Fernstudium Praktische Psychologie - hat jemand Erfahrung?

3 Antworten

Zu beachten ist zudem, dass eine Studium nur eine notwendige Voraussetzung ist. Damit eine Person Psychologie praktizieren kann, muss nach dem Studium eine gesonderte Prüfung vor der Kammer abgelegt werden. Ergo nochmals Kosten und Zeitaufwand. Nur ein Ferstudium wäre da zu wenig. Die praktischen Studium im Studium haben schon ihren Sinn und müssen glaube ich sogar angeboten werden. Schließlich kann man keinen in die Beratung "loslassen", welcher sein Wissen nur aus Büchern und Skripten besitzt.

MfG

Paul Buchhorn

Die Frage ist, soll nur Psychologie gelernt werden, dann sollte man überlegen, ob man sich nicht besser ein paar gute Bücher kauft, das ist billiger und zeitflexibler. Oder soll ein entsprechender Berufsabschluss erreicht werden, dann ist von solchen "Ausbildungen" generell abzuraten. Denn nur der Studiengang Psychologie an einer Universität führt zu einem entsprechenden Abschluß mit Diplom- oder Master-Grad. Die Bezeichnung Diplom-Psychologe ist auch rechtlich geschützt und es wird strafrechtlich verfolgt, wer ohne einen entsprechenden Abschluss solch einen Titel führt. Doch Vorsicht: Selbst wenn man ein solches Studium absolviert hat, darf man immer noch nicht auf allen Feldern arbeiten. Will man z.B. Psychotherapie betreiben, so bedarf es noch einmal einer fünfjährigen Weiterbildung mit stattlicher Prüfung und Approbation. Erst dann ist man zur Ausübung der Heilkunde im Bereich Psychotherapie zugelassen.

Bei der Hamburger Akademie machst Du eine Weiterbildung, kein akademisches Studium.

Akademische Anbieter sind die schon genannte FernUni Hagen, aber auch die SRH FH Riedlingen (Wirtschaftspsychologie).

Natürlich sind hier auch die Kosten und er Zeitfaufwand bzw. die Dauer deutlich höher als bei einem Fernkurs.

Was möchtest Du wissen?