Festearbeitstage im Vertragen mehr als 8 Stunden am Tag. Vertrag gültig?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Vertrag ist gültig.

Das Arbeitszeitgesetz sagt zwar im § 3, erster Satz dass die werktägliche Arbeitszeit acht Stunden nicht überschreiten darf, dies wird allerdings im zweiten Satz wieder "ausgehebelt".

Die Höchstarbeitszeit von zehn Stunden dient dem Gesundheitsschutz des Arbeitnehmers. Daher kann zwar länger als acht Stunden/Tag gearbeitet werden, es muss allerdings darauf geachtet werden dass der Durchschnitt der täglichen Arbeitszeit 48 Wochenstunden im Zeitraum von 24 Wochen oder sechs Monaten nicht überschritten werden darf.

Außerdem gibt es noch Ausnahmen der Höchstarbeitszeit die über die 10 Std. gehen, wenn diese durch einen Tarifvertrag zur Anwendung kommen oder in einer Dienst-/Betriebsvereinbarung festgelegt sind. Nachlesen kannst Du das auch im § 7 Arbeitszeitgesetz.

Hexle2 19.07.2017, 05:19

Danke fürs Sternchen

0

Alles völlig legal und unproblematisch.

§ 3 Arbeitszeitgesetz:

Die werktägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer darf acht Stunden nicht überschreiten. Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden

 aber ist der Vertrag nicht ungültig?

Nein ist er nicht. § 3 ArbZG ist maßgeblich.

Wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden, ist alles in Ordnung. Hält sich der Arbeitgeber nicht daran, stellt dies eine Ordnungswidrigkeit dar und kann mit eine Bußgeld geahndet werden.

Der Arbeitnehmer hingegen kann, wenn er die Überschreitung feststellt, seine Arbeitsleistung unter Fortzahlung der Vergütung zurückbehalten, bis der Ausgleich erfolgt ist. 

Zuvor sollte aber - wenn es soweit ist - anwaltlicher Rat eingeholt werden. Die unberechtigte Zurückbehaltung kann eine Abmahnung und im Anschluss daran eine außerordentliche Kündigung zur Folge haben.

Viel Erfolg.

AalFred2 17.07.2017, 13:55

Da hier ja 8 Stunden werktäglich nicht überschritten werden, gibt es auch kein Zurückbehaltungsrecht. Insofern braucht man auch keine anwaltlichen Rat.

0

10 Stunden ist maximum

Was möchtest Du wissen?