Festgeld bei der Fibank anlegen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich habe etwas Geld auf dem Festgeldkonto der Fibank angelegt. Bulgarien gehört zur EU, deshalb gilt dort die EU-weit geregelte Mindesteinlagensicherung von 100.000 Euro pro Kunde, siehe http://www.festgeld.de/fibank-festgeld.html . Ich denke auf diese Absicherung kann man sich schon verlassen. Ich habe zwischenzeitlich meine erste Zinsausschüttung bekommen und kann nichts nachteiliges über die Bank berichten.

So lange alles normal läuft, sehe ich bei Beträgen bis 100.000 auch bei einer bulgarischen Bank keine Probleme.

Selbst in Zypern, wo die Bankeinlagen erst 2013 gekappt wurden, hat man die 100.000 Euro Grenze berücksichtigt, d.h. nur Bankguthaben darüber wurden entwertet (auch wenn für einige Tage zunächst alle Bankguthaben hätten heran gezogen werden sollen).

Für mich stellt sich die Frage eher, warum Du auf Bankguthaben gehen willst. Das macht wirklich nur für kurzfristiges Parken Sinn, ansonsten solltest Du es wie die Profis machen und Geld nur breit gestreut in Aktien und Anleihen anlegen. Erst in der aktuellen Ausgabe von Focus Money wurde einer der größten Geldanleger der Welt, der Norwegische Staatsfonds durchleutet. Ergebnis: ganz wenig Cash, ganz wenig Immobilien, ansonsten alles in Aktien und Anleihen.

Der Staatsfonds legt das Geld nachhaltig an, d.h. er achtet auch auf ökologische und ethische Kriterien. Falls das für Dich auch interessant ist, kannst Du hier ein auf Sicherheit bedachtes Musterdepot finden: http://www.gruenesgeld24.de/einmalsparen-sicherheit-10000-ethik.htm

Ansonsten einfach ein eigenes Depot zusammenstellen mit z.B. 7 oder 8 Anleihefonds und 2-3 Aktienfonds (jeweils weltweit anlegend). Dann hast Du eine von Politiker-Aussagen unabhängige Vermögensanlage, die trotzdem Renditen oberhalb der 4%-Marke bringt. Musst halt 3 Jahre Zeit mitbringen.

Ok, danke für die Info

Was möchtest Du wissen?