Festpreisangebot nicht eingehalten

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo piepmaus,

die Meinungen sind sehr strittig. Es ist eine Frage der Auslegung gem. §§ 137, 157 BGB. Unter dem Begriff Festpreis muss nicht zwangsweise ein tatsächlicher Festpreis vorliegen. Du bezahlst hier nicht nur die Tätigkeit der Firma, sondern auch für das Material.

Wurde - wie in deinem Fall - etwas zum Aufbau notweniges nicht einkalkuliert, muss das natürlich berücksichtigt werden. Aus dem Grund ist es gut möglich, dass der Preis ansteigt.

Sollte dir aber ein Gesamtpreis (Dienstleistungsentgeld + Materialkosten) der ausführenden Tätigkeit garantiert, darfst du auch diesen beanspruchen. Es ist dann ein unbeachtlicher Kalkulatiunsirrtum der Firma.

Leider ist es aus unserer Sicht schlecht zu beurteilen. Auch eine verbindliche Rechnung zu dem Gesamtpreis von EUR 590,00 wurde dir vermutlich nicht erteilt. Ich würde dir deshalb empfehlen einen guten anwaltlichen Rat aufzusuchen, der darauf spezialisiert ist und Einsicht auf die Quittung und den Vertrag hat.

Ich hoffe trotzdem, dass ich dir ein klein wenig entgegenkommen konnte.

Was möchtest Du wissen?