fernsehr , plasma oda lcd

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Plasma:

Vorteile: Beste Bildqualität, bester Schwarzwert, keine Blickwinkelabhängigkeit, geringste Reaktionszeit (ca. 0,001 Sekunden), technologisch besser für 3D geeignet, bei größeren Bildschirmdiagonalen billiger, natürlichere Farben, "plastischeres" Bild

Nachteile: höherer Stromverbrauch als LCD-LED, etwas höher Stromverbrauch als LCD, Bild kann einbrennen sowie nachleuchten, erst ab größere Bilddiagonalen verfügbar, in mittleren Bilddiagonalen teurer als LCD/LED, i.d.R. anfälliger für Spiegelungen als LCD/LED, je nach Modell: hörbare Lüfter, Phosphor Lag, bei hellen Rasterflächen leichtes Flimmern

Ich habe selbst einen Plama, würde mir wieder einen kaufen und kann jeden einen Plasma empfehlen wenn man mit den Nachteilen leben kann:

  • Bild kann einbrennen -> ist bei modernen Plasmas eher ein theoretisches Problem. Wenn du nicht 24h am Stück ein Standbild anzeigen lässt kann nichts passieren, einige Modelle steuern sogar gezielt dagegen, sodass ein Einbrennen des Bildes unmöglich wird.

  • Bild kann nachleuchten -> das nachleuchten verschwindet nach ein paar Stunden wieder und wird nur wahrgenommen wenn man ein komplett schwarzes Bild anzeigen lässt

  • Bild spiegelt stärker als bei LCD -> in etwa so stark wie bei einem klassischen Röhrenfernseher. Es gibt auch Modelle die eine abgespiegelte Beschichtung auf dem Bildschirm haben

  • "Phosphor Lag" in meinen Augen die Achillesferse der Plasmas. Phosphor Lag nennt man das "Nachziehen" der gelben Farbe bei sehr schnellen Kameraschwenks. Einige können es sehen, andere ein bisschen wieder andere überhaupt nicht. Das Problem tritt auf da Plasmas eine sehr geringe Reaktionszeit haben und daher die Latenz der einzelnen Farben die schnellen Bewegungen limitiert. Und Gelb ist nunmal die langsamste Farbe. Hier ist ein Beispielvideo,

die Aufnahmekamera lässt sich nicht täuschen und nimmt den Phosphor Lag so stark auf wie er tatsächlich ist, in der Realität ist das menschliche Auge allerdings nicht so gut, wie schon beschrieben einige sehen es, andere nicht. Am stärksten tritt das Problem bei Schwarz/Weiß-Filmen ("Sin City" ist hier ein gutes Beispiel) auf sowie bei Filmen die vor grünen und blauen Wand gedreht wurden und per Computer ein Hintergrund eingefügt wurde (z.B. "300").

  • höherer Stromverbrauch -> es ist eine Tatsache, dass Plasmas mehr Strom verbrauchen, allerdings brauchen Plasmas situationsabhängig unterschiedlich viel Strom. Ein schwarzer Bildschirm braucht nur ein Bruchteil des Stromes, den ein komplett weißer Bildschirm benötigt. Ein Plasma macht bei dunklen Pixeln einfach die Beleuchtung aus und spart so Strom (und hat nebenbei ein perfekten Schwarzwert) ein LCD/LED leuchtet immer und hat daher einen konstanten Stromwert. Wenn der Stromverbrauch gewichtet wird würde ich ein Plasma mit Ökö-Modus empfehlen, da ist die Bildqualität zwar nicht so gut wie in den normalen Modus, allerdings sinkt der Stromverbrauch fast auf LCD-Niveau.

  • u.U. hörbare Lüfter -> aufgrund des höheren Stromverbrauchs produziert ein Plasma natürlich auch mehr Wärme, die vom Plasma weg geleitet werden muss. Einige Modell sind daher (genau wie bei LCD/LED) nicht ganz geräuschlos.

  • helle Rasterflächen flimmern leicht -> ist mir bisher nur bei Testbildern aufgefallen, das Problem ist jedoch vorhanden und so weit ich weiß ungelöst.

Zu deiner Frage mit den "abgedunkelten Räumen": Je dunkler der Raum ist, desto besser ist das Plasma Bild. Das heißt allerdings nicht, dass man "nur" bei dunklen Räumen ein gutes Plasma Bild hat. Es ist im dunklen hat noch besser, aber das ist meiner Meinung nach bei LCD/LED nicht anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Plasma hat nur noch bei riesigen Diagonalen Vorteile gegenüber LCD - Plasma TVs haben technisch bedingt keine Nachzieheffekt bei schnellen Bewegungen im Bild. Jedoch ist mit 100Hz und vielen Bildverbesserern die aktuelle LCD Technik soweit, dass LCD bis zu einer Diagonale von ca. 120 cm bereits sehr nah an den Plasma rankommt. Der Plasma hat den Nachteil, dass lange stehende Bilder einbrennen können - das bekommst Du dann nicht mehr raus und hast das immer im Hintergrund. Auch der Stromverbrauch eines Plasma ist etwas höher und die Lebensdauer geringer. Bei den LCDs empfehle ich Dir, auf die neuere LED Technik zu achten (Gründe habe ich beim Kommentar auf die Antwort von Frager93cD genannt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit dem spiegeln ist, naja ein gerücht JEDER fernseher spiegelt ob plasma, LCD/LED oder Röhren ein LCD/LED fernseher verbraucht weniger Strom als ein Plasma

der plasma hat allerdings 100x bessere bildquallität --> nimm den plasma wenn du nicht sosehr aufs geld achten musst, es lohnt. du solltest drauf achten, dass der fernseher HD fähig ist, da viele programme (ARD und ZDF) schon eigene HD untersender besitzen


mfg Patrick

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lcd ist zu empfehlen. vor allen wenn er oft im dunkeln oder in dunklen räumlichkeiten eingesetzt wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nemmt eienen LED fernseher das ist das neuste der nachvolger vom LCD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von allocigar78
10.07.2011, 16:48

auch ein LED Fernseher ist ein LCD! Der Unterschied ist, dass herkömliche LCDs von EINER Hintergrundlampe beleuchtet werden, während die LEDs eben von vielen hundert LEDs angeleuchtet werden - das hat den Vorteil dass immer nur die LEDs angeschaltet sind, welche auch benötigt werden - bei schwarzem Bild oder teil- schwarzem Bild sind die entsprechenden LEDs aus - hat den Vorteil, dass man schwarz richtig darstellen kann - und durch abgeschaltete LEDs wird Strom gespart.

0

Nimm den Plasma Fernseher. Die Gründe kannst Du in der Antwort von HerrderRinge lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?