Hat einer von euch Erfahrung mit Ferntrainern die über "Lob" arbeiten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe das Revieren und Voraussenden mit einer Stange und einem Markerwort aufgebaut, nachdem dann von mir der Ball geflogen kam.

Ließ sich wunderbar alleine trainieren.

1. Stange in den Boden stecken.

2. Hund aus kurzer Distanz um die Stange schicken

3. Ist der Hund rum, kommt das Markerwort (oder eben der Click)

4. Ball fliegt

Die Distanz zur Stange kann man dann wunderbar erhöhen. Außerdem kann man die Stange quasi überall einsetzen. Auf Wiesen, im Wald usw.

30 Meter vorauslaufen bei der BGH2 waren nach relativ kurzer Trainingszeit überhaupt kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde für den Effekt lieber mit dem Clicker arbeiten, den Hund auf der entsprechenden Distanz markieren und dann die Belohnung nachliefern und den Ball zuwerfen.

Das Ergebnis ist zumindest für die Variante "Ball" das selbe da die Übung dann ohnehin beendet ist wenn er den Click oder im anderen Fall den Ball hat. Den auf Distanz wieder am Halsband zu befestigen geht ja auch nicht.

Bei der Arbeit mit einem Leckerlihalsband könnte es klappen ihn weiterarbeiten zu lassen nachdem er das Leckerli hat, würde ich aber nicht probieren da die Wahrscheinlichkeit dass er sich nicht wieder flüssig löst zu hoch ist.

Wenn du den Marker /Clicker richtig einsetzt ist es kein Problem nahezu beliebig weite Schläge aufzubauen oder auch mehrere Schläge hintereinander bevor der Marker kommt. Wir haben das sehr erfolgreich sowohl für die Unterordnung/Voraus als auch für die Sucharbeit in der Rettungshundestaffel genutzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isildur
10.01.2016, 21:41

Soweit werfe ich nicht o.o, bzw. nicht durch Gestrüpp o.ä. 50m läuft er suaber Vorraus, danach wird schwierig (vor allem wenn man das alleine übt)

0

Was möchtest Du wissen?