachdenken dies auszuprobieren.

Komdenswasser an den Fenstern ist ein Indiz dafür das bei Dir die Luftfeuchtigkeit in den Räumen zu hoch ist. Nachts Fenster auf Kipp und nicht heizen ist falsch! Der gesamte Raum kühlt dabei aus, bzw. die Fensterlaibungen zuerst. Kein Wunder, dass es dann anfängt zu schimmeln. Die Wände müssen eine Chance haben sich zu erwärmen, d.h. bitte tagsüber leicht heizen. Will man kühl schlafen, kann man sie dann niedriger stellen oder ganz aus. Morgens und abends bitte stoßlüften. Dann müsst Ihr herausfinden wo weiter die Luftfeuchte her kommt. Lüftet Ihr sofort nach dem Duschen, Waschen? Bleiben Türen in der Wohnung offen? Wird in der Wohnung außer dem Schlafzimmer noch mehr ungleichmäßig geheizt? Wird Wäsche in der Wohnung getrocknet? Gibt es viele Pflanzen in der Wohnung? Wenn morgens sämtliche Fenster beschlagen sind, dann macht Ihr etwas falsch. Die Feuchte muss raus.

Hallo July87, ich kann Dir nur raten, jegliches Kondenswasser weg zu wischen, wenn Du welches siehst. Ansonsten solltest Du viel lüften und heizen (ca. 19-22°C). Auch wäre es praktisch, wenn Du die Luftfeuchtigkeit im Raum regelmäßig messen würdest. Diese sollte immer so zwischen 30 und 50 % sein (Du willst es dem Schimmel doch so schwer wie möglich machen, oder?). Um den Schimmel weg zu bekommen, kannst Du es anfangs mit normalen Putzmitteln oder hochprozentigem Alkohol (den gibt es in der Apotheke) versuchen. Doch von chemischen Schimmelentfernern rate ich Dir ab, da sie sehr stark die Gesundheit angreifen. Willst Du mehr zum Thema Schimmel am Fenster wissen, dann lese dir mal diesen Artikel durch (http://www.gutachter.org/schimmel-am-fenster-2013586). Der gibt Dir jede Menge Infos und beschreibt auch das weitere Vorgehen, falls Du den Schimmel nicht weg bekommst.

Wasser am Fenster und schwarze Flecken an der Gummidichtung

Wie oben beschrieben habe ich folgendes Problem. Wohne in einer Altbauwohnung. Den schwarzen Schimmel konnte ich erstmal schon ein bissen entfernen aber man sollte bestimmt eine neue Dichtung machen oder?

Wie bekomme ich das Wasser von den Fenstern? Ich lüfte abend und morgens 10min und danach mache ich dann die Heizung an.

Wie sollte ich richt lüften?

danke schon mal

...zur Frage

Schimmel an der Wand, brauche dringend Hilfe!

**Hallo ihr Lieben, seit ca. 6 Monaten haben wir Schimmel an den Wänden bzw direkt neben den Fenstern im Schlafzimmer und Ankleidezimmer.

Ich lüfte regelmäßig !

Abends drehen wir die Heizung auf 2-3, morgens wieder auf 0 und Fenster auf.

Woher kann der Schimmel kommen und was kann ich dagegen tun ?

Möchte nicht gleich einen Fachmann ins Haus holen da diese sehr teuer sind ! Vielleicht gehts ja auch mit eurer Hilfe :)

Unten habe ich noch Bilder eingefügt !

Danke schonmal für eure Hilfe !!

Liebe Grüße **

...zur Frage

Ich habe Stockflecken an der Zimmerdecke, an allen Fenstern läuft das Kondenzwasser...

was kann ich bloß dagegen tun? Meine Fenster halten scheinbar so dicht das sich jede Menge Kondenswasser bildet. Ich lüfte und wische auch die Fenster immer wieder trocken, aber das kann es ja wohl nicht sein! Ich wohne zur miete. Ist das ein Baumängel den ich der Wohnungsgesellschaft anzeigen muß oder mache ich was falsch? Was kann ich tun damit ich kein Kondenswasser mehr an den Fensterscheiben bildet!!! Bitte keine Späße wie Lüften bei den Minusgraden geht das nicht über Stunden!

...zur Frage

Kondenswasser an Scheiben - was kann ich (noch) tun?

Eines der Probleme, die sich hier, gerade in der kühlen Jahreszeit, vermutlich haufenweise ansammeln: Kondenswasser an Scheiben. Um ehrlich zu sein bin ich mit meinem Latein am Ende, deshalb versuche ich es einfach mal hier und hoffe auf den ein oder anderen nützlichen Tipp.

In den letzten Tagen hatte ich, passend zu den sinkenden Temperaturen, wieder vermehrt Kondenswasser an den Scheiben (Nordseite) meines WG-Zimmers. Wirklich nass war es nicht, nur ca. 1-2cm am unteren Rand, d.h. direkt über der Silikondichtung, was ich morgens direkt mit Toilettenpapier, was danach direkt entsorgt wird, abtrockne. Komischerweise sind davon aber nur die beiden Fenster betroffen, die Balkontür direkt daneben bleibt vollständig trocken.

Ich habe seit einiger Zeit, gerade weil einige Parteien im Haus über Schimmel in den Zimmern zur Nordseite klagen, ein Hygrometer aufgestellt.
Die relative Luftfeuchtigkeit in meinem Zimmer lag in der letzten Wochen tagsüber meist zwischen 49% und 53% und auch nachts, nach dem Aufstehen, zeigte das Hygrometer nie mehr als 56% an, Temperaturen halte ich tagsüber zwischen 18°C - 20°C, diese fallen über Nacht auf minimal 16.5°C ab.

Was das Lüften angeht, lüfte ich mindestens 3x täglich 5-10 Minuten, wenn es milder ist auch mal etwas länger, bei komplett geöffneten Fenstern - direkt nach dem Aufstehen, wenn ich aus der Uni oder von der Arbeit wieder nach Hause komme und noch einmal kurz bevor ich ins Bett gehe. Danach stelle ich die Heizung wieder an und binnen kürzester Zeit ist das Zimmer wieder warm. Falls ich tagsüber viel Zeit Zuhause und damit im Zimmer verbringe, lüfte ich so in etwa im 3-4 Stunden Takt - je nachdem, wie Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit sind. Im Zimmer stehen weder Pflanzen noch trockne ich irgendwie Wäsche in der Wohnung, die Zimmertür bleibt üblicherweise auch den gesamten Tag über geschlossen - abgesehen vom Querlüften der gesamten Wohnung.

Gibt es irgendeinen Trick, um dieses doch relativ hohe Auskühlen der Fensterscheiben zu vermeiden? Problem ist nämlich, dass die Heizung dummerweise vom Vermieter weder an einer Außenwand noch in wirklicher Fensternähe angebracht wurde. In den anderen Zimmern der Wohnung (Heizung überall direkt unter dem Fenster bzw. an der gleichen Außenwand) tritt das Kondenswasserproblem bei gleichen Temperaturen und in etwa gleicher Luftfeuchtigkeit (+-2%) nicht auf.

Gibt es, abgesehen von der Anschaffung eines Luftentfeuchters noch andere Möglichkeiten, das Beschlagen der Fenster zu vermeiden? Oder ist mein Lüftungsverhalten doch komplett falsch?

...zur Frage

Kondenswasser und (teils starker) Schimmel trotz lüften?

Ich bin im Dezember ausgezogen.
Jetz habe ich folgendes Problem: Jede Nacht bildet sich an meinen Fenstern (und zwar an allen) Kondenswasser. Manchmal mehr, manchmal weniger, aber es ist schon ziemlich viel. Ich putze es zwar morgens immer weg, aber doch ist es wohl noch feucht genug, damit sich unten an den Fensterrändern Schimmel bilden kann. Ihr sehr, teilweise trotpt es richtig. Ein weiteres Problem ist halt, dass ich in 3 Zimmern einen Holz-Fenstersims habe, der halt durch das Tropfen total durchnässt wird und durch die Feuchtigkeit auch schwarz wird.
Ebenfalls habe ich einen Rand der wie ich die Tage bei etwas näherem Betrachten total zugeschimmelt ist. Dieser Rand wird nicht durch das Getropfe nass, da er etwas hineinversetzt ist, aber scheint trotzdem feucht zu sein.

Ich lüfte immer morgens und abends einmal, indem ich kurz jedes Fenster öffne. Also zu wenig lüften kann es meiner Meinung nach nicht sein. Und auch sonst bin ich eigentlich eine ordentliche Person und hätte jetz auch sonst nirgendwo schimmel.

Hat mir vielleicht jemand einen Tipp wovon das kommen kann, was ich machen kann oder wie ich ihn langfristig wegbringe??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?