Fernbeziehung: wie soll es weitergehen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich war in einer ähnlichen Situation wie du und bin zu meinem Freund von NRW nach Oldenburg, Niedersachsen gezogen. Allerdings waren wir zu dem Zeitpunkt schon 2 1/2 Jahre zusammen, die Beziehung verlief sehr harmonisch und er wollte, dass ich zu ihm ziehe. Er unterstützt mich, indem er Vollzeit arbeiten geht und ich mich in Ruhe auf mein Masterstudium konzentrieren kann. Inzwischen wohnen wir seit über einem Jahr zusammen und es läuft immer noch sehr gut.

Der Unterschied zwischen meiner und deiner Situation ist, dass du eigentlich nur wegen ihm umziehen willst und er das erstens nicht zu schätzen weiß und dich zweitens auch nicht unterstützen will. Mir wäre das zu blöd. So einen Schritt muss man sich gut überlegen. Ich wäre nie nach OL gezogen wenn ich das Gefühl gehabt hätte, dass mein Freund das eigentlich gar nicht will. Außerdem kann ich hier mein Masterstudium weiterführen und OL ist ne schöne Stadt. Bei dir klingt es so, als hättest du jetzt schon ne Abwehrhaltung der Stadt gegenüber. Selbst wenn du umziehst heißt das nicht, dass du dich dort wohl fühlst. Vielleicht wird das auch zu weiteren Problemen führen. Du wirst ihm den Umzug und sein Desinteresse vorwerfen und er wird das nicht nachvollziehen können, weil er nicht versteht, was du für ihn aufgegeben hast. Also an deiner Stelle würde ich das lassen.

Ich glaub das ist falsch herüber gekommen. Ich find die Stadt die schönste Stadt Deutschland von dem was ich bisher gesehen hab. Das einzige Problem ist halt das die Stadt soweit weg ist. Ich kann mir auch vorstellen ohne ihn dahin zuziehen , nur sind dann meine Motive anders "Gelegt".

0
@Nocious

Du willst da studieren, oder? Ich würde die Entscheidung davon abhängig machen, ob die Uni zu deinem Studienwunsch passt.

0

Eure Beziehung hat einen ernsten Fehler. Man geht eine Beziehung ein, wenn man sich liebt, und nicht, weil der einzige Grund, die Aussicht auf eine normale Beziehung ist. Auch eine Fernbeziehung kann etwas durchaus Normales sein, wenn man sie richtig lebt. Und es ist doch ein fataler Irrtum, davon auszugehen, ihr würdet als Paar normal funktionieren. Auch in anderen Fragen kann ich Deine Position nicht nachvollziehen. Da schreibst Du, Du brächtest ein großes Opfer, indem Du Deine Familie verläßt und dort hinziehst. Das tust Du doch, wenn Du studieren willst, in erster Linie für Dich und Deine Zukunft. Und das wird Deine Familie mit Sicherheit verstehen. Und zu verstehen ist auch, daß er nachdem es bisher als Fernbeziehung lief, zunächst einmal sicher sein möchte, daß es auch klappt, wenn ihr näher zusammen seid. Sich dann für eine gemeinsame Wohnung zu entscheiden, ist ein ganz anderer, aber auch normaler Weg. Ansonsten entsteht u.U. der Eindruck, Du suchst nur eine billige Wohnung. Redet über das Problem und klärt Eure Positionen. Nur so macht eine Fortsetzung der Beziehung einen Sinn. Vielleicht spielt auch Euer für überwunden gehaltener Streit dabei doch noch eine Rolle. Man kann aus der Ferne nicht beurteilen, wie tief die zurückgebliebenen Verletzungen wirklich sind.

Wenn du studieren gehst, gibst du doch sowieso deine bisherigen Wohnsitz und dein bisheriges Umfeld auf (es sei denn, du willst an Mamas Rockzipfel deinen 30. Geburtstag erleben). Dann kannst du doch hinziehen, wo du willst. Warum nicht in eine Stadt, wo du jemanden schon kennst (deinen Freund). Neue Freundschaften und Bekanntschaften wirst du an der Uni schnell schließen.

Was möchtest Du wissen?