fertiger estrich mit 65% fechtigkeit kann das sein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Niemals Bodenbelag auf feuchtem Estrich verlegen. Da bekommt ihr nur Probleme.

Hat euer Estrichleger euch ein Aufheitzprotokoll für die Fußbodenheizung vorgelegt und wurde dieses von euch oder einen Monteur auch entsprechend ausgeführt?

Die Fußbodenheizung einfach permanent auf 40°C laufen zu lassen ist leider nicht zwingend hilfreich, da die Betriebstemperatur später nicht wesentlich niedriger liegt.

Zusätzlich wären die nachstehenden Fragen zu klären:

- Verliert die Heizung evtl. Wasser?

- Wurde eine Dampfsperre im Fußbodenaufbau verbaut?

- Wenn Dampfsperre verbaut wurde, dann wo? (Unter der Dämmung, unter den Rohren oder über den Rohren?)

- Gibt es Fotos vom Bodenaufbau, bevor der Estrich verlegt wurde?

- Entsteht im Raum überhaupt bei geschlossenen Fenstern eine erhöhte Feuchtigkeit?

- Da es die letzten Tage (zumindest wo ich wohne) sehr stark geregnet hat, ist natürlich auch die Umgebungsluft stark gesättigt und kann ggf. keine oder nicht ausreichend viel feuchtigkeit mehr aufnehmen. Wurde das berücksichtigt und Wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit im und außerhalb des Hauses?

- Wie hoch ist der Estrichaufbau? (<6cm, <8cm, <10cm oder >10cm?)

- Wie wird gelüftet? (z.B. Durchgehend, 1x Stündlich oder wenn die Fensterscheiben nass sind?)

Lass am besten den Chef von der Estrichfirma antanzen, der wird euch die Frage beantworten können. Und hört auf den Parkettverleger der macht das sicherlich nicht zum ersten mal.

Was möchtest Du wissen?