Fertighaus mit Grundstück?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt hier verschiedene Modelle.

Es gibt die Möglichkeit, ein Fertighaus von einem Bauträger zu erwerben. Dieser baut ein Haus schlüsselfertig auf seinem Grundstück und verkauft dann anschließend Haus samt Grundstück (das gehört ja dazu) an den Interessenten.

Möglichkeit Nummer zwei besteht darin, dass Ihr Euch vorab ein Grundstück kauft (das muss natürlich nach den Vorgaben eines Bebauungsplans bebaubar sein) und dann auf diesem Grundstück mittels Generalübernehmer oder Baubetreuer ein Haus errichten lasst.

Die Möglichkeiten sind hier vielfältig. Am einfachsten ist es sicher, ein schlüsselfertiges Haus von einem Bauträger zu erwerben, da hier die Eigenleistungen, wie Bauanträge, entfallen. Ihr kauft hier einfach und zieht ein.

In der Regel ist diese Variante aber etwas teurer und Ihr könnt keine eigenen Wünsche einbringen, was Gestaltung und Ausstattung des Hauses betrifft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man ein Fertighaus kauft, ist es sicherlich zweckmäßig, auch ein Grundstück zu haben oder zu kaufen, auf dem man das Fertighaus errichten kann bzw. auf dem das Fertighaus vielleicht auch schon steht. Denn in einer Wohnung nimmt ein Fertighaus doch relativ viel Platz weg - soo groß sind die Wohnungen üblicherweise dann ja auch wieder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seeffy:

Deine Frage beantwortet sich im Grunde selbst. Du kaufst als erstes ein Fertighaus und findest anschliessend kein geeignetes Baugrundstück oder die Baubehörde verweigert die Erteilung der Baugenehmigung. Was dann? 

Reihenfolge: Eigentum eines Baugrundstücks, Bauvoranfrage, Sicherstellung der Finanzierung, Kauf des Fertighauses, Errichtung des Fertighauses, Bezug - stets unter Mithilfe und Begleitung eines Fach- und Sachkundigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?