Fernbeziehung über 650 km in den nächsten 4 Jahren?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Versucht einfach so oft wie möglich über eure Gefühle zu sprechen, da können mögliche Streitpunkte einfacher über's Telefon/Skype geklärt werden, bevor sich zu großer Frust aufbaut, denn dann ist man irgendwann zu verzweifelt und versucht davor zu entkommen. Ihr müsst versuchen einfach immer ehrlich zueinander zu sein und dann kann man sich erst recht auf die paar Momente freuen, die ihr zusammen haben werdet. Da ihr ja bereits über eine weite Distanz zusammen seid, weißt du hoffentlich, dass ihr beide sehr unterschiedliche Leben habt. Er lebt sein Leben, du lebst deins, aber ihr müsst versuchen sie möglichst fest zu verbinden!

Ja, ich weiß wir leben unterschiedlich, nur oft tut es weh, wenn er mit Freunden oder alleine raus ist, zu wissen, sie sehen ihn so oft, er lacht mit ihnen und macht so viel mit ihnen, und ich kann das nicht, und kann mich gar nicht mehr richtig auf meine Freunde, wenn wir raus sind, konzentrieren, weil ich ihn so vermisse.. Reden tun wir täglich miteinander, und wenn was ist, schreiben wir uns SMS, nur er sieht das alles lockerer als ich, er macht sich gar nicht erst diese Sorgen. Ab und an sagt er wie er mich vermisst, aber er scheint sich doch gut damit arrangiert zu haben, und irgendwie bringt mich das ab und zu zur Verzweiflung, weil ich weiß, wenn ich ihm sage, was ich dann fühle, versucht er das zu beschwichtigen, nach dem Motto, ach was, das geht schon. ;)

0
@Sarah1308

Naja, das Gute ist: wenn er so super damit klar kommt, wird er wahrscheinlich nicht auf einmal damit ankommen, dass er nicht mehr damit zurecht kommt, dass ihr so weit auseinander wohnt ;) ich glaube, du solltest ganz froh drüber sein, DASS er sich scheinbar so gut damit arrangiert hat! (:

0

Ich denke eher, daß die Probleme anfangen, wenn Ihr das ganz alltägliche Leben miteinander teilt.

Ja, also ein paar Macken von uns, haben wir schon herausgefunden, aber wir kommen damit ganz klar, aber den Aspekt habe ich auch schon bedacht, wir waren in der Schweiz campen, im Wohnwagen der Eltern zu 2. , da hat man sich schon kennengelernt, auch was das Arbeitsverhalten dangeht, wenns darum geht zu kochen und aufzuräumen ;)

0
@Sarah1308

Du kannst Urlaub nie mit dem Alltag vergleichen! Was Dich im Urlaub nicht stört, kann im Alltag ganz schön nerven. Und was schon im Urlaub stört, kann im Alltag ganz schnell zu heimlichen Mordgedanken führen!

0
@ErsterSchnee

Ja das ist wahr, SOLCHE Macken habe ich jetzt nicht festgestellt, wir haben zwar unterschiedliche Meinungen zu gewissen Dingen gehabt, aber da hat man disskutiert und gelacht. Ich meine so kleine Macken, wo man den Partner richtig kennenlernt: Im Schlaf zu reden oder morgens Wasser aus dem Wasserhahn zu trinken, und ab und an was rasanter Auto zu fahren :o

0

Das ist natürlich eine Grosse Belastung gerade bei einer so jungen Beziehung.Aber du kannst doch bestimmt,an langen Wochenenden zu ihm fahren Zug,Oder Billigflieger,und er zu Dir.Es gibt betimmt einen Weg.Auch für Nahbeziehungen gibt es keine Garantie.

Ja das ist wahr, da ist nur die Entfernung das Problem, weil ich als Schülerin nicht so oft lange Wochenenden habe, die Feiertage liegen oft vereinzelt mitten in der Woche, und da er in der Schweiz wohnt, sind die Tage auch nicht alle identisch :(

0
@vollimleben

Ja das ist wahr, ich sehe ihn jetzt in etwas weniger als 2 Monaten in den Herbstferien wieder, zum Glück liegen sie identisch bei uns.. Aber ich halts jetzt schon kaum aus.. in den 2 Monaten kann so viel passieren ..

0

wenn ihr beide das wirklich wollt kann das schon gut funktionieren, nur 4 jahre is ne lange zeit, wenn ihr das schafft respekt, viel glück

Vielen Dank :) Wir würden es genauso bereuen, es gar nicht erst versucht zu haben, man weiß ja nie.. Nur wir sind ja nicht mehr sooo jung, wir wissen ja worauf wir uns einlassen...

0

Was möchtest Du wissen?