Fettverbrennen erst nach 30 minuten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der Körper kann Energie aus der Verbrennung von Zucker, Fett und Eiweißen erhalten. Er nimmt immer den Energieträger, der im Moment am günstigsten ist. Zucker kann dabei am einfachsten umgesetzt wrden, aber Zucker kann im Körper nicht gut gespeichert werden, da er in gelöster Form vorliegt, was viel Wasser bindet. Fett speichert viel Energie und bindet kein Wasser, dafür ist es viel schwieriger abzubauen. Und Eiweiß ist schwierig in der Speicherung und im Abbau und wird daher vom Körper nicht als Energiedepot genutzt. Ausnahme: Hat man starken Mangel, wird auch aus dem Abbau von Muskelmasse Energie gewonnen.

Daher gilt: Ist Dein Zuckerspeicher am Anfang des Sports voll, z.B., weil Du vorher normal gegessen hast, dann wird anfangs genau dieser Zucker verbrannt. Wahrscheinlich musst Du dann sogar länger als 30 Minuten trainieren, bevor die Fettverbrennung einsetzt. Ist Dein Zuckerspeicher hingegen bereits leer, weil Du schon am Tag vorher ausgiebig trainiert und danach kaum gegessen hast, dann wird natürlich von Anfang an Fett verbrannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naginata
10.01.2016, 12:24

Daher Zucker und Kohlehydrate meiden. Dann stellt sich der Körper auf die reine Fettverbrennung um 

0

Nein, das ist eine der weit verbreitesten Halbwahrheiten im Sport.

Generell bezieht der Körper seine Energie aus drei verschiedenen Quellen: Einfache Kohlenhydrate (wie Zucker), die schnell umgesetzt werden können, komplexe Kohlenhydrate, die erst aufgespalten werden müssen und Fett, das erst freigesetzt werden muss.

Dabei gilt: Der Weg des geringsten Widerstandes hat Vorrang (also je leichter man an die Energie kommt, je schneller wird sie verbrannt), Energie die gespeichert werden kann ist für schlechte Zeiten (Fett) während Energie die nicht oder nur in Fett umgewandelt gespeichert aber schnell verbrannt werden kann Vorrang hat, aber es wird immer auf alle drei Energiereserven zurückgegriffen.

Das muss schon alleine deshalb so sein, dass der Körper sich nicht überlegen kann "Ich hab keine Energie mehr, jetzt schmeiße ich die Fettverbrennung an". Es ist nur eine Frage von niedriger und hoher Fettstoffwechsel.

In sofern stimmt es schon, dass unter "normalen" Bedingungen erst mal nicht viel passiert. Du verbrennst zwar ein wenig Fett, aber die Hauptreserven kommen erst aus Zuckern, dann aus den aufgespaltenen komplexen Kohlenhydraten. Und mit und mit steigt der Fettverbrauch, denn er kann nur langsam gesteigert werden. Da man nach ca. 5-10 Minuten die Einfachkohlenhydrate (Zucker) und weiteren 20-25 Minuten die komplexen Kohlenhydrate verbraucht hat und somit komplett ans Fett muss, ist die 30-Minuten-Regel als Momentaufnahme zumindest schon mal fast richtig.

Heißt die Ausgangslage allerdings "wenig Kohlenhydrate im Blut", muss der Körper schneller an die Fettreserven. Deshalb schwören viele auch auf das Joggen vor dem Frühstück, man geht direkt ans Fett. Kritiker dieser Methode sagen allerdings, wenn man auf leeren Kohlenhydrathaushalt sofort auf Fett losläuft, ist man nicht so leistungsfähig.

Oder bei Null- oder Low-Carb-Diät, kommen keine Kohlenhydrate nach, muss halt das Fett dran glauen. Übertreibt man es (Null- oder Extrem-Low-Carb-Diät) droht allerdings ein ketoazedotischer Schock, da beim Fettabbau Ketosäuren entstehen, die in Übermengen nicht gerade gesund ist.

Die Wahrheit ist allerdings: Auf die Energiebilanz kommt es an. Ob du nun 10, 20, 30, 60, 120 oder 240 Minuten am Tag läufst, ob vor dem Frühstück oder am Abend, ... worauf es ankommt ist, weniger Energie zuzuführen als du verbrauchst. Täglich vier Stunden Joggen bringt halt nix, wenn du dreimal am Tag eine Schweinshaxe mit einem halben Kilo Bratkartoffeln vertilgst.

Zum Thema "für diese Pizza musst du 3 Stunden joggen" - auch das stimmt nicht, der Körper hat ja einen Grundverbrauch. Der ist jedenfalls schon mal höher als der einer Pizza. Führst du außer der 3-Stunden-Joggen Pizza keine weitere Energie zu, reicht das auch schon zum Abnehmen.

Am Ende zählt nur, dass Grundverbrauch plus erhöhter Sportverbrauch in Summe mehr ergibt, als das, was du futterst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Körper arbeitet mit einem Energiemix, vornehmlich aus Kohlenhydraten und Fett. Die Fettverbrennung läuft dabei jederzeit rund um die Uhr.

Wenn du schnell joggst, erhöht sich der Anteil der Kohlenhydratverbrennung, ohne dass sich die Fettverbrennung absenken würde. Wenn du sehr langsam bleibst, verbrauchst du anteilsmäßig mehr Fett. Insgesamt aber weniger, als wärest  du schneller unterwegs.

Hinsichtlich des Körpergewichts spielt es keine Rolle, was genau da im Körper verstoffwechselt wird. Denn der Körper kann Kohlenhydrate jederzeit in Fett umwandeln und umgekeht. Es zählt daher einfach der Kalorienverbrauch.

Zum Glück. Denn wie sollte der Körper wissen, wann die 30 Minuten um sind und er jetzt Fett verbrennen muss? ;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Naginata
10.01.2016, 12:25

Daher Zucker und Kohlehydrate meiden. Dann stellt sich der Körper auf die reine Fettverbrennung um

0

Das lässt sich so einfach nicht sagen. Generell verbrennst du mit jeder Bewegung Energie. Nun kommt es darauf an, wie du dich ernährst und wie intensiv du trainierst. An Reserven kommst du erst ran, wenn du dich difizitär ernährst, sprich mehr verbrennst als du zu dir nimmst.

Was sich aber sagen lässt ist, dass eine Kombination aus z.b. Muskelaufbau Training und Cardio Training effektiver ist, da du hier schneller in den Bereich der Verbrennung von Reserven kommst (was selbstverständlich davon abhängig ist, wie du dich ernährst und wo deine Ziele liegen).

Gruß

*Edit: Selbstverständlich hängt die Sache auch mit deinem Körper zusammen. Jeder Körper funktioniert anders. Damit gemeint ist zb. der Stoffwechsel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das stimmt da man noch "Energie" Reserven im Muskel hat und diese nach 20-30min aufgebracht sind und dann der Körper anfängt fett zu verbrennen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um das genauer zu verdeutlichen

  • bei Schnellbelastungen bis zu 45 Sekunden --> Verbrennung energiereiche Phosphate --> rein anaerob 
  • Kurzzeitausdauer ab 45 s - 2 min --> Verbrennung v. Kohlenhydraten (Glykolyse) --> vorwiegend anaerob
  • Mittelzeitausdauer ab 2 - 8min --> Verbrennung v. 10% Fett & 90% überwiegend Kohlenhydrate --> gemischt aerob /anaerob
  • Langzeitausdauer 8 - 60 min --> Verbrennung v. 50% Kohlenhydraten & 50% Fett --> vorwiegend aerob
  • extreme Ausdauerbelastung über 60 min --> Verbrennung v. 90% Fett & 10% Kohlenhydrate --> rein aerob
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das stimmt so weit ich weis nicht, denn der körper verbrennt schon nach der ersten Minute fett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, jede bewegung verbrennt Energie und somit auch Fett :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?