Festere Stuhlkonsistenz?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Phobien behandelt in der Regen ein Psychologe und nicht der Hausarzt und mit einer Darmspiegelung bekommt man die auch nicht weg.

Dein Problem sitzt im Kopf, nicht im Darm.

Sei froh, dass dein Stuhl weich ist und du nicht irgendwelche Abführmittel einnehmen musst um überhaupt zu können.

Und ballaststoffeiche Nahrnung macht den Stuhl nicht fester, sondern lockerer. Ansonsten würd kein Ernährungsfachmann bei Verstopfung zu ballaststoffreicher Nahrung und genügend trinken raten. ;-))

Pektinreiche Früchte, wie Äpfel und Birnen, allerdings gerieben, damit das Pektin besser wirken kann, zermatschte Bananen, überhaupt alles was man einem Durchfallerkrankten raten würde.

Mir scheint aber eher, dass du einfach "nur" einen "nervösen" Darm hast, der immer ein genaues Spiegelbild deiner derzeitigen seelischen Vefassung ist. Es gibt Menschen den schlägt alles aufs Gemüt, die werden schwermütig (depressiv), andere können es "nicht mehr ertragen" und sind Kandidaten für Rücken und Nackenprobleme. Einer Nachbarin von mir ging immer alles "an die Nieren", was letztlich soweit führte, dass eine ihrer Nieren versagte. Achte einmal darauf welche Umschreibungen die Menschen in deinem Umfeld für ihre Sorgen haben und vergleich sie mit ihrern (späteren) Krankheitsbildern. Du wirst dich wundern. ;-)

Man denkt sich so manches herbei- oder in anderen Kulturen würde man sagen: meine Gebete wurden erhört!

Vielleicht eine Therapie machen? Oder sich, wenn Du Angst bekommst, fragen, was Schlimmer ist: Sich verrückt zu machen, obwohl man eigentlich schon durchgecheckt ist, oder sich mal entspannen (Progressive Muskelentspannung hilft mir immer ganz gut, musst Du aber regelmässig machen). Ablenken mit irgendwas. Auf jeden Fall hast Du vielleicht wirklich nichts am Darm, aber ein Problem mit der Grübelei, also etwas psychisches - und das ist vielleicht das eigentliche Problem. So aus der Ferne schwer zu sagen...

Iss ballaststoffreicher und Du bekommst einen festeren Stuhlgang. Dir sollte aber schon klar sein, dass ein zu fester und dunkler Stuhlgang auch nicht unbedingt gesund ist? Wenn Du zuviel Eisen im Blut hast und der Stuhl auf Dauer zu fest ist kannst Du Darmkrebs bekommen. Du solltest auf die Farbe des Stuhl achten, ist er zu gelblich hell stimmt etwas mit der Galle nicht. Wenn Du unter nervösem Darm leidest solltet Du aber wirklich darauf achten, dass Du genügend Vollkornbrot, Obst und Gemüse zu Dir nimmst, Du wirst sehen dass Dein Stuhl davon genau die richtige Konsistenz erhält.

Ja, ich weiß, dass zu fester Stuhlgang auch nicht gut geht (sagt mir meine Mutter auch immer; ich bin 15). Aber danke vielmals für den Tipp! Ich muss wirklich versuchen, mehr Vollkornbrot, Obst & Gemüse zu essen.

0
@jenni2401

Wenn Du Dich richtig ernährst, verändert sich Dein Stuhlgang bereits in wenigen Tagen, wirst Du sehen ;-)

0

eine ganz normale gesunde und abwechslungsreiche Ernährung reicht.

Geh mal zu Deinem Hausarzt und lass Dich durchchecken. Dann bist Du erst mal beruhigt und kannst Dein Leben lockerer angehen. Vielleicht kann er Dich zu einem Psychotherapeuten überweisen, bei dem Du lernst, Deine Krankheitsängste zu bekämpfen.

Um die Angst vor Krankheiten egal welcher Art abzulegen sollte man sich von einem Arzt durchchecken lassen. Vielleicht hast du auch einen Hefepilz im Darm, was an und für sich nichts Schlimmes und vor allem leicht behandelbar ist.

Was du essen sollst kann ich dir nicht sagen, da ich nicht weiss WAS du jetzt schon isst. Reiß, Zwieback, Äpfel, Bananen, Karotten wären schon mal ideal

Ich war schon öfters beim Hausarzt (habe auch Ultraschall, Blutabnahme, Abtasten und ähnliches durch) und mein Darm wurde auch schon gespiegelt. Außerdem helfen die Globuli ja auch, wenn ich sie nehme, aber ich versuche eben einen Weg zu finden, diese Verdammte Angst abzulegen. Trotzdem Danke für die Schnelle Antwort!

0
@jenni2401

Hast du dich mal auf verschiedene Intoleranzen testen lassen? Laktose- oder Fruktoseintoleranz????? Beim Hefepilz ist so ne Sache den sieht man nicht so leicht. Ich würde mal zu einem Enterologen gehen. Kotanalysen auch gemacht???

0

Was möchtest Du wissen?