Fersensporn, was noch tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

es dauerte ein ganzes jahr, ehe ich mich wirklich wieder normal fühlte. habe mich sehr im internet durch foren und seiten gelesen. mir hat die rhododendronsalbe auf lange sicht geholfen. dehnübungen an treppenstufen ebenfalls hilfreich. und morgens beim aufstehen, wenn der schmerz am schlimmsten ist, einfach mal rückwärts gehen!  ich trug in allen verwendbaren schuhen (immer unbedingt mit kleinem absatz) weiche, geeignete einlagen. die harten sohlen, die mir mein orthopäde verschrieben hatte, waren unbrauchbar. eine op nach 8 wochen als ausweg zu sehen, finde ich verfrüht. dazu gehen ja auch expertenmeinungen sehr auseinander.

Kommentar von Suse1965
17.11.2016, 10:28

Ne ne nicht dass das falsch verstanden wird. Ich möchte keine OP. Um Gottes willen. Ich wollte nur hören, was Leidensgenossen so alles unternommen haben und evtl. kann ich nützliche Informationen für mich herausfinden. Ich habe gestern auch was von einer Teersalbe (Ichtholan oder so) gelesen. Aber Rhododendronsalbe hört sich auch interessant an. Rückwärtsgehen habe ich noch nie gehört bzw. gelesen. Mit oder ohne Schuhe? Dehnübungen werden ich jetzt auch in meinen Tagesablauf einbauen. Mein Arzt hat mir ja zwei Paar Einlagen (wegen Senk-,Spreizfuss) mit weichen Gel-Kern verschrieben, die ich natürlich auch benutze. Ich habe mir davon nur leider schnellere Linderung versprochen. Wenn ich mir die selber kaufe, sind sie leider recht teuer und da die auch recht dick sind, kann ich sie nicht in allen Schuhen tragen. Ich habe für meine Fußfehlstellung auch noch Einlagen, ohne Gelpolster, die sehr dünn sind.. Kann ich die mit freiverkäuflichen Geldkissen für die Ferse aufpimpen? Dann würde ich mir davon noch welche holen. Die sind ja wesentlich günstiger und ich kann sie mir im Internet bestellen.

0

Also Fersensporn ist ja nicht gleich Fersensporn unterscheiden sollte man schon ob es ein Fersensporn ist (der knöchernde Höcker an der Ferse) oder ob es sich um ein Plantarsehen Fasziitis (Entzündung des Sehnenansatzes) handelt. Man kann ja eine Sehnenentzündung haben, die aber mit dem Fersensporn nichts zu tun hat oder man hat beides! Daher den Doc unbeding Fragen was es ist sonst wird es oft verallgemeinert !!!

Ein Wenig Geduld mußt Du schon haben. Bequeme Schuhe, die Füße nicht zu sehr belasten und wann immer es geht hoch legen. Wird es nicht besser so hilft Dir Dein Arzt weiter.Er verordnet Dir eventuell entzündungshemmende Medikamente oder eine Strahlentherapie.

Kommentar von Suse1965
16.11.2016, 08:00

Na ja die Einlagen sind ja nicht neu, die habe ich jetzt seit 8 Wochen. Ich habe schon Geduld, aber wenn es 8 Wochen lang nicht wirklich besser wird, ist das schon blöd. Mit dem Hochlegen wird leider nix. Ich bin vollberufstätig und wenn ich nach Hause komme habe ich noch einen Hund und Haushalt. Also meine Füsse brauche ich schon. Das einzige was ich habe ist bequeme Schuhe :-).

Mit Tabletten ist das so ne Sache. Ibu 600 nehme ich schon wegen Schmerzen in der Hand (Daumensattelentzündung). Die helfen weder für die Fersen noch für den Daumensattel. Gels und Creme bringen auch nix. Habe ich auch schon ausprobiert. Ich habe mir jetzt einen Termin beim Chirurgen besorgt, der soll noch mal schauen. Ich glaube mein Hausarzt ist damit überfordert. Allerdings habe ich erst Mitte Dezember einen Termin. Muss ich wohl so lange noch mit Schmerzen rumlaufen.

1

Was möchtest Du wissen?