Fernseher als Pfand nach Mietbetrug in WG?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie kommst du auf den Gedanken, dass du Schadensersatzansprüche hast?

Du hast einen Mietvertrag geschlossen, den Mietpreis akzeptiert und hast dort gewohnt. Und nun? Ist dir ein Schaden entstanden? Nein. Ob dein Vermieter nun Eigentümer, Mieter der Wohnung ist oder gar nichts, kann dir vollkommen egal sein. Du hast bekommen, was du zum vereinbarten Preis gemietet hast. Ergo hast du noch nicht mal einen Grund zur fristlosen Kündigung.

Wenn du jetzt fristlos kündigst, ausziehst und dann auch noch Eigentum des Vermieters mitnimmst, ist das schlicht und einfach Diebstahl.

Ende der Durchsage!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja raus kann ich ja sowieso, da der Wg Mitbewohner es laut
Verwaltungsgesellschaft nicht vermieten darf. mit denen stehe ich schon
in Kontakt, demnach ist der Mietvertrag ja nichtig

Grundsätzlich macht der Gesetzgeber keinen Unterschied zwischen Mieter und Untermieter. Das Haupt- und Untermietverhältnis ist voneinander unabhäng und separat wirksam. Insofern ist auch Dein Untermietvertrag mit dem WG-Mitbewohner wirksam.

Als Mieter hast Du gegenüber Deinem Vermieter kein Pfandrecht. Gesetzlich wird nur ein Vermieterpfandrecht eingeräumt.

Schadenersatzansprüche kannst Du erst geltend machen, wenn Dir die Mietsache z.B. wegen einer fristlosen Kündigung der Wohnungsgesellschaft gegenüber Deinem Vermieter (also WG-Mitbewohner) wegen unberechtigter Gebrauchsüberlassung an Dritte dadurch entzogen und Du das WG-Zimmer räumen müßtest.

Schadenersatzansprüche aufgrund des höheren Mietpreises dürften wegen der in Deutschland herrschenden Vertragsfreiheit ausgeschlossen sind.

Ein fristloser Kündigungsgrund hast Du demnach gegenüber Deinem Vermieter nicht. Dein Mietverhältnis ist nämlich durchaus wirksam.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drwhocares
27.12.2015, 18:37

alles klar, die sache bzgl der Pfandgeschichte verstanden, danke dafür. Zu den Schadensansprüchen bzw der Kündigung:

"Hallo Herr XXX,

das Zimmer ist noch frei, es wurde kein Mietvertrag dafür abgeschlossen.
Allerdings darf das Zimmer nicht von Herrn XXX vermietet werden! Das ist nicht rechtens.
Wir sind der Vertreter des Eigentümers und somit berechtigt uns um die Vermietung zu bemühen.

Das Zimmer würde XXX Euro Warm kosten."

So die Antwort der Gesellschaft. Auf Rückfrage sagten die, Dinge wie zwangsräumung. Um dem ganzen aus dem Weg zu gehen, habe ich mir einfach eine neue Wohnung gesucht. Laut Anwalt gibts auch Schadensersatz diesbezüglich.

0

DU hast keinerlei Pfandrecht an der vorhandenen Einrichtung! Nimmst du was mit, machst du dich des Diebstahls schuldig.

Frag morgen den Mieterschutzbund, OB du überhaupt zur fristlosen Kündigung berechtigt bist, um sicher zu gehen, dass du überhaupt frisdtlos raus kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drwhocares
27.12.2015, 17:14

Danke ersteinmal für deine Antwort. Naja raus kann ich ja sowieso, da der Wg Mitbewohner es laut Verwaltungsgesellschaft nicht vermieten darf. mit denen stehe ich schon in Kontakt, demnach ist der Mietvertrag ja nichtig

0

Was möchtest Du wissen?