Fettfleck in Küche muss der Mieter zahlen?

10 Antworten

Vermietersache ist es definitiv nicht.

Wenn ihr nichts drüber hängen könnt und es so dermaßen stört, dann müsst ihr halt streichen. Dann sollen sich die anderen aber auch an den Kosten beteiligen.

Beim Auszug könnte es Probleme geben /die Kaution gibt es nicht (nicht in voller Höhe) zurück wenn die Wohnung nicht im selben guten Zustand ist wie beim Einzug.

Kennt sich jmd mit der Rechtslage aus, ob man so was überhaupt machen muss oder ob ein Fettfleck der beim Kochen passiert Vermietersache ist?

Wäre schon etwas sonderbar, wenn der Vermieter dann auch noch für Flecken zuständig wäre, welche von den Mietern verursacht wurden...

Die Rechtslage ist eindeutig: Beschädigungen der Mietsache fallen dem Mieter an, hier dir als Verursacher.

Auch der Umfang der Schadensbehebung ist eindeutig geregelt: Der geschädigte VM ist so zu stellen, wie er vor dem Schaden war. Eine Ausbesserung nach der Methode TippEx hat er nicht hinzunehmen.

Nun käme es darauf an: Kann man sich mit dem VM einigen, nur den Bereich über dem Herd/Küchenzeile instandzusetzen, käme Behandlung der Fettflecken mit Sperrgrund, Überstreichen mit Dispersionsfarbe und Schutzanstrich mit Tapetenschutz (eine abwaschbarer, transparent auftrocknender Schutzfilm) in Betracht oder Anbringung eines Fliesenspiegels oder Spitzschutzwand aus Kunststoff oder Metall.

Andernfalls hat man die gesamte Wand neu zu streichen, nachdem der Fleck mit Sperrgrund vobehandelt wurde, der andernfalls gleich wieder durchschlägt.

Die ganze Küche musst du wenigstens auf eigenen Kosten nicht streichen; wären Schönheitsreparturen ohnehin fällig, kann man das mit erledigen und zahlt den Rest nur anteilig.

Die freie Wandfläche hinter dem Kochbereich wäre komplett zu streichen.

Nicht die anderen Wände. Ansonsten würde ich Euch vorschlagen, im Baumarkt eine dünne Platte zurechtschneiden zu lassen, wie man sie für solche Flächen in Küchen verwendet. Dranschrauben und unten und seitlich abdichten. Dann kann so etwas nicht mehr passieren.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – In diesen Bereichen selbst seit langer Zeit tätig.

Es ist nicht Sache des Vermieters.Du musst die ganze Küche streichen,am Besten mit weißer Latex-Farbe ( hinter Lack-Farbe entsteht Schimmel ).Ist ein kein wenig teurer,lohnt sich aber riesig.Ich habe solche Farbe in meiner ganzen Wohnung an den Wänden,und nach der Renovierung,die ich vor 23 Monaten habe machen lasse,sieht die Wohnung so aus,als sei sie gestern renoviert worden.1 A.Wenn ich einen Fleck an der Wand habe,nehme ich einfach zwei Babyfeucht-Tücher,und wische den Fleck in einer Minute weg.Danach sieht man nichts mehr von dem Fleck.Da dieses eine Malerfirma ( nicht schwarz ) gemacht hat,war es sehr teuer.Aber ich bereue es nicht.Wenn du selber streichen kannst ( ich bin körperlich eingeschränkt,kann es nicht selbst ) kannst du dir im Baumarkt auch selbst Latex-Farbe kaufen,und selbst streichen.Ob das den Fleck überdeckt ? Weiß ich grad nicht.Ich hatte vor 23 Monaten alle Tapeten entfernen lassen,neue Raufasertapeten anbringen lassen,und diese mit Latex-Farbe überstreichen lassen.Übrigens : ich habe Tarkett-Fußboden-Belag ( nicht Parkett,sondern Tarkett ).Sieht wie Teppich aus,ist allerdings wisch-bar.Auch teuer,aber lohnt sich echt.Wie viele Flecken habe ich schon weggefeudelt........Sieht aus,wie neu.Kostet nicht wenig,aber man muss sehr,sehr lange nichts mehr in der Wohnung machen.Es lohnt sich.

Was möchtest Du wissen?