Fernseher - früher und heute im Vergleich

4 Antworten

Meiner Meinung nach sind so gut wie alle Sendungen die heutzutage laufen vor allem diese "Dehbuchdokus" oder auch Castingshows bzw Dschungelcamp totaler Schrott. wie hier schon gesagt wurde werden die Zuschauer nur noch "unten gehalten" wen ich mir mal etwas anschaue dann Nachrichten Dokumentationen oder mal einen Film. bei so gut wie alle Eigenproduktionen der vieler Sender kann man einfach nur abschalten.Wie sich die Technik genau verändert hat weiß ich nicht genau. man hai bei den Flachbildfernsehen natürlich viel mehr funktionen und ja auch keine Bildröhre mehr. auf dem Flachbildfernseher können glaub ich auch mehr Informationen gesendet werden weil viele einen Art eingebauten Digitalreciver haben und die Technik mit der das Bild erzeugt wird einfach eine Verarbeitung von mehr Informationen zulässt. wie das aber genau funktioniert weiß ich auch nicht.

Also in meiner Kindheit war es völlig undenkbar, dass ein Film von der Werbung unterbrochen wurde. Da gab es zwar nur drei Sender, aber es lief alles werbefrei. Nur im Vorabendprogramm gab es einen relativ kurzen Werbeblock.

Es gab auch einen Sendeschluss, meist so kurz nach 1:00 h. Dann wurde noch die Nationalhymne gespielt (ernsthaft) und danach für den Rest der Nacht ein "Testbild" gesendet, kannst ja mal googeln, wie das aussah.

Übrigens: Wir hatten hier nur drei Programme. Aber die Nachbarn, die zwei Querstraßen weiter oben am Berg wohnten, die konnten auch noch ORF1 empfangen, das ist der Österreicher. (Bis zur österreichischen Grenze sind es von hier aus so um die 120 km.) ... Das war blöd, weil auf ORF "Es war einmal der Mensch" lief, und wir es nicht sehen konnten.

Ach so, ja: Der Empfang, der lief natürlich ganz normal über Antenne. Nix mit Kabel und so.

Woher wusste ich das von "Es war einmal der Mensch"? Es war praktisch undenkbar, ohne Programmzeitschrift fernzusehen. Denn man wusste ja wissen, wann die Sendungen anfingen.

Eine ganze Menge, ich schreibe jetzt mal ein paar Sachen zusammen. Das bezieht sich auf die Zeit vor dem Kabelfernsehen Ende der 80er Jahre!

  • Werbung kam nur am Vorabend zwischen den Sendungen und nicht als Unterbrechung. Später am Abend gab es keine mehr.
  • Es gab kein Fernsehen rund um die Uhr, zu bestimmten Uhrzeiten lief nur das Testbild. Am Morgen lief Sesamstraße und Schulfernsehen, das Programm ging dann erst am Nachmittag weiter. Nachts lief die Nationalhymne und dann war Sendepause.
  • Es gab keine täglichen Serien wie GZSZ
  • Kandidaten in Shows wurden nicht bloßgestellt, die Moderatoren waren freundlich, allen voran Hans Rosenthal. Wenn in einer Show jemand ausfallend oder sonst irgendwie auffällig war, war das gleich ein Skandal für die Bild (s. Klaus Kinski)
  • Keine Shows mit nervigem Telefonvoting, das mindestens 50ct pro Anruf kostet.
  • Krimis waren weniger brutal und eklig. In Serien wie Columbo hat man auf Gewaltdarstellung weitgehend verzichtet. Am gruseligsten war XY, das wollte ich als Kind nicht sehen.
  • Keine Dauerberieselung für Kinder im Stil von Kika. Kindersendungen liefen werktags so in der Zeit +- 17.00Uhr, danach gab es Vorabendprogramm für Erwachsene. Das war sinnvoll, denn damals stand nur ein Fernseher im Haus und nicht in jedem Kinderzimmer einer. Am Wochenende gab es nachmittags auch den ein oder anderen Kinderfilm oder Serien wie "Rappelkiste", Heidi etc.
  • Keine Realityshows mit schlechten Schauspielern, keine Krawalltalkshows (das war Mode in den 90ern), keine Kochduelle, keine Castingshows, keine Kuppelshows und keine "Menschenzoos" wie Big Brother, Dschungelcamp und co.
  • Keine Shows mit Millionengewinnen. Heute wundert man sich, dass es beim "Laufenden Band" Küchengeräte als Gewinn gab, damals war das normal. Wenn man beim "großen Preis" ein paar 1000 Mark gewonnen hat, war das ein großer Gewinn.
  • In den 70ern war es sensationell, wenn man einen Farbfernseher hatte. Eine echte Steigerung zu S/W.
  • Keine Fernbedienung, man musste aufstehen und Knöpfe betätigen.
  • Keine Möglichkeit, Sendungen aufzuzeichnen. Bezahlbare Videorecorder gab es erst in den 80ern, Streaming und Download war noch Science-Fiction. Man musste also zu Hause sein, wenn man was sehen wollte.

Die Sendungen sind niveauloser geworden, und dazu nur noch gefaked! Sie bedienen Klischees und hetzen. Der Mensch wird im wahrsten Sinne nur noch unterhalten (unten gehalten!).

Sexuelle Verrohung,und Gewaltverherrlichunge fallen mir da auch noch ein. Klar gab`s auch damals schon Krimis oder mal ne nackte Frau zu sehen. Aber so schlimm wie heute weiß Gott nie und nimmer.

Ein paar schöne Sender und Sendungen mag es noch geben. Ansonsten kann ich nur raten, den Fernseher endlich weg zu werfen. Ich lebe seit Jahren ohne und es hat mir nicht geschadet-im Gegenteil!

In Sachen Sex ist man eher prüde geworden, die Krimis sind aber brutaler als früher.

0

Was möchtest Du wissen?