Fertig- oder Selbstbau PC?

Das Ergebnis basiert auf 20 Abstimmungen

Selbstbau 90%
Fertig PC 10%

11 Antworten

Selbstbau

Ich würde niemals einen fertigen Rechner von der Stange kaufen. Gründe:

  • Man sieht oft Sets, die dann noch Monitor und Tastatur etc. dazugeben. Wie soll man das am Besten sagen - wenn das Zubehör wirklich so minderwertig ist, dass es "gratis" dabei ist, dann willst du das erst gar nicht haben. RGB-Tastatur mit unklaren Tastenanschlägen aus China ist dann das beworbene Zubehör - ein Beweis, dass kein technisch versierter Mensch das Set konzipiert hat.
  • No-Name Komponenten: Wer keine Markennamen angibt, der hat keine in petto. Das ist meist der billigste China-Ramsch, den die Anbieter bekommen können. Vorsicht bei Festplatten und Netzteilen, oftmals zeigt sich nach 1 oder 2 Jahren die schlechte Qualität, wenn die Hardware unzuverlässig wird. Das passiert nicht, wenn du selbst Markenware einkaufst.
  • Ausbalancierte Hardware: Die Leute kaufen teilweise Office-PCs, die mit RGB-Ramsch und massenhaft AMD-Cores ausgerüstet wurden für 499,95€ bei Amazon als "Gaming-PC". Dies ist Elektroschrott. Diese Geräte werden Probleme mit der Kühlung bekommen, oft sind die Tower generische Gehäuse und vollgestopft. Kein bisschen AirFlow, wieder die billigsten Lüfter und passiven Kühler. Langzeit-Test hat damit niemand gemacht.
  • Software: Ich habe schon gesehen, dass solche Rechner Windows Home (!) Editionen hatten anstatt Pro, außerdem Bloatware. Das Beste wird immer ein von dir selbst frisch installiertes Windows sein.

Ich sage nicht, dass der einwandfreie fertig-PC nicht existiert, ich halte Preis-Leistung aber für fragwürdig.

Selbstbau

Sofern du dich etwas mit der Materie auskennst, ist es fast immer deutlich günstiger.

Du hast die Kontrolle über verbaute Teile, Größe, Design usw.

Du kannst auf Stundenpreise reagieren und bist nicht an ein OEM oder Dienstleister und Festpreise gebunden.

Mir macht es Spaß, Zusammenbau, Undervolting, manchmal OC, Lüfter drosseln, vielleicht am Luftfluss feilen, dämmen... Bei einem neuen Gerät gehört das für mich zur Personalisierung.

Selbstbau

Selbstbau bietet viele Vorteile

  • Günstigster Preis
  • Der PC kann an individuelle Ansprüche angepasst sein
  • Man kann weitere Kosten sparen indem man Teile des alten PC übernimmt
  • Beim Zusammenbau können Tutorial Videos helfen. Unbedingt notwendig sind diese aber nicht.

Die Nachteile wären:

  • Nach dem Auspacken sind weitere Arbeitsschritte nötig bevor der PC betriebsbereit ist
  • Konfiguration und Zusammenbau kann Fragen aufwerfen. (die man aber ruhig stellen darf)

Ich persönlich Baue ausschließlich selbst. Naja in Grunde rüste ich immer nur die Teile auf mit denen ich nicht zufrieden bin.

Woher ich das weiß:Beruf – Administrator mit über 12 Jahren Berufserfahrung
Selbstbau

Selbstbau kostet bisschen Zeit und man kann einige Fehler machen, aber wenn du dir alle Infos holst die du brauchst, ist es nachher cool wenn du dir den PC selbst gebaut hast und er auch läuft.

Das Stimmt :)

0
Fertig PC

Früher hab ich PCs selber gebaut. Heute nicht mehr. Warum?

  • Bei Fertig-PCs bekommst du die Garantie, dass es läuft! Wenn nicht, bringst du ihn zurück. Mir ist die Zeit dafür einfach inzwischen zu Schade.
  • Du kannst auch bei einem Fertig-PC deine Wunschkomponenten angeben.
  • Selber bauen ist nicht unbedingt billiger.
  • Je nachdem, wo der PC gefertigt wird, wird er von Profis gebaut. Man kann heute nicht mehr so viele Fehler machen, aber man kann Fehler machen, gerade als Anfänger!

Sry aber Zeitaufwendig ist das nicht wirklich das hat bei mir ungefähr 45min gedauert mit Kabel Managment

Du hast selber auf die Teile die du kaufst auch Garantie

Selber bauen ist IMMER billiger da gibts nur einen Ausnahmefall und der ist im Mining Boom gewesen wo ein ALDI PC sich mehr gelohnt hat als selber zu bauen

Fehler kannst du fast nicht machen die meisten sachen passen nur in einen Platz wie die CPU GPU RAM ...

0
@DarkDevilHD

Es gibt immer mal wieder Situation in denen große OEMs aufgrund von Lagerbeständen und damit verbundenen Festpreisen konkurrenzfähig zu den Stundenpreis von Hardwaresellern sind. Der Mining Boom war so ein Fall aber z.B. auch ein paar Jahre davor hat ein Hochwasser die Speicherpreise, sowohl flüchtig als auch nicht-flüchtig, massiv erhöht.

Aber das ist natürlich eher Ausnahme als Regel.

0
@KolnFC

Ja ich habe meinen Ram auch gekauft wo 16 GB 200€ gekostet haben :(

0
@Smash1999

das war aber für die billigen Rams heute kosten die 130€weniger wenn nicht sogar 140

1

Was möchtest Du wissen?